Archivalie des Monats


Jazz-Archivalien zum Klingen gebracht

Musik von Hans Koller heute

Im umfangreichen Nachlass des Jazzhistorikers Klaus Schulz (1940-2016) im Institutsarchiv („Sammlung Schulz“) sind Leben und Werk von Hans Koller (1921-2003) ausführlich dokumentiert. Als langjähriger Begleiter (de facto „Privatsekretär“) seines „Lebensmenschen“ Hans Koller hat Schulz 2007 eine Koller-Monographie vorgelegt. Koller, der wohl der erste österreichische Jazzmusiker war, der den Schritt in die internationale Szene mit anhaltendem Erfolg unternommen hat und seinerseits nicht nur für Generationen von Saxophonist_innen stilprägend wurde, hat die Entwicklung des modernen Jazz maßgeblich mitgestaltet, er gehörte zu jenen Innovatoren, deren Ideen bis heute aktuell sind.

Parsival – handschriftlich – Koller CD-Cover: UPPER AUSTRIAN JAZZ ORCHESTRA – IN THE SPIRIT OF HANS KOLLER

Bekanntlich beschäftigte sich Koller auch konsequent mit der Malerei, seine diesbezügliche Begabung kann man wohl auch seinem Notenschriftbild entnehmen (wie hier eine seiner Eintragungen in seine persönliche Leadsheet-Sammlung). Besonders erfreulich ist, dass sich durch die Kooperationsmöglichkeiten innerhalb der mdw jüngst ein Koller-Big Band-Projekt ergeben hat: das Upper Austrian Jazz Orchestra (UAJO) unter der Leitung von Christian Maurer (Institut Franz Schubert) hat ausgewählte Stücke aus Kollers Leadsheet-Sammlung einer fulminanten Erkundung in neuen Arrangements (hergestellt von Bandmitgliedern) unterzogen. Erfreulich, wie die Materialien unseres Archivs eben nicht in diesem verbleiben…

 

» Bisherige Funde