Let me play you a story…Die tragische Geschichte einer jungen Frau

Nina Altenburger

 

Stärke kommt von innen, sagen sie.

Wann? frage ich.

Ich sitze am Boden vor dem kalten Kamin. Eingeheizt wurde hier schon lang nicht mehr. Warum auch? Auf dem Sims steht mein Lieblingsbild, ich betrachte es. Irgendwie hat es seinen Glanz verloren. Ich schließe die Augen und sage mir: Nein, heute nicht. Heute soll ein guter Tag sein.

In diesem interdisziplinären Musiktheater wird die Geschichte einer vom Selbstmord gefährdeten jungen Frau künstlerisch nachgespielt. Durch Musik, Tanz, Bilder und Erzählungen von Ausschnitten aus dem Tagebuch dieser jungen Frau wird das Publikum auf eine emotionale Reise mitgenommen. In enger Zusammenarbeit möchte ich als Blockflötistin mit Rhythmikerinnen der Universität für Musik und darstellende Kunst sowie sämtlichen Künstler*innen der Akademie der bildenden Künste und einem Erzähler eine Verbindung zwischen den verschiedenen Gattungen der Kunst herstellen, sodass das Publikum sich nicht nur tiefer in das Geschehen hineinversetzen kann, sondern dass auch die Fantasie jede*s Einzelnen angeregt wird.

Sieben Tagebucheinträge werden von sieben zeitgenössischen Stücken für Soloblockflöte und sieben unterschiedlichen Bildern dargestellt. Dazu werden Rhythmikerinnen tanzen und dadurch Musik, Sprache und bildende Kunst vereinen.