Erasmus+ International Teaching & Training Staff Mobility (Outgoing)

Allgemeine Bewerbungsvoraussetzungen

 

  • Jede Mobilität an Partneruniversitäten außerhalb von Europa hat eine Mindestaufenthaltsdauer von 5 aufeinanderfolgenden Tagen von Unterrichtstätigkeit und/ oder Fortbildung.
  • Eine Mindestleistung von 8h Lehr- und/oder Fortbildungsaktivität ist einzuhalten.
  • Es können maximal 2 zusätzliche Reisetage bewilligt werden.
  • Die Mobilität wird nach den Erasmus+ Richtlinien abgewickelt.
  • Es können auch mehrere Lehrmobilitäten in einem Projektjahr beantragt und durchgeführt werden. Zu beachten ist, dass jede Mobilität einzeln über Mobility Online einzureichen ist.
  • Internationale Lehrmobilität an Partneruniversitäten außerhalb von Europa ist nicht zwingend bilateral abzuwickeln. Eine Durchführung im Austausch ist aber empfehlenswert.
  • Gemäß den Programm-Richtlinien von Erasmus+ können nur Mobilitäten gefördert werden, die auf Basis eines Inter-Institutional Agreements zwischen den Partnerinstitutionen, durchgeführt werden.

 

Mehrstufiges Bewerbungsverfahren

 

  • Das Bewerbungsverfahren für Erasmus+ International Teaching Staff Mobility ist mehrstufig und erfordert einen längeren Planungshorizont.
  • Interessensbekundung durch die/ den Lehrenden im Rahmen von Mobility Online mittels Online Bewerbungsformular.
  • Genehmigungsprozess (intern und extern): Nach interner Befürwortung durch die Institutsleitung und Genehmigung durch das Rektorat, wird die gewünschte Partnerinstitution über die Antragstellung informiert. Bei gegenseitigem Kooperationsinteresse, wird ein mdw Sammelantrag im Rahmen von Erasmus+ KA171 durch das Team des Office for International Programme Mobilities an die Nationalagentur gestellt.
  • Entscheidung und Nominierung: Mit einer endgültigen Entscheidung, ob es eine Erasmus+ Finanzierung gibt, ist nicht vor Juli des darauffolgenden Jahres zu rechnen.

 

Einreichung

 

  • Online Antragstellung: Die Mobilität muss im Rahmen von Mobility Online beantragt werden.
  • Anträge können laufend eingebracht werden.

Weitere Informationen: https://erasmusplus.at/de/hochschulbildung/mobilitaet/antragstellung-ka171

 

 

 

ASEA Uninet (Outgoing & Incoming Lehrmobilität)

 

Unterstützt den Wissensaustausch zwischen Partner-Universitäten in den Mitgliedsländern in Europa und Südostasien (Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand und Vietnam). Es werden Projekte im Bereich Forschung, Lehre und Kunst gefördert.

asea-uninet.org

Einreichung: Online Antragstellung über scholarship.at einmal jährlich.

Next Call: Voraussichtlich im Frühjahr 2023.

 

Eurasia Pacific Uninet (Outgoing & Incoming Lehrmobilität)

 

Im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, ein Bildungsnetzwerk für österreichische Universitäten, Fachhochschulen und sonstige Bildungseinrichtungen in Zentralasien, Ostasien und im pazifischen Raum aufzubauen. Es umfasst eine Vielzahl an internationalen Partnern aller Fachrichtungen und fördert Projekte im Bereich der Forschung, forschungsgeleiteten Lehre und Kunst sowie Technologiekooperationen. Die Fördermittel dienen ausschließlich der Deckung von Reise- und Unterkunftskosten. Die Höhe der Förderung ist je nach Projekt unterschiedlich (Richtwert: 1.500 € pro Person für Reise und Unterkunft).


eurasiapacific.net

Next call: tba