Interdisziplinäre Ringvorlesung

Muße, Musen und das Müssen
Wissen und Geschlecht in Musik* Theater* Film*

29.-30. April 2021

Programm

Konzepte wie das der Muße - innere Ruhe und Ort der Möglichkeiten, an dem Raum und Zeit nicht mehr die Koordinaten des Seins bestimmen, - waren in der westlichen Welt nahezu aus dem Denken verschwunden. Es ging um ein Höher, Besser, Schneller, das Erreichen gesellschaftlich gesetzter Ziele, ein Nie-Innehalten. Wer dazugehören wollte, musste sich dieser Forderung anpassen. Für ein Nicht-Tun gab es keine Zeit. Zugleich forderte diese Gesellschaft Innovation, wollte immer etwas Neues. Bis die Covid 19 Pandemie und eine Reihe von Lock Downs die Flugzeuge am Boden hielt, die Menschen auf Abstand und in ihrem – sofern verfügbar – Zuhause. Seither sind wir aufgerufen, nahezu alles neu zu denken. Und - Ist Muße zu erzwingen? Wann und wo ist es sinnvoll, dem Müssen Widerstand entgegenzusetzen? Wie finden Musen, die Schutzgöttinnen der Künste, nun in dieser Welt ihren Weg zu küssen? Oder anders formuliert: was bringt uns jetzt Inspiration?

Die Gender-Ringvorlesungstagung 2021 stellt Fragen nach dem Zustand der Welt, initiiert ein Hinterfragen, Besprechbar-Machen und Aktualisieren von neuen Selbstverständnissen sowie Machtverhältnissen und lotet das nach wie vor so wesentliche Queeren neoliberaler Produktionszwänge und Vereinnahmungsmechanismen in Musik*Theater*Film aus.

Interdisziplinäre Gender-Ringvorlesung mit Beiträgen von Doris Ingrisch, Marion Mangelsdorf, Mara Mattuschka, Jürgen Oberschmidt, Katja Rothe, Iris ter Schiphorst, Doris Uhlich und Gabriele Wappel.

Anrechenbar als freies Wahlfach

Anmeldung & Kontakt

Diese Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt und wird zu Dokumentationszwecken aufgenommen.*
Um den link für die Onlineveranstaltung übermitteln zu können, ersuchen wir um Anmeldung bis 27.4.2021 per Mail.

Institut für Kulturmanagement und Gender Studies
ikm@mdw.ac.at
+43 (1) 71155-3401

*Wenn Sie über Zoom an einem Meeting teilnehmen, sind Sie mit Ihrem registrierten Namen und, falls Sie die Kamera aktiviert haben, mit Ihrem Bild sichtbar. Wenn Sie sich unter Nutzung der Mikrofonfunktion aktiv mit einem Kommentar an der Veranstaltung beteiligen, werden Sie von allen Teilnehmer_innen live gehört und gesehen. Da das Meeting aufgezeichnet wird, werden zu Dokumentations- und Informationszwecken der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Video- und Audioaufnahmen von Ihrer Person angefertigt. Mit Ihrer Anmeldung erteilen Sie der mdw eine räumlich und zeitlich unbeschränkt übertragbare Lizenz zur Verwendung dieser Aufnahmen. Diese Lizenz ist auf die oben genannten Dokumentations- und Informationszwecke der Universität beschränkt.

Wenn Sie nicht Teil der Aufzeichnung sein wollen, melden Sie sich bitte unter einem Pseudonym an und schalten Sie während der Nutzung von Zoom die Kamera- und Mikrofonfunktionen nicht ein. Diese werden von der mdw in ihrer Eigenschaft als Host standardmäßig deaktiviert.

Bitte beachten Sie unsere ausführlichen Datenschutzhinweise.

PROGRAMM (eine Änderung der Uhrzeiten ist noch möglich)

Donnerstag, 29. April 2021


14:30

Einführung

Andrea Ellmeier  Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität, mdw

Doris Ingrisch  Institut für Kulturmanagement und Gender Studies, mdw

 

15:00

Freund-innenschaft des Seins. Das Nicht-Müssen der Muße ganz im Sinne der Musen

Doris Ingrisch Institut für Kulturmanagement und Gender Studies, mdw

 

16:00

Werde Komponistin?!? Über Berufe, Rufe, Anrufungen und andere Rituale

Iris ter Schiphorst Institut für Komposition. Elektroakustik und TonmeisterInnenausbildung, mdw

 

17:00

Making of. Ein Nachsinnen

Mara Mattuschka Kunstarbeiterin – Malerin, Film-, Theaterautorin, Darstellerin

 

Freitag, 30. April 2021
9:00

Shift

Doris Uhlich Institut für Schauspiel und Schauspielregie – Max Reinhardt Seminar, mdw

 

10:00

Muße als Widerstandspotential

Marion Mangelsdorf Zentrum für Anthropologie und Gender Studies, Universität Freiburg

 

11:00

Wenn Musen müssen. Zur Interdependenz von Achtsamkeit und Kapitalismus

Katja Rothe Universität der Künste Berlin (udk)

 

12.00-13.00 Mittagspause

 

13:00

Musikunterricht zwischen Divertimento und Etüde. Über das Spannungsverhältnis zwischen fremdgesteuertem Anpassungsdruck, musikimmanenten Steigerungsstrategie und kontemplativen Zugängen

Jürgen Oberschmidt Pädagogische Hochschule Heidelberg

 

14:00

Montag. Über Pflicht und Muße und die Rettung des Montags

Gabriele Wappel schallundrauch agency Wien