Dr. Alexandra Türk-Espitalier
MSc, Dipl. mus., Dipl. mus. päd.

 

email: tuerk-espitalier@mdw.ac.at

Web: www.musik-physio.de
 

 

Dr. Alexandra Türk-Espitalier studierte Flöte Konzertfach (Dipl. mus.) sowie Instrumentalpädagogik (Dipl. mus. päd.) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main, weiterhin Physiotherapie (MSc with distinction) an der Queen Margaret University Edinburgh und systematische Musikwissenschaften (PhD ) an der mdw. 

Sie ist Autorin und Co-Autorin zahlreicher Bücher und Artikel mit den Themen Prävention und Übungen für Musiker:innen, Training und Übepläne. Ihr bekanntestes Buch ist „Musiker in Bewegung. 100 Übungen mit und ohne Instrument“ (Zimmermann 2008). Sie betreibt auch einen Youtube-Kanal zum Thema Musikphysiologie

Zusätzlich zu ihrer Lehrtätigkeit leitet Dr. Türk-Espitalier den universitären Zertifizierungslehrgang Musikphysiologie an der mdw, ist Lehrbeauftragte für Physioprophylaxe an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main und betreut Bachelor- und Masterarbeiten.

Persönliche Schwerpunkte und Unterrichtsziele

Meine Unterrichtsschwerpunkte sind die Prävention von spielbedingten muskuloskelettalen Beschwerden (Überlastungssyndrome, Schmerzen, Verspannungen), die Bewegungsanalyse am Instrument und die Erstellung von Übe- und Trainingsplänen in der Vorbereitung für Konzerte/Prüfungen/Probespiele/Wettbewerbe.

Alle praktischen Übungen (Kräftigungs-, Dehnungs- und Koordinationsübungen mit und ohne Instrument) sind auf wissenschaftlichen Grundlagen aus den Bereichen Anatomie, Biomechanik, Bewegungslehre und Trainingsplanung aufgebaut. Neben der praktischen Arbeit besitzt mein Unterricht einen hohen theoretischen Anteil, da mir wichtig ist, dass die Studierenden in der Lage sind, die Ursache ihrer Beschwerden sowie den Sinn, Nutzen und die Anwendungsmöglichkeiten der Übungen zu verstehen 

 

Lehrveranstaltungen  Alexandra Türk-Espitalier

 

Einzelunterricht Instrumentalstudium:

Einzelunterricht IGP / ME:

 

 

Persönliche Schwerpunkte und Unterrichtsziele

 

Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt darin, die Natürlichkeit beim Spielen zu stärken und (wieder) zu erlangen. Wenn musikalischer Ausdruck, Bewegung, Atem und Klang eine natürliche Einheit bilden, ergeben sich eine Selbstverständlichkeit, Sicherheit und Spielfreude, die den Musiker und das Publikum gleichermaßen erfreuen und berühren. 
 
Musikalischer Ausdruck, Klang und Bewegung:
Körperübungen können die Phrasierung, Klanggestaltung und Technik am Instrument deutlich erleichtern. Typische Themen im Unterricht sind z.B. der Einsatz von Arm- und Körpergewicht, das Entwickeln von spannungsreichen Phrasen, ein kraftvolles forte aus der Körpermitte, die Veränderung von Klangfarben, Präzision der Fingertechnik u.ä.  
 
Schmerzfreies Spielen:
Eine ausgeglichene Körperhaltung am Instrument ist die Basis für ein schmerzfreies Spiel. Dennoch leiden viele Musiker unter Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, Rückenschmerzen bei langen Orchesterproben oder Überlastungsbeschwerden im Unterarm- und Handgelenksbereich. Im Unterricht lernen die Studierenden Übungen zur Haltungskorrektur und Kräftigung der Rückenmuskulatur sowie Dehnungs- und Entspannungsübungen. Weiterhin wird ein Ausgleichsprogramm für zu Hause erarbeitet.
 
Atemarbeit:
Atemübungen sind für Bläser- und Nichtbläser gleichermaßen hilfreich, um die natürliche Phrasierung und das Zusammenspiel in der Kammermusik zu erleichtern. Zusätzlich zur Atemwahrnehmung arbeite ich bei Bläsern bei Bedarf auch an der Kräftigung der Atemmuskulatur sowie an Fragestellungen wie z.B. Luftstau vor Tonanfängen, Spielen langer Phrasen oder pp in hohen Lagen.  
 
Musikalisch und physiologisch sinnvolles Üben:
Unsere Übeeinheiten sollten sowohl musikalisch als auch physiologisch sinnvoll aufgebaut sein. Dies betrifft das tägliche Üben und auch die langfristige Vorbereitung auf Examenskonzerte, Probespiele und Wettbewerbe. Übepläne, die auf die physiologischen Gegebenheiten des Körpers Rücksicht nehmen sind die beste Vorbeugung vor spielbedingten Überlastungsschäden. Im Unterricht entwickeln wir gemeinsam individuell auf das Repertoire und Studienanforderungen abgestimmte Übepläne.
 
Mein Unterricht findet in Einzelarbeit statt. Wir arbeiten an konkreten Fragen in der musikalischen Literatur, bezogen auf Haltung, Ausdruck, Klang und Bewegung. Je nach Situation werden die Übungen mit und ohne Instrument durchgeführt.
Bitte bringen Sie Ihre Noten, Instrument und ein vorbereitetes Stück mit in den Unterricht!

 

Anmeldung und Kontakt


tuerk-espitalier@mdw.ac.at

Unterrichtszeiten:

 

  • Montag: Rennweg 8
  • Dienstag: A.-v.-Webern-Platz, Riegel, L215
  • Mittwoch: Rennweg 8
  • sowie online
ATE_2016.jpg Alexandra Türk-Espitalier MSc, 2