Eugène Rousseau

 Klassische französische Saxophontradition mit Eugène Rousseau

 

Eugène Rousseau trat seit seinem Debüt in der Carnegie Hall sowohl in Nordamerika als auch auf sage und schreibe fünf Kontinenten auf. Der legendäre Saxofonist Marcel Mule, der Rousseau als "brillanten Saxofonisten und bemerkenswerten Künstler" beschreibt, wurde seither von Kritikern rund um den Globus immer wieder bestätigt. 

 

Rousseaus hohe Kunst hat bereits eine Vielzahl von führenden Musikern inspiriert. Seine ersten Solo-Vorführungen gab Rousseau in Paris, Berlin, Wien, London und Amsterdam. Er nennt seit 1991 eine jährlich stattfindende Meisterklasse im renommierten Salzburger Mozarteum sein eigen, wo das Saxofon seitdem erstmals Beachtung fand. Viele Werke, die eigens für Rousseau geschrieben wurden, kamen zur Premiere: Hierzu gehören zum Beispiel Jindrich Feld's Sonate für Altsaxofon und Klavier, sein Konzert für Saxofone und Orchester, Bernhard Heiden's Fantasia Concertante für Altsaxofon and Bläser. Hear Again in Memory von Frederick Fox sowie Don Freunds Skyscrapings für Altsaxofon und Klavier.

 

Schon lange unterstützt der in Chicago geborene Eugene Rousseau die Saxofon-Community. Seit 1972 hat der Ausnahmekünstler bei Yamaha das Amt des Chefberaters für die Forschung im Saxphon-Segment  inne und stellt sein Wissen in den Dienst der akustischen Optimierung von Saxofonen und Mundstücken. 1985 drehte er für Yamaha das Video "Steps to Excellence".

 

Rousseau gehörte 1969 zu den Mitbegründern des World Saxophone Congress und war Präsident der North American Saxophone Alliance (1979-80) sowie des Comité International du Saxophone (1982-85). Im Mai 1998 wurde er als Distinguished Alumni ("Absolvent mit Auszeichnung") von der Universität Iowa, jener Institution, an der er unter Himie Voxman zuvor den Doktor gemacht hatte, geehrt. Er besitzt zudem an der Indiana University, wo er von 1964 bis 2000 in Diensten stand, den Titel des "Distinguished Professor Of Music". Im Herbst 2000 kam Dr. Rousseau an die musikalische Fakultät der University of Minnesota, School of Music. 1993 rief man ihn als Ehren-Fakultätsmitglied an das Prager Konservatorium.

 

 

Workshop 26. - 28. Mai 2009 von 10.00 - 18.00 Uhr

Zimmer NEG 23 / Anton v. Webern-Platz 1