Alexander Flor, MEd bakk.art

Universitätsassistent prae doc

Zimmer LS 01 36
Lothringerstr. 18/I, A-1030 Wien

flor-a[at]mdw.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  • Interpretationsforschung
  • Hist. inf. Aufführungspraxis
  • Alte Musik und der Tonträgermarkt
  • Rezeptionsästhetik
  • Dramma per musica des frühen 18. Jahrhunderts
  • Musik und Literatur

 

Lebenslauf

Tätigkeiten

Ab Juli 2020 Universitätsassistent für Interpretationsforschung und Aufführungspraxis am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung.
2016–2017 wissenschaftlicher Projektmitarbeiter „‚Changing mdw‘: Klangwelten und ihre Konstruktion. Ein wissenschaftlicher Beitrag zu 200 Jahren mdw“, dabei Fallstudie im Bereich der Alten Musik über Werthaltungen gegenüber der historisch informierten Aufführungspraxis.
2016 Freier Dienstnehmer im Bereich Organisation und Planung der isaScience im Rahmen der 26. internationalen Sommerakademie der mdw.
2015–2016 Studienassistent am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung (damals „Institut für Analyse, Theorie und Geschichte der Musik“).
Seit 2016 Vertragsbediensteter an niederösterreichischen Gymnasien und Musikschulen, u.a. Hohenau an der March (Klavier, Korrepetition und musiktheoretische Fächer).

Ausbildung

Ab dem Wintersemester 2020/21 PhD-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Arbeitstitel: Die italienische Barockoper und das Phänomen Konzeptalbum. Repertoire, Aufführungspraxis und performative Aspekte. Betreuer: Markus Grassl.
2018–2019 Lehramtsstudium Musikerziehung (MEd). Master-Arbeit: Elfriede Jelineks Kompositionen. Analysen und Kontexte. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
2011–2017 Studium der Instrumentalpädagogik Klavier (Bakk.art.). Schwerpunkt Musikkunde. Währenddessen Universitätslehrgang „Analyse nach Heinrich Schenker“, ebenfalls Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
2009–2015 Lehramtsstudium für Musik und Deutsch (mdw/Universität Wien; ohne Abschluss)
2008 Matura am Bundes-Oberstufenrealgymnasium Mistelbach (Instrumentalzweig)

Lehre

Publikationen

  • Historische Quellen und wissenschaftliche Literatur zum frühen Basso Continuo. Eine Bibliographie. In: Anklänge 2020/21. „Cantare nel gravicembalo.“ Ensemble- und Begleitpraxis in der italienischen Musikkultur um 1600. Hg. von Augusta Campagne und Markus Grassl. Wien: Hollitzer 2022. S. 219–237.
  • „...daß in Schuberts Sonaten mehr Friede des Waldes herrsche als im Frieden des Waldes selber.“ Zur literarischen Instrumentalisierung konkreter Musikstücke in Elfriede Jelineks Roman „Die Klavierspielerin“. Online-Publikation am Elfriede-Jelinek-Forschungszentrum Wien 2013. (http://www.elfriede-jelinek-forschungszentrum.com/wissenschaftsportale/musik/musik-als-thema/die-klavierspielerin/alexander-flor/)
  • Alte Musik in Österreichs Sommerfestspielen. Art. in Vox-Humana. 36/2017. S. 13 (gemeinsam mit Carina Kellner).
  • Alte Musik in erzählten Bildern: von Außerirdischen und deren Nähmaschinen. In: Anklänge 2017. Wiener Jahrbuch für Musikwissenschaft. Hg. von Cornelia Szabó-Knotik und Anita Mayer-Hirzberger. Wien: Hollitzer 2018. S.123-143.
  • Elfriede Jelineks Kompositionen. Analysen und Kontexte. Online-Publikation der Master-Arbeit am Elfriede-Jelinek-Forschungszentrum der Universität Wien 2019. (https://jelinetz.com/alexander-flor-elfriede-jelineks-kompositionen-analysen-und-kontexte/)

Vorträge

  • „Selbst im Himmel erklingen keine schöneren Gesänge“ – G.F. Händels Oper „Giulio Cesare in Egitto“ in historischen und modernen Interpretationen. Zu Premiere im Theater an der Wien am 14. Dezember 2021.“ Österreichische Gesellschaft für Musik, Hanuschgasse 3, 1010 Wien. (Corona-bedingt kurzfristig abgesagt)
  • „„eine Menge neumodischer Missbräuche und Fehler« – Alte und neue Perspektiven auf P. Tosis Gesangsschule Opinioni de‘ cantori antichi e moderni.“ Vortrag im Rahmen des Symposiums „Nel Giorno del Gloriosissimo Nome – Musik zum Namenstag Kaiser Leopolds I.“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (8.11.– 11.11.2021). Seilerstätte 26, 1010 Wien. 11.11.2021.
  • „Bilderwelten – Gedächtnisort. Alte Musik und historische Aufführungspraxis im Spiegel von audiovisuellen Dokumenten.“ Präsentation und Vortrag an der Volkshochschule Mariahilf, Wien, gemeinsam mit Severin Matiasovits. 19.4.2018.
  • „„Changing mdw“ – Klangwelten und ihre Konstruktion. Ein wissenschaftlicher Beitrag zu mdw200.“ Projektpräsentation 15.5.2017, mdw Wien.
  • „„Changing mdw“ – Repertoire im Wandel? Interviews mit AkteurInnen der mdw-Geschichte als Kommentare zum Aufspiel-Programm.“ Wiener Konzerthaus, 15.6.2017.
  • „Telling Sounds. Ein audiovisuelles Archiv zur Wiener Musikgeschichte an der mdw und seine Implikationen.“ Wien, Akademie der Wissenschaften. 6.12.2016.
  • Radiobeitrag: „Elfriede Jelineks Kompositionen“, gesendet am 6.6.2014 auf Ö1.