Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule

 

Seit Oktober 2016 ist das Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung (IMI) angesiedelt und stellt u.a. eine institutionelle Verbindung zwischen dem Arnold Schönberg Center und der mdw dar.
Gegenstand des Wissenschaftszentrums ist die "Wiener Schule" als eine die Musik des 20. Jahrhunderts nachhaltig und weltweit prägende Erscheinung.

Spezielle Lehrveranstaltungen dienen der Vermittlung des aktuellen Forschungs- und Wissenstands zu Theorie und Praxis, historischen Voraussetzungen und Wirkungen der Musik der "Wiener Schule". Auf der Grundlage eines engen Kooperationsver­hält­nisses zum Arnold Schönberg Center Wien liegt ein besonderer Aspekt auf dem Schaffen und der Rezeption dieses Komponisten.

» Mitarbeiter_innen

» Veranstaltungen

» Lehre

» Forschungsprojekte



Mitarbeiter_innen
 

Leitung:

Univ.-Prof. Mag. Dr. Nikolaus URBANEK
 

Projekte:

MMag.a Katharina BLEIER

Thomas GLASER, M.A.

Lukas SEIFRIED, B.A.

 

Lehre:

em. o. Univ.-Prof. Dr. Reinhard KAPP

Mag.a Therese MUXENEDER

 



 

Aktuelle Veranstaltungen

 

11.-12. Mai 2017 | Symposium Leopold Spinner (1906-1980): Komponist in Wien und London
Konzert und Symposium

Ort: Arnold Schönberg Center | Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1-3), 1030 Wien

Foto: © Boosey & Hawkes (Leopold Spinner)

» Download PDF | Programm zum Konzert und Symposium

» Zum Programm | Arnold Schönberg Center

Kooperation Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule, Arnold Schönberg Center und Ensemble Wiener Collage
 

 

12.-14. Oktober | Internationales Schönberg-Symposium
Arnold Schönberg Center in Wien in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule

 


top

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen
 

Seminar:  Programmmusik der Wiener Schule

Vortragende: Mag.a Therese Muxeneder

Programmatische Inhalte spielen in der Wiener Schule und insbesondere bei Arnold Schönberg in einem breiten Spektrum von musikalischen Gattungen eine bedeutende Rolle. Verschwiegene und offene Programme finden sich in Werkstattmaterialien bzw. veröffentlichten Partituren ebenso wie unterschiedliche Textsorten bzw. -vorlagen. Im Seminar werden programmatisch fundierte Werke hinsichtlich entstehungsgeschichtlicher/kontextueller Aspekte untersucht und nach Spezifika von Gattungen analysiert. Die Teilnehmer haben Gelegenheit, ausgewählte Themen anhand von Originalquellen aus dem Schönberg-Nachlass zu erarbeiten.

Termine:
17. März 2017
18. März 2017
28. und 29. April 2017
19. und 20. Mai 2017

Zeit: jeweils 10 bis 13 Uhr

Ort: Arnold Schönberg Center

 

Seminar: Theorie und Praxis der musikalischen Interpretation in der Wiener Schule

Vortragender: em. o. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kapp

In der Wiener Schule Arnold Schönbergs wurden nicht nur kompositionstechnische Möglichkeiten, theoretische Konzepte und ästhetische Maximen vermittelt, sondern man wurde auch mit aufführungspraktischen Fragen konfrontiert. Die neuen Werke erforderten teils neue Spielweisen und eine neue Art des Umgangs mit dem Notentext, aber parallel dazu und in genauer Abstimmung damit wurde auch die musikalische Interpretation von Kompositionen aus dem klassisch-romantischen Repertoire neu zur Diskussion gestellt. Im Seminar soll versucht werden, eine Gesamtvorstellung dieses Lehrgebäudes zu gewinnen und es mithilfe der Biographien ausgewählter Musiker (Anton Webern, Rudolf Kolisch, Eduard Steuermann, Karl Rankl, Hans Swarowsky u. a.), aufführungstheoretischer Texte und annotierter Partituren sowie der überlieferten Tonaufnahmen zu konkretisieren.

Termine:
7. April 2017
2. Juni 2017
23. Juni 2017

Zeit: jeweils 9.30 – 17.30 Uhr

Ort: Arnold Schönberg Center

top



Forschungsprojekte

 

» Editionsprojekt: Arnold Schönbergs Korrespondenz mit der Universal Edition, 1902-1951

» Projekt: Werbemaßnahmen der Universal Edition für das Werk Arnold Schönbergs

» Projekt: Brief-Datenbank Universal Edition

 

 

top