Ass.-Prof. MMag. Dr. Lukas Haselböck

Assistenz-Professur am Institut für Musikwissenschaft und
Interpretationsforschung

Mitglied des Betriebsrats der mdw

Zimmer LS 0316
Lothringerstr. 18/III, A-1030 Wien

+ 43-1-71155-3511

haselboeck[at]mdw.ac.at

» Lehrveranstaltungen (MDWonline)

 

 

 

 

 



Aktuelles

Für Hinweise zu aktuellen Aktivitäten siehe » www.lukashaselboeck.com

 

Derzeitige Forschungsschwerpunkte

  • Klangfarbe
  • französische Musik von Debussy bis zur Gegenwart

 

Lebenslauf

  • Geboren 1972 in Wien in einer Musikerfamilie. Früher Klavierunterricht. Volksschule und Gymnasium (humanistischer Zweig mit Latein und Altgriechisch) in Wien
  • 1990 Matura am Wiener Schottengymnasium
  • ab 1990 Studium der Musikwissenschaft (Nebenfach Philosophie) an der Universität Wien
  • ab 1991 Kompositionsstudium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Iván Eröd und Erich Urbanner
  • ab 1994 Studium der Gesangspädagogik bei Adelheid Hornich an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien
  • 1995 Diplom (Musikwissenschaft) mit Auszeichnung mit einer Arbeit über Prozeß und Kontrastdenken in den Streichquartetten Regers und Hindemiths
  • 1997 Promotion (Musikwissenschaft) mit Auszeichnung zum Dr.phil. mit Analytische Untersuchungen zur Motivischen Logik bei Max Reger (2000 bei Breitkopf & Härtel erschienen)
  • 1999 Kompositionsdiplom (Mag. art.) mit Auszeichnung
  • ab 2001 Assistent am Institut für Analyse, Geschichte und Theorie der Musik der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Vortrags- und Forschungstätigkeit.
  • 2004 Organisation und inhaltliche Planung des Friedrich-Cerha-Symposions im Wiener Konzerthaus.
  • 2007 Assistenzprofessor an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.
  • ab 2007 Mitglied des Betriebsrats der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • 2008 Gastprofessur für Musiktheorie an der Kunstuniversität Graz
  • 2009 Organisation und inhaltliche Planung des Symposions „Klangperspektiven“ (u.a. mit Tristan Murail, Chaya Czernowin, Michael Levinas, Georg Friedrich Haas, etc.)
  • Seit 2010 Organisation der Wiener Neue-Musik-Konzertreihe cercle (www.lukashaselboeck.com)

Als Komponist schrieb Haselböck instrumentale und vokale Kammermusik, mehrere Solokonzerte sowie Kurzopern, die von MusikerInnen wie Karin Adam, Ernesto Molinari und Ernst Kovacic im In- und Ausland aufgeführt wurden. Er erhielt Aufträge u.a. vom Ensemble die reihe, sirene operntheater, Hugo Wolf Quartett und der Alban Berg Stiftung. Diverse Preise und Stipendien.

Außerdem ist er als Ensemblesänger (u.a. im Ensemble Company of Music) tätig.

 

Publikationsliste

Für Informationen zu Publikationen siehe » www.lukashaselboeck.com

Zum Download ausgewählter Publikationen siehe » www.mdw.academia.edu

 

Werkverzeichnis

Für Informationen zu Werken siehe » www.lukashaselboeck.com

 

Aktuelle Vorträge und Tagungsorganisationen

Für Informationen siehe » www.lukashaselboeck.com

 

Lehrveranstaltungen an der mdw

  • Formen- und Strukturanalyse
  • Analyse für Tonmeister 05-06
  • Angewandte Musiktheorie - Neue Musik 01
  • Seminar Musikalische Strukturanalyse 01 und 02