Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr.

Matthias BERTSCH

 

Nach seinem Diplomstudium der Musikwissenschaft (1992) absolvierte er das Doktoratsstudium der Philosophie und Naturwissenschaften an der Universität Wien mit den Fachbereichen “Musikalische Akustik” und “Musikalische Physiologie” (Promotion mit Auszeichnung 1998). Sein Dissertationsthema lautete “Studien zur Tonerzeugung auf Trompeten: Untersuchungen zum ‚Warm-up’ und zur Intonation“.

 

Von 1992 bis 2007 war er als Mitarbeiter und ab 2003 als stellvertretender Institutsvorstand am Institut für Musikalische Akustik (IWK) tätig. 2003 habilitierte er im wissenschaftlichen Fach "Musikalische Akustik" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seinen Schwerpunkt bilden Forschungen zu akustischen, psychoakustischen und physiologischen Aspekten der Tonerzeugung auf Musikinstrumenten sowie Arbeiten zum Wiener Klangstil. Seine Unterrichtstätigkeiten beinhalten Lehrveranstaltungen “Musikinstrumentenkunde” und “Phänomen Klang”  (als Pflichtfächer der Studienrichtungen Instrumentalstudium, Instrumental- und Gesangspädagogik sowie Musikerziehung) sowie zahlreiche Seminare und Betreuungen bei interdisziplinären Fragestellungen der Musikforschung. Im Rahmen der Sensorikforschung machte er  Weiterbildungen in Körperarbeit (Shiatsu) und eine Ausbildung zum Biofeedback-Trainer.

 

Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Musikphysiologie am Institut für Musik- und Bewegungspädagogik/Rhythmik sowie Musikphysiologie.

 

Seine musikalischen Aktivitäten begannen 1973 mit Trompetenunterricht in seiner badischen Heimat. Nach einem Jahr als Trompeter der Gardemusik in Deutschland (1987) folgten in Wien das Privatstudium der Trompete 1988 bis 1991 bei Manfred Stoppacher sowie Meisterkurse bei Fred Mills. Eng mit der Musizierpraxis verbunden, sammelte er als Trompeter vielfältige Erfahrungen in symphonischen Ensembles (Wiener Akademische Philharmonie), in Bigbands (Uni-BigBand Wien, BigBand Mödling) und Blechbläserquintetten (Brasso Continuo, Sigma Brass) und als Instrumentallehrer.

 

Persönliche Schwerpunkte
und Unterrichtsziele:

 

Musikinstrument und Musiker bilden eine Einheit bei der Klangerzeugung. Das Ziel seiner Arbeit ist die Optimierung von Übe- und Trainingsabläufen mit sensomotorischen Methoden (Biofeedback) sowie die Schulung der Eigenwahrnehmung und Wahrnehmungsfähigkeit, um den erwünschten klanglichen Ausdruck zu erreichen.

 

Schwerpunkt bilden praxisrelevante empirische Untersuchungen zum Musizieren, zur Spieltechnik und zu qualitativen Eigenschaften von Musikinstrumenten sowie deren akustische Wahrnehmbarkeit (Physiologische Akustik und Psychoakustik). In Zusammenarbeit mit den vielfältigen Angeboten an der Abteilung Musikphysiologie dienen die Erkenntnisse der sensorischen Forschung zum Musizieren der Ermittlung, der Visualisierung und dem Abbau von Anspannung und Stress.

 

Die Betreuung von wissenschaftlichen und künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsarbeiten  (Bakkalaureatsarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen) bei physiologischen, psychologischen und akustischen Studien bietet dem Studierenden eine individuelle  Unterstützung bei der Erstellung  schriftlicher Arbeiten.

 

  

 

 

Kontakt:

Tel.:  01 - 71155 3929  

oder  +43 664 460 1151

 

A.-v-Webern-Platz 1 (K0109)

A-1030 Wien

e-mail: bertsch@mdw.ac.at

 

 

Motion-Emotion-Lab

Motion-Emotion-Lab