Eva Furrer

Eva Furrer studierte an der Kunstuniversität Graz und an der Musikhochschule Wien, wo sie 1988 mit Auszeichnung diplomierte (Klasse Prof. Wolfgang Schulz). Sie erhielt unmittelbar danach den Würdigungspreis für besondere künstlerische Leistungen vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung. Nach einigen Jahren Orchesterspiel (Gustav Mahler Jugendorchester, Wiener Kammerorchester, Substitutin in der Wiener Staatsoper und dem RSO Wien) spezialisierte sich Eva Furrer auf zeitgenössische Musik und wurde 1990 Mitglied des Klangforum Wien.

Solistische Auftritte bei den wichtigsten internationalen Musikfestivals, unter anderem mit dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Klangforum Wien, dem RSO Wien und dem Lucerne Festival Orchestra unter Dirigenten wie Sylvain Cambreling, Peter Eötvös, Beat Furrer, Heinz Holliger, Hans Zender uva. Weitere Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind Improvisation, Weiterentwicklung der Flötentechnik auf Sonderinstrumenten (Kontrabassflöte) sowie Yogaunterricht für Instrumentalisten und Komponisten.

Eva Furrer ist Mitbegründerin und Dozentin von Impuls – International Ensemble- and Composers Academy for Contemporary Music an der Musikuniversität Graz und unterrichtet bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt.

Furrer Eva.jpg