Biographie

Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik, Soziologie und Gender Studies in Erlangen, New York und Berlin war Evelyn Annuß am Aufbau des Zentrums für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin beteiligt. Als Literaturwissenschaftlerin hat sie über Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens an der Universität Erfurt promoviert (Fink, 2. Aufl. 2007). Im Rahmen ihres theaterwissenschaftlichen DFG-Projekts über Chor und Thingspiel habilitierte sie zur Volksschule des Theaters. Nationalsozialistische Masseninszenierungen (Fink 2019) in Bochum. Danach hat sie in München und Berlin Professuren für Theater- und Medienwissenschaft vertreten, war Fellow am Berliner International Research Center Interweaving Performance Cultures sowie Visiting Scholar in den USA (Rutgers und Tulane) und in Südafrika (University of Cape Town). Außerdem war sie Kuratorin in Namibia, Europa und für die UN als Kuratorin im Kontext der art-based research tätig. Momentan arbeitet sie u. a. an einem Buch über Nomadic Drag, das aus ihrem Heisenberg-Projekt Grenzziehungspraktiken und performative Transpositionen (FU Berlin 2018-19) hervorgeht. Seit 2019 ist sie Professorin für Gender Studies an der mdw. Einer ihrer zentralen Arbeitsschwerpunkte ist das Verhältnis von Ästhetik und Politik insbesondere im Kontext der Aufführungskünste.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturwissenschaftliche Geschlechter- und Interdependenzforschung

  • (Post-)Koloniale Kritik und Globalgeschichte performativer Kulturen

  • Theorien des Performativen und der Ästhetik

  • Dramaturgie und Historiografie des Theaters

  • Assembly und Affect Studies: Chor- und Auftritt/Inszenierungen von Politik/Propaganda

  • Medialität und Migration ästhetischer Formen

 

Lehrveranstaltungen WS 2020/2021

Einführung in die Gender Studies für Dissertant_innen//Introduction to Gender Studies for PhD Students (Englisch) - Anmeldung, Anmeldung für Mitbeleger*innen

Ethnic Drag: Maskerade und Geschlecht - Anmeldung, Anmeldung für Mitbeleger*innen, Anmeldung WF
gemeinsame Abhaltung mit SE Theorie und Geschichte der Popularmusik (von Appen)

SE Gender Studies 2: Flucht und kulturelle Praktiken - Anmeldung, Anmeldung für Mitbeleger*innen und Anmeldung WF
gemeinsame Abhaltung mit IGP//Gender Studies und Ethnomusikologie (Kölbl)

PV Privatissimum: Gender Studies - Anmeldung und Anmeldung für Mitbeleger*innen

 

Publikationen (Auswahl)

Monografien

Volksschule des Theaters. Nationalsozialistische Massenspiele Paderborn 2019: Fink (570 S.).

Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens. München 2005: Fink (2. Aufl. 2007, 293 S.).

Herausgaberschaften

Max Reinhardt. Regiebuch zu Hugo von Hofmannsthals Jedermann. Edition & Kommentare (BD. 2 der Festausgabe für 100 Jahre Salzburger Festspiele, mit Harald Gschwandtner, Edda Fuhrich, Norbert Christian Wolf für den Salzburger Festspielfonds), Wien 2020: Hollitzer.

„kollektiv auftreten “. Forum Modernes Theater 2/2013 (Themenheft, erschienen 2017, 118 S.).

„Volksfiguren“. Maske & Kothurn 2/2014 (Themenheft, erschienen 4/2016, 127 S.).

„Nationalsozialismus und Geschlecht: Räume – Selbstzeugnisse – Erinnerungspolitiken“ (Themenheft, mit Gabriele Jähnert u. Sabine Kalff). Feministische Studien 2/2015, 195 S.

Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin 2009: b_books (Katalog, dt./engl., 300 S.).

Aufsätze in referierten Publikationen

„Blackface and Critique“. In Müller-Schöll, Nikolaus/Siegmund, Gerald (Hg.): Theater as Critique. Themenheft Forum Modernes Theater 29.1-2/2019 [2014]. S. 64-72.

„Thingspielen in Österreich“. In Dallinger, Brigitte/Hulfeld, Stefan/Zangl, Veronika (Hg.):Theater unter NS-Herrschaft. Göttingen 2017: Vandenhoeck & Ruprecht /Vienna University Press, S. 239-256.

„Propaganda und Gedenken“. Feministische Studien 2/2015, S. 246-257.

„Das Theater der Hunderttausend historisieren“. Forum Modernes Theater 26/2011 [2014], S. 137-152.

„Visual Afterlives of Colonialism. Images of Namibia on contemporary German Television“. Journal of Namibian Studies 9/2011, S. 7-16.

„Puestas en escena de Elfriede Jelinek“. Art teatral. Cuadernos de minipiezas ilustradas 22. 2008, S. 65-67.

„Im Jenseits des Dramas“. Text + Kritik 117/1999, S. 45-50.

„Grenzen der Geschlechterforschung“. Feministische Studien 1/1999, S. 93-104.

„Umbruch und Krise der Geschlechterforschung: Judith Butler als Symptom“. Das Argument 216/1996, S. 505-524 (unter Mitarbeit von Robert Schmidt).

weitere Aufsätze

„Max Reinhardts Jedermänner – Regiebuch als Hinterbühne“. In Annuß, Evelyn/Gschwandtner, Harald/ Fuhrich, Edda/Wolf, Norbert Christian (Hg.): Max Reinhardt. Regiebuch zu Hugo von Hofmannsthals „Jedermann. Edition & Kommentare. Bd. 2 der Festausgabe für 100 Jahre Salzburger Festspiele für den Salzburger Festspielfonds), Wien 2020: Hollitzer [im Erscheinen].

„Quoting Passion Aesthetics. On Oberammergau and its Nazi Afterlife". In Mohr, Jan/Stenzel, Julia (Hg.): Politics of the Oberammergau Passion Play. Tradition as Trade Mark. New York: Routledge [im Erscheinen].

„Racisms and Representation. Staging Defacement in Germany Contextualized“. In Layne, Priscilla/Tonger-Erk, Lily (Hg.): Staging Blackness in Germany. Ann Arbor: University of Michigan Press [im Erscheinen].

„Der Telefunken-Meistersinger. Zur akustischen Führerinszenierung“. In Mungen, Anno (Hg.): Hitler. Macht. Oper.2020 [im Erscheinen].

„Bewegungs- als Regierungskunst: Hanns Niedecken-Gebhards ‚tänzerischer Stil‘“. In Schneider, Katja (Hg.) Das Rauschen unter der Choreographie. Überlegungen zu „Stil“. Tübingen 2019: Narr. S. 53-66.

„Konvivialismus und Theater“. In Ingrid Hentschel (Hg.):Gabe und Theater. Bielefeld 2019: Transcript. S. 245-258.

„Freiheit & Frontstadt. Gründungsnarrative einer Universität“. In Jammerthal, Peter/Lazardzig, Jan (Hg.): Fron Stadt Instiitut. Theaterwissenschaft an der Freien Universität 1948-1968. Berlin 2018: Verbrecher, S. 47-62.

„Populismus und Theater“. In Teutsch, Susanne (Hg.): Was zu fürchten vorgegeben wird. Alterität und Xenophobie. Wien 2019: Praesens, S. 226-236.

„On the Future of the Volksbühne – Failure is an Option/Zukunft der Volksbühne – Scheitern als Chance“. Texte zur Kunst 110, 2018, S. 92-106 (www.textezurkunst.de/articles/zukunft-der-volksbuehne-scheitern-als-chance/).

„Panorama und Banopticon“. In Bettine Menke/Juliane Vogel (Hg.): Flucht und Szene. München 2018: Fink/Konstanz University Press, S. 328-347.

„Masken“. In Susanne Scholz/Ulrike Vedder (Hg.): Handbuch Literatur und Materielle Kultur. de Gruyter 2017.

„.. . Brechts Fatzer-Material“. In Lutz,Helga/Plath, Nils/Schmidt, Dietmar (Hg.): Satzzeichen. Festschrift für Bettine Menke. Berlin 2017: Kadmos, S. 400ff. weiter lesen...

 

Laufende Projekte

Jedermann (Editionsprojekt, herausgegeben mit Harald Gschwandtner und Edda Fuhrich für den Salzburger Festspielfonds, Holitzer Verlag)

Nomadic Drag (Buchprojekt)

Chorische Figurationen (Veranstaltungskooperation mit NYU und Humboldt-Programm, in Zusammenarbeit mit PD Dr. Sebastian Kirsch)

 

 

Univ.-Prof. Dr. Evelyn Annuß

Professorin für Gender Studies


E-Mail: annuss@mdw.ac.at

Tel.: +43 1 711 55 3422