Lukas Schiske

Lukas Schiske wurde 1962 in Wien geboren. Er studierte Schlagwerk sowie Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst.

Nach seinem Studium arbeitete er mit klassischen Orchestern wie etwa dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem RSO-Sinfonieorchester, dem Wiener Staatsopernorchester, den Wiener Symphonikern und einigen Barockorchestern zusammen. Außerdem konzertierte Lukas Schiske in Kammermusikensembles unterschiedlicher Stilrichtungen sowie in diversen Percussionformationen, etwa in einem Drumset Quartett mit den Kollegen der wichtigsten europäischen Ensembles für Neue Musik. Im Lauf der Jahre erfolgte zunehmend seine Spezialisierung auf Neue Musik.

Immer wieder ist Lukas Schiske als Jazz- und Rockdrummer – auch in grenzüberschreitenden Genres - im Einsatz und hat als solcher etwa mit Wolfgang und Christian Muthspiel und Franz Hautzinger zusammengespielt. Er wirkt regelmäßig an einem Frank Zappa-Programm mit dem Stuttgarter Ensemble Ascolta mit. In Projekten mit Christoph Marthaler, Anna Viehbrock, Jérome Deschamps bei den Salzburger Festspielen, den Schwetzinger SWR Festspielen und in der Pariser Opéra-Comique war er nicht nur als Musiker sondern auch in szenischen Auftritten auf der Bühne zu sehen.

Sowohl als Ensemblemusiker als auch als Solist absolviert Lukas Schiske zahlreiche nationale und internationale Auftritte und nimmt an den bekanntesten Musikfestivals im In- und Ausland teil. Mit einigen Komponisten wie z. B. Georg Friedrich Haas, Beat Furrer, Salvatore Sciarrino, Georges Aperghis, Mauricio Kagel und Luciano Berio verbindet bzw. verband ihn eine enge Zusammenarbeit.
In der Discographie von Lukas Schiske finden sich bereits rund 100 CD-Produktionen.

Lukas Schiske hat seit 2013 einen Lehrauftrag für das Fach Neue Spieltechniken an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw).

Seit der Gründung des Klangforum Wien ist Lukas Schiske festes Mitglied des Ensembles.

lukas1-9d6e984d.jpg