SCHLAGINSTRUMENTE /INSTRUMENTALMUSIKERZIEHUNG (IME)

 Anforderungen virtuelle Zulassungsprüfung

IME / 1. Instrument

1.  Kleine Trommel:

Eine Etüde mittleren Schwierigkeitsgrades in der Wirbel und Verzierungsnoten verlangt werden. (z.B.: Hochrainer „Übungen für Kleine Trommel“ ab Nr. 23; Keune „Kleine Trommel“ ab Nr. 145; Delécluse „12 Etüden für Kleine Trommel“)

Eine Rudiment-Etüde freier Wahl (z.B.: Wilcoxon „All-American Drummer 150 solos“) oder ein vergleichbares Vortragsstück freier Wahl.

 

2. Pauken:

Eine Etüde mittleren Schwierigkeitsgrades auf mindestens 2 Pauken. (z.B.: Hochrainer „Etüden für Timpani“ Heft 1 ab Nr. 26; Hartl „Etüden für 2 Pauken“; Keune „Pauken“ ab Nr. 100; Delécluse „Dreißig Etüden für Pauken“ Heft 1)

 

3.Vibraphon oder  Marimbaphon:

Ein Solostück freier Wahl für 2 oder 4 Schlägel.

 

IME 1. Instrument Schlagzeug/Percussion (Popularmusik) 

1.Snare Drum:Hochrainer –Übungen für kl. Trommel Nr. 14 –20 (1 Stück) und Charly Wilcoxon –The All American Drummer Nr. 1 –20 (1 Stück)

2.Rock/Funk Groove mit Fills und kurzes Solo

3.Swing mit „Comping“, Fills, „4er“ und Solo

4.Latin:a) Jazz Mambo od. Jazz Samba mit Fills und kurzes Solob) Mambo od. Songo (Cuban), Samba od. Baion (Brazil) mit Fills und kurzes Solo

5.Percussion:Congas –2 Rhythmen mit Fills (Tumbao, Samba, Songo...)Ein Rhythmus auf einem Kleinpercussioninstrument (Shaker, Cowbell...)

 

 

 

Anmerkungen zur Erstellung des Bewerbungsvideos:

Das Bewerbungsvideo soll Ihr künstlerisches Profil widerspiegeln und repräsentative Werke der geforderten Instrumentengruppen enthalten. Die Länge darf 20 Minuten nicht überschreiten. Abkürzen von Werken ist erlaubt. 

Senden Sie die Noten Ihres Vortrags (in einer Datei pro StudienwerberIn; zB in pdf-Form) an den Vorsitz der Prüfungskommission:

Oliver Madas     madas@mdw.ac.at

 

 1. Selbstidentifikation (Vorstellen mit Name und gut sichtbarem Ausweis)

2. Platzieren einer Uhr mit gut sichtbarem Sekundenzeiger (bzw. Digitaluhr, Stoppuhr, etc.)

3. Für jedes Instrument ist eine optimale Kameraposition zu gewährleisten. Falls möglich, Abspielen des Programms in einem Durchgang ohne Unterbrechung; Schneiden des Videos ist nicht erlaubt. Ausnahme: wenn sich die benötigten Instrumente nicht in einem Raum befinden bzw. das Neupositionieren der Kamera zu viel Zeit in Anspruch nimmt. In diesem Fall ist ein durchgehendes, ungeschnittenes Video pro Instrument zu erstellen. (dh.: Snare Etüden, Vorträge am Drumkit, Percussion bzw. Kleine Trommel, Pauke, Stabspiele) Jede Verwendung von Hilfsmitteln (Metronom, Stimmgerät, etc.) ist untersagt.

4. Erläutern Sie in wenigen Sätzen, weshalb Sie in Wien studieren möchten.

5. Es ist dafür zu sorgen, dass die Ton und Bildqualität bestmöglich ist. Keine Verzerrung der Audioaufnahme, bzw stellen Sie sicher, dass das Video nicht zu dunkel ist (ausreichendes Licht!) Sollten Sie Fragen haben dann setzen Sie sich bitte mit den Vorsitzenden der Prüfungskommissionen Univ.-Prof. Mario Lackner  lackner@mdw.ac.at  bzw. Univ.-Prof. Oliver Madas  madas@mdw.ac.at  in Verbindung.

 

                                                                           ********

 

 

 

Diplomprüfung / Bachelorprüfung / IME  1. Instrument

- Dauer 25 Minuten (=Konzertdrittel)
- Das zum Vortrag gelangende künstlerische Programm hat repräsentative Werke der Instrumentenbereiche Kleine Trommel/Instrumentenkombination (Multipercussion), Pauke und Stabspiele (Marimbaphon, Vibraphon, Xylophon) zu enthalten. Die Aufnahme eines Werkes aus dem Bereich der Kammermusik ist erwünscht. 
 
Werke der folgenden Instrumentenkategorien müssen gewählt werden:
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Kleine Trommel und/oder Instrumentenkombination (Multipercussion) im Schwierigkeitsgrad von:
R. Hochrainer – Etüde Nr. 79
J. Delecluse – Keiskleiriana 1
B. Lylloff – Arhus-Etüde
M. Markovich – The Winner
E. Kopetzki – Topftanz
Ch. DeLancey – The Love of L´Histoire
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Pauken im Schwierigkeitsgrad von:
B. Hartl – Etüde d-Moll
R. Hochrainer – Etüde 67
J. Delecluse – Challenge 1, Zwanzig Übungen für Pauken (ab Nr. 8)
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Marimbaphon, Vibraphon oder Xylophon (unter Verwendung von 4-Schlägeltechnik) im Schwierigkeitsgrad von:
R. O´Meara – Restless
N. Rosauro – Choro Bachiano, Valencia
K. Abe – Frogs
M. Schmitt – Familiar, 6 Miniaturen
E. Sammut– Libertango, Rotations
G. Stout – Mexican Dance Nr. 1
D. Friedman – Vienna, Looking Back
M. Glentworth - Blues for Gilbert
O. Madas – Verlorene Zeit
T. Pitfield – Sonate f. Xylophon
 
-Mindestens ein Werk muss auswendig vorgetragen werden.
- Eine von diesen Vorgaben abweichende Programmwahl ist nach Absprache und mit Genehmigung vom Hauptfachlehrer möglich.