eine 10-monatige Veranstaltungsreihe des Instituts 20 zum Jahr ’24  
ein Konzept des ABI zum 200. Geburtstag von Anton Bruckner

Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“
(Anton Bruckner)

 

zur VERANSTALTUNGSREIHE

 

Von März bis Dezember 2024 soll Anton Bruckner möglichst vielen Menschen, vor allem unseren Musikstudierenden nähergebracht werden, soll im Rahmen von Konzerten, Vorträgen, Diskussionen, Thementagen und Feierstunden versucht werden, durch anschauliche Aufbereitung der historisch-biographischen Fakten und Hintergründe sowie der kompositorischen Grundlagen (die in ihrem komplexen Zusammenwirken die einzigartige schöpferische Persönlichkeit Bruckners bedingen) zu einem umfassenderen Verständnis seiner oft mehr ratlos angestaunten als ausreichend begriffenen Sinfonien und geistlichen Zentralwerke beizutragen.◆

Um diese Verständnisgrundlagen zu schaffen und Wege zu Bruckner zu ebnen, wird dem Erschließen seiner Tonsprache, wird dem langjährig Lernenden und langjährigen Lehrer, der er war, wird dem umfänglichen Werkbestand seiner zahlreichen „Lern- und Gesellenstücke“, seiner frühen Kammermusik, seiner weltlichen Chorwerke, seiner kaum bekannten Lieder und Klavierkompositionen – kurz: dem soliden „Fundament“, auf dem er die „hohen Türme“ seiner Sinfonien und sinfonischen Kirchenmusik errichtete, ein besonderes Augenmerk gelten.◆

Bruckner NEU zu sehen, ihn ANDERS zu sehen, BESSER zu verstehen, TIEFER zu erkunden, den Blickradius auf ihn zu weiten oder ihn überhaupt erst für sich zu entdecken – all dies gilt es. Näher- und Fernerstehende, Apologeten* und Skeptiker*, Fans und Zweifler*: Alle sind eingeladen, sich ihr eigenes Bild zu machen, einen persönlichen Eindruck zu gewinnen von einem bedeutenden Künstler, der es uns nicht immer leicht macht, der teils sperrige Texturen liefert, der zur Auseinandersetzung zwingt, der an seine Hörenden hohe Anforderungen stellt, weil er an sich selbst als Komponist die höchsten gestellt hat.◆

Doch wer die Hör-Herausforderungen annimmt, wird mit viel Schönem belohnt: Es ist wie bei einem Tauchgang auf hoher See, der diejenigen reich beschenkt, die gut informiert, trainiert und ausgerüstet abtauchen.◆

Man begegnet ruhig strömendem, breit ausschwingendem Melos, anrührender wie atemberaubender Harmonik, elementarer Rhythmik, fesselnden Klangballungen und eruptiven Kraftentladungen, man begegnet Werken, die durch ihre Innigkeit bezaubern, durch ihre Intensität beeindrucken können, deren strukturelle wie atmosphärische Dichte aufzurütteln und seelisch zu bereichern vermag.◆

So erschließt sich vielleicht eine Musik, die wir ferne wähnen und die uns doch anzugehen und uns ganz nah zu sein scheint, wenn man sich mehr vor-informiert als vor-eingenommen auf sie einlässt.■

 

veranstaltungskalender

 


März 2024

Do, 14. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: "Vom Bruckner'schen Raum" | Manfred Wagner (Universität für angewandte Kunst Wien) | Bankettsaal


April 2024

Do, 18. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag:"Bruckners historisches und kulturelles Umfeld" | Christian Glanz (mdw) | Bankettsaal


Di, 23. | 18:00 Uhr | Bruckner um sechs I: Vokal-instrumentale Soirée "Auf dem Weg zur Meisterschaft Teil 1 (die 1860er Jahre) | Neuer Konzertsaal


Mi, 24. | 18:00 Uhr | Bruckner um sechs II: REDUKTIONEN - Große Sinfonik im kleinen Format | Neuer konzertsaal


Do, 25. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag:"Die Symphonik'stets mein Lebensberuf"| Hans-Joachim Hinrichsen (Universität Zürich) | Schumannsaal


Mai 2024

Di, 14. | 18:00 Uhr | Bruckner um sechs III: KLavierwerke und Kompositionen für Streichquartett: "Auf dem Weg zur Meisterschaft Teil 2 (die 1860er Jahre) | Neuer Konzertsaal


Do, 16. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: "Einblicke in die harmonische DNA von Anton Bruckner" | David Neumüller (mdw) | Bankettsaal


 

Juni 2024

Do, 6.  | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: "Anton Bruckner in Bayreuth - seine Beziehungen zu Wagner und den Wagnerianern" | Andrea Harrandt (Musiksammlung der ÖNB) | Future Art Lab


Fr, 7.  | 09:30 Uhr | BRUCKNER_TAG AM RENNWEG Präludium | Rennweg 8, 1030 Wien


Fr, 7.  | 09:30 Uhr | BRUCKNER_TAG AM RENNWEG #1 | Neuer Konzertsaal


Fr, 7.  | 17:00 Uhr | BRUCKNER_Spaziergang | Wien | Voranmeldung bei Andrea Pfestorf-Janke im Künstlerischen Betriebsbüro: pfestorf-janke@mdw.ac.at, 01 71155-4802


Fr, 7.  | 17:00 Uhr | BRUCKNER_TAG AM RENNWEG #2 | Neuer Konzertsaal


Fr, 7.  | 18:00 Uhr | Bruckner um sechs: Das große Kammermusik-Werk: Streichquintett | Neuer Konzertsaal


Fr, 14. | 19:30 Uhr | KONFRONTATIONEN: Motetten von Anton Bruckner und kompositorische Bruckner-Reflexionen | Kirche St. Michael, 1010 Wien


 

oktober 2024

Do, 10. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: "Bruckner Deutungen - Streiflichter der Bruckner-Rezeption" | Thomas Leibnitz (Internationale Bruckner Gesellschaft) | Bankettsaal


Fr, 11. | 11:00 Uhr | FEIERSTUNDE: Feierstunde zum 200. Geburtstag Anton Bruckners | Hofburgkapelle


Do, 24. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: „‘Drei Jahr erst todt, und schon mit einem Denkmal gesegnet‘ – Anmerkungen zur frühen Bruckner-Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert | Manfred Permoser (mdw) | Bankettsaal


november 2024

Do, 7.  | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: "Das Fundament zu hohen Türmen – Anton Bruckner als Musikpädagoge"  | Peter Hrncirik  | Bankettsaal


Do, 21. | 18:30 Uhr | wiss. Vortrag: „‘Ehrt und liebt dieses Land! Schart euch mit uns um Bruckner!‘ – Zur Bruckner-Rezeption im Austrofaschismus“ | Anita Mayer-Hirzberger (mdw) | Bankettsaal


dezember 2024

Do,  5. | 18:30 Uhr | Podiumsdiskussion: „Räume - Klänge - Fassungen: Dirigentische Reflexionen zur Interpretation der Bruckner’schen Sinfonien“ | Rémy Ballot und Johannes Wildner | Moderation: Norbert Trawöger | Bankettsaal

 

 

Redaktionelle Beiträge:

Jubiläumsjahre

Ein  Fest für den Unzeitgemäßen