Veronika Kopjova

Ihre musikalische Ausbildung erhielt Veronika Kopjova zunächst in Litauen an der Litauischen Akademie für Musik und Theater in Vilnius (Master of Music mit Auszeichnung in den Fächern Klavier Konzertfach und Pädagogik). Danach folgte Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie nun im Postgradualer Lehrgang Konzertexamen (Klavierklasse von Prof. Ewa Kupiec) studiert. Zusätzlich spezialisiert sich Veronika auf Klavierkammermusik an der Universität für darstellende Kunst Wien bei Prof. Avedis Kouyoumdjian sowie ist an der MDW als Korrepetitorin tätig. Wichtige künstlerische Impulse erhält Veronika Kopjova bei Solo- und Kammermusikmeisterkursen mit Musiker wie Elisabeth Leonskaja, Steven Isserlis, Hatto Beyerle, Jacques Rouvier, Liana Issakadze, Jean-Guihen Queyras.

 

Veronika wurde mit nationalen und internationalen  Preisen In Deutschland, Spanien, Frankreich, Litauen ausgezeichnet. Sie ist Stipendiatin des Litauischen Kulturministeriums, der Internationalen Yamaha-Stiftung, der Juozas Karosas Stiftung sowie der Yehudi-Menuhin LiveMusicNow-Stiftung in Hannover.

 

Solistisch tritt Pianistin u.a. mit dem Litauischen Nationalen Sinfonieorchester, dem Sinfonieorchester Castilla y Leon, und dem Nordwestdeuschen Philharmonieorkester, dem St.Christopher Chamber Orchestra, in Sälen wie Amsterdam Concertgebouw, Bratislava Philharmonie, Musikverein in Graz, im Auditorio Ciudad de León, in der Litauischen Nationalphilharmonie auf. Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert Veronika Kopjova bei Festivals wie „Klassik in Spandau“, „Choriner Musiksommer“, „Bebersee Festival“, „Christopher Summer Festival“, „International Chamber Arts Festival ENSEMBLE“ und das Internationale Festival der Sterne „FORTEpiano – Toruń 775. Ihre Studio- und Live-Aufnahmen wurden im holländischen Nationalradio 4, deutschen NDR Kultur, österreichischen Ö1 sowie im litauischen Nationalrundfunk LRT ausgestrahlt.

Veronika1.jpg