Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Instrumentalstudium)

 

Das Ziel der LV „Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit“ ist die Verbesserung der körperlichen und mentalen Grundlagen des Musizierens. Es wird an Haltung, an Bewegungs- und Spannungsabläufen sowie am Atem gearbeitet. Wenn erforderlich, werden Hilfestellungen zur Bewältigung von Problemsituationen wie Schmerzen beim Spielen und zur besseren Stressbewältigung angeboten.

Die LV wird für nichtblasende InstrumentalistInnen angeboten, die analoge LV für BläserInnen ist Individuelle Atemübungen für BläserInnen

Für die Anmeldung kontaktieren Sie bitte eine/n der Lehrenden, Emailadresse unter Kontakt und bei den Lehrenden

 

Die LV wird mit unterschiedlichen Schwerpunkten von mehreren Lehrenden abgehalten:

 

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Atem, Stimme, Bewegung), Lehrende Andrea Bold
Einfache Bewegungen und Wahrnehmungsübungen schaffen ein Bewusstsein für die eigene Atmung und Spielbewegung. Im Entspannen, Verbinden, Zentrieren und Stärken des Körpers bildet sich allmählich ein Gleichgewicht von Kraft und Leichtigkeit, in dem Effizienz, Schmerzfreiheit und Spielfreude (wieder) gefunden werden können. Qi Gong und Ideokinese bilden dabei Schwerpunkte der Arbeit.

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Atem, Stimme, Bewegung), Lehrende Coretta Kurth  
Was kann ich gegen Nervosität und Stress, gegen Verspannungen und  Schmerzen beim Spielen tun?
Wie kann ich mich in jeder Situation mit meinem Instrument wohl fühlen?  Im Unterricht suchen wir Wege dorthin durch Atem- und Körperarbeit mit und ohne Instrument, durch Entspannungs- und Mentalübungen.

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Atem, Stimme, Bewegung), Lehrender Johann Leutgeb    
So wie man sein Instrument pflegt, kann man auch das "Ur-Instrument" Mensch pflegen und in seinen Funktionen (z.B. Atmung, Bewegungsabläufe) positiv beeinflussen. Das Erkennen und Lösen von Verspannungen und Dysbalancen gibt jedem  Menschen die Chance, wieder zu einer freieren, effizienteren und damit natürlicheren Funktionsweise zu finden.

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Atem, Stimme, Bewegung), Lehrender Dr. Bernhard Riebl
Entwickeln einer souveränen Bewegungs- und Spieltechnik mit den Mitteln der Atem-, Stimm- und Bewegungsarbeit: Sich am Instrument wohlfühlen, gelöstes und zugleich intensives Spielen, Abbau von „Verspannungen“ und Beschwerden; Verbesserung von Haltung und Präsenz in Körpersprache und Gestaltung; ökonomisches Üben, bessere Stressbewältigung.

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Atem, Stimme, Bewegung), Lehrende Mag. Sabine Skopal
Mein Unterricht bietet die Möglichkeit, die Grundlagen der eigenen Atmung, Haltung, Bewegung und Feinmotorik am Instrument bewusst zu erleben, eventuelle Mängel in diesen Bereichen zu beheben bzw. die vorhandenen Ressourcen gut zu nutzen und weiterzuentwickeln.

Individuelle Atem- und Bewegungsarbeit (Bewegung und Anatomie), Lehrende Alexandra Türk-Espitalier
Schmerzen und Verspannungen können durch Kräftigungs-, Dehnungs-, Koordinations- und Wahrnehmungsübungen deutlich reduziert werden. Ebenso tragen geeignete Übungen zur Verbesserung der Körperhaltung am Instrument und Vorbeugung von Beschwerden bei. Theoretische Grundlagen der Anatomie, Bewegungslehre, Übe- und Trainingsplanung vervollständigen den praktischen Unterricht.

 

Semesterstufen 1-4, innerhalb des Schwerpunktes "Integrative Atem- und Bewegungsarbeit" 1-6