► 29.01.2018

"Mein Weg ist zick-zack" – Der Volksmusikforscher Walter Deutsch

► 26.02.2018

Von Mobilität und Solidarität. Alternative Konzepte zu Integration und Demokratie

► 26.03.2018 Musik für den Tanz_European Voices 5
► 30.04.2018

„Wer weiß, wo wir nächstes Jahr singen werden?“ - Feldaufnahmen aus Lettland

► 28.05.2018

Schwebende Schwingungen – Gamelan-Musik an der Musikuniversität

► 25.06.2018

Syrische Musiker und Musikerinnen in Istanbul und Wien

► 25.07.2018

    Wiederholung

Eigenklang-Reprisen. "Du bist a Haus" - 50 Jahre Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie

► 25.08.2018

    Wiederholung

 

Eigenklang-Reprisen. Feldforschungsschätze zur Musik von Minderheiten. Ausgewählte Feldaufnahmen von Ursula Hemetek

► 24.09.2018

Starke Frauen, Starke Männer

Ein Bericht vom ICTM-Symposium zu Musik, Mnorities und Gender


  29. Jänner 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz (www.o94.at)

 

 "Mein Weg ist zick-zack" –  Der Volksmusikforscher
 Walter Deutsch 

2018 ist ein Jahr der Erinnerungen und Rückblicke, der Jubiläen im negativen wie im positiven Sinn. Im negativen Sinn durch den sogenannten Anschluss Österreichs an das deutsche Reich, positiv durch den 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs. Einer der auf diese Entwicklungen als Teil seiner eigenen Lebenserfahrungen zurückblicken kann, ist Walter Deutsch, Ethnomusikologe und Gründer des Instituts für Volksmusikforschung. Am 29. April 2018 vollendet er sein 95. Lebensjahr, weswegen Eigenklang dem Jubilar diese Sendung widmet.
Es ist ein bewegtes Leben, das Walter Deutsch über den Umweg von zwei Kontinenten und unzähligen Beschäftigungen – vom Friseur zum Funker an der Front, von der Putzkraft im Kriegsgefangenlager zum freischaffenden Komponisten und Ballett-Korrepititor – nach Wien geführt hat, wo er 1965 das Institut für Volksmusikforschung und damit eine neue wissenschaftliche Disziplin in Österreich gründete. Im Gespräch erzählt Walter Deutsch aus diesem Leben und präsentiert ausgewählte Beispiele seiner ersten Feldforschungen aus den 1970er Jahren.
Musikalisch umrahmt wird die Sendung neben den Feldaufnahmen von Lieder von Walter Deutsch nach Gedichten von Emil Breisach, die die Sängerin Agnes Palmisiano und die Pianistin Clara Frühstück 2013 auf der CD Halt es fest das Leben festgehalten haben.

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.
------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at


Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org

 

  26. Februar 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz
 (
www.o94.at)

 

 Von Mobilität und Solidarität

 Alternative Konzepte zu Integration und Demokratie

Die aktuelle Ausgabe von Eigenklang beschäftigt sich mit den politischen Themen Flucht und Integration.
Flucht ist ein Urphänomen der Menschheit. Man flüchtet vor wilden Tieren, Hunger, Katastrophen, Krieg, Verfolgung und oft auch dem eigenen Gewissen. Wer flüchtet, kommt auch wo an, und so sind Asyl und Integration zu einem zentralen Thema in der Welt von heute geworden. Durch die Öffnung der Binnengrenzen der EU und der geichzeitigen Abschottung nach außen werden Flüchtlinge und ihre Integration zu einem Spielball der Politik. Integration, das ist die Aufnahme von neu ankommenden Menschen in eine Gesellschaft, und das bedeutet Anpassung auf beiden Seiten an die neuen Umstände.
Monika Mokre, Politikwissenschaftlerin am Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften war am 10. Jänner 2018 zu Gast bei der Ringvorlesung Transkulturalität_mdw. 2015 hat sie ein Buch mit dem Titel „Solidarität als Übersetzung“ veröffentlicht, in dem sie sich mit ihren Erfahrungen im Refugee Protest Camp Vienna, das 2012 durch die Besetzung der Wiener Votivkirche Schlagzeilen gemacht hat, auseinandersetzt.
Im zweiten Teil berichten wir von Marwan Abados Projekt „Mobile Musikschule“, in dem er mit jungen Flüchtlingen gearbeitet hat. Im Rahmen der Ringvorlesung konnten einige der Ergebnisse dieses bereits abgeschlossenen Projekts von seinen Schülern und Schülerinnen präsentiert werden.

Links zu Monika Mokres Buch, Marwan Abados Projekten und dem Semesterprogramm von Transkulturalität_mdw finden Sie hier:
http://transversal.at/books/solidaritaetalsuebersetzung
http://marwan-abado.net/de/?n=Projects.Index
https://www.mdw.ac.at/ive/ringvorlesungsprogramm

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.
--------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at
Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org

 

  26. März 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz (www.o94.at)
 
 Musik für den Tanz
 European Voices 5
Von 20. bis 22. März 2018 hielt das Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie zum mittlerweile fünften Mal das internationale Symposium European Voices an der Universität für Musik und darstellende Kunst ab. Thema der diesjährigen Veranstaltung war die Tanzmusik, zu der Vortragende aus über zehn verschiedenen Ländern von ihren Forschungen berichteten. Umrahmt wurde das Symposium von musikalischen Abendprogrammpunkten aus Norwegen, Litauen und Österreich, in denen ebenfalls der Tanz im Mittelpunkt stand.
Eigenklang war einen Vormittag dabei und bringt Ausschnitte aus vier Vorträgen, die einen Einblick in das vielfältige Programm bieten sollen. Wir hören Enrique Càmara de Landa über den Tango in Italien, Mojca Kovačić über die Bedeutung der Polka für slovenische Auswanderer und Auswandererinnen in den USA und das Phänomen der Polka-Messe, Giorgio Adamo über die Tradition des ‘ncopp’ ‘o tammurro – „des Tanzens zu Trommel“ – in Campanien und Ignazio Macchiarella über mehrstimmige Gesänge für den Senghe Karneval auf Sardinien.
Für Spontane gibt es heute Abend noch die Möglichkeit den Hausball und die Buchpräsentation im Bockkeller des Wiener Volksliedwerks zu besuchen, die das Symposium abschließen. Details dazu finden Sie hier: https://www.mdw.ac.at/ive/emm/?PageId=176.
Alle Informationen zu European Voices finden Sie unter https://www.mdw.ac.at/ive/emm/.

 

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.

---------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

  30. April 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz (www.o94.at)
 
 „Wer weiß, wo wir nächstes Jahr singen werden?“
 – Feldaufnahmen aus Lettland 
In dieser Ausgabe stellen wir die erste Publikation der neuen Reihe European Voices: Audiovisuals des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie (IVE) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) vor. Mitglieder des Forschungszentrums für Europäische Mehrstimmigkeit machen hier unbekannte Audio- und Videoaufnahmen aus ihren Feldforschungen mit ausführlichen Erörterungen, die in enger Zusammenarbeit mit Schöpfern der Musik und des Tanzes verfasst sind, für ein breiteres Publikum verfügbar.
Die erste Nummer dieser Reihe heißt „Notes from Latvia. Multipart Music in the Field“ und enthält zwei CDs mit Aufnahmen der lettischen Ethnomusikologin Anda Beitāne aus 20 Jahren Forschungsarbeit in Lettland. Wir hören in dieser Folge von Eigenklang Lieder aus diesen lokalen Musiktraditionen, die vor allem von den Frauen getragen werden, und sprechen mit der Forscherin und Ardijan Ahmedaja vom IVE, der das Projekt European Voices vor 15 Jahren ins Leben gerufen hat.
Die Musikbeispiele stammen von der CD und von der Präsentationsveranstaltung am 21. März 2018 an der MDW.
Informationen zur Publikation finden sie unter: https://www.mdw.ac.at/ive/neuerscheinungen
PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.

---------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

  28. Mai 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz (www.o94.at)
 

 Schwebende Schwingungen

 Gamelan-Musik an der Musikuniversität

Regelmäßigen Hörern und Hörerinnen von Eigenklang ist das Gamelan wohl ein Begriff. Gamel ist das javanesische Wort für eine spezielle Form des Hammers und steht für ein Schlaginstrument, mit dem verschiedene Plattenmetallophone, Bronzekessel und Gongs zum Klingen gebracht werden. Was dabei entsteht, ist eine einzigartige Form indonesischer Kunstmusik, die vor allem auf den Inseln Java und Bali ihre kulturellen Zentren hat.
Am 10. August 2018 gab es die seltenen Gelegenheit, die unterschiedlichen Gamelan-Stille der beiden Inseln an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zu hören. Discovering Gamelan hieß die Veranstaltung, die in Kooperation mit der Indonesischen Botschaft abgehalten wurde, die nicht nur diesen Musikstil vorführen, sondern auch Lust machen sollte selbst das Gamelan zu lernen. Denn im Wintersemester 2018 lädt Botschaft Gamelan-Meister aus Indonesien nach Wien, die in einer Lehrveranstaltung an der MDW unterrichten werden.
In der aktuellen Ausgabe von Eigenklang hören wir Ausschnitte aus dem Konzert vom 10. April 2018, and dem die Gruppen Gamelan Altenberg und Ngesti Budoyo Stücke aus Java und Bali aufgeführt haben. Weiters spricht EIgenklang mit Marion Breiter und Clarenita Prameta Swasti, die beide als Musikerinnen an dem Abend beteiligt waren, über die verschiedenen Musiktraditionen auf Java und Bali und ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Gamelan.

Alle Informationen zur Lehrveranstaltung zum Erlernen des Gamelan finden sie rechtzeitig vor Beginn des Wintersemesters unter: https://www.mdw.ac.at/ive


PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 und im Cultural Broadcastin Archive der freien Radios Österreich unter http://cba.fro.at/series/eigenklang jederzeit abrufbar, wo das Sendungsmaterial auch gratis bezogen werden kann.

----------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

 
  25. Juni 2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz (www.o94.at)
 
 Sie haben nichts als den Wind
 Syrische Musiker und Musikerinnen in Istanbul und Wien
Im aktuellen Beitrag geht es einmal mehr um das Thema Flucht. Flüchtlinge werden im öffentlichen Diskurs in Fernsehen, Internetforen und Zeitungen normalerweise entweder als Opfer oder als Aggressoren dargestellt. Dass sie aber auch aktiv und produktiv aus eigenem Antrieb an der Gesellschaft und dem kulturellen Leben beitragen können, war Thema des letzten Termins der Ringvorlesung Transkulturalität_mdw am 6. Juni 2018 mit dem Titel Refugees: The Purpose of Music Making. Der erste Teil der Sendung ist dem Vortrag von Evrim Hikmet Öğüt gewidmet. Sie ist türkische Ethnomusikologin und Professorin im Ethnomusikologieprogramm an der Mimar Sinan Fine Arts University und hat über musikalische Praktiken verschiedener Flüchtlingsgruppen in der Türkei geforscht. Am 6. Juni hat sie ihr aktuelles Projekt sounds beyond the border, das sich mit syrischer Straßenmusik in Istanbul befasst, präsentiert. Im zweiten Teil der Sendung hören wir den syrisch-kurdischen Komponisten und Musiker Salah Ammo und den Perkussionisten Peter Gabis mit ihrem gemeinsamen musikalischen Projekt. Salah Ammo hat selbst durch den Krieg in Syrien nach einer Abschiebung aus Großbritannien aufgrund des Dublin-Verfahrens unfreiwillig eine neue Heimat in Österreich gefunden. In seiner Musik werden seine Erfahrungen als Reisender zwischen den Kulturen verarbeitet und mit neuen Erfahrungen und Visionen der transkulturellen Völkerverständigung verbunden.
Links zum Projekt sounds beyond the border von Evrim Hikmet Öğüt und zur Musik von Salah Ammo finden Sie hier:
https://sinirinotesindensesler.org/
http://salahammo.com/
Die Ringvorlesung Transkulturalität_mdw wird in einem anderen Format weitergeführt. Es wird als Blockveranstaltung in Form eines Symposiums und wird vom 3.-5. Mai 2019 im Fanny Hensel Saal stattfinden. Als Abschluss für diese vierjährige Projekt findet am  7. November 2018 um 17 Uhr die Präsentation des Buches Buchpräsentation „Transkulturelle Erkundungen. Wissenschaftlich-künstlerische Perspektiven“ im Joseph Haydn-Saal der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Details dazu finden Sie unter https://www.mdw.ac.at/transkulturalitaet.

 

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 und im Cultural Broadcastin Archive der freien Radios Österreich unter http://cba.fro.at/series/eigenklang jederzeit abrufbar, wo das Sendungsmaterial auch gratis bezogen werden kann.

-------------------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

  Montag, 30.07.2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz
 (
www.o94.at)

 

  Eigenklang-Reprisen

  "Du bist a Haus" - 50 Jahre Institut für
  Volksmusikforschung und Ethnomusikologie

Im Rahmen der Sommerwiederholungen von Eigenklang bringen wir diesmal einen Beitrag aus dem Jahr 2015, der anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie (IVE) entstanden ist. Aus „Walter Deutschs Waschküche“ (Zitat Maria Walcher) hat sich das Institut zu einem wichtigen und auch durch seine vielen Projekte Richtung gebenden Teil der Universität für Musik und darstellende Kunst entwickelt.
Nach einem Kurzbesuch der Geburtstagsfeier des Instituts an der Universität führt uns Rudolf Pietsch durch die Institutsräumlichkeiten in der Ungargasse 14, wo wir nicht nur die Räume, sondern auch die darin sitzenden Menschen und ihre Aufgaben und Projekte kennen lernen. Es erwartet Sie eine akustische Kollage, die einen einen Einblick in das weite Feld der Musikethnologie und die Vielfalt der traditionellen Musik bietet. Dazu stöbern wir im Archiv des IVE und hören Aufnahmen von der 50-Jahrfeier am 24. Oktober 2015.

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 und im Cultural Broadcasting Archive der freien Radios Österreich unter http://cba.fro.at/series/eigenklang jederzeit abrufbar, wo das Sendungsmaterial auch gratis bezogen werden kann.

----------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

   Montag, 27.08.2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz
 (
www.o94.at)

 

 Eigenklang-Reprisen

  Feldforschungsschätze zur Musik von Minderheiten.

  Ausgewählte Feldaufnahmen von Ursula Hemetek

Anlässlich der Verleihung des Wittgensteinpreises an Ursula Hemetek (siehe https://www.mdw.ac.at/1011) wiederholen wir eine Sendung aus dem Jahr 2016.
Unter dem Titel Feldforschungsschätze zur Musik von Minderheiten schafft die Nummer 8 der CD-Reihe Tondokumente zur Volksmusikforschung in Österreich einen Überblick über die Forschungsaktivitäten der Preisträgerin und Leiterin des Insituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie. Aufnahmen von burgenlandkroatischer, jüdischer und Romamusik sowie der Musik Bosniens und der Türkei sind auf diesem Tonträger versammelt, die Ursula Hemetek in den vielen Jahren ihrer Forschungsarbeit gemacht hat. Eigenklang hat sie interviewt und mit ihr über die ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse gesprochen.
Musikalisch umrahmt wird die Sendung mit ausgewählten Musikbeispielen aus der CD. Informationen zu dieser finden Sie unter https://www.mdw.ac.at/ive/?PageId=4281.
 
PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.

----------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


 

 Montag, 24.09.2018 | 14.00 Uhr | Radio Orange 94kHz
 (
www.o94.at)

 

 Starke Frauen, Starke Männer

 Ein Bericht vom ICTM-Symposium zu Musik, Mnorities und Gender

Von 23. Bis 30. Juli 2018 fand an der Universität für Musik und darstellende Kunst das ICTM-Symposium der Forschungsgruppen Music and Minorities und Music and Gender statt. 68 Vortragende aus 39 verschiedenen Ländern präsentierten ihre Untersuchungsergebnisse und öffneten Räume für vielfältige Diskussion. Eigenklang war dabei und berichtet in der aktuellen Ausgabe von dieser Veranstaltung.

Wir hören Auszüge aus den Vorträgen von Ricardo Trimillos von der Universität Hawaii über Männlichkeit in epischen Liedern der Talsuk auf den südlichen Philippinen und von Kate Walker von der Universität Sheffield über Geschlechterbilder, Frauen und Transgenderpersonen in der japanischen Taiko-Musik in Nordamerika. Außerdem begrüßen wir Nora Bammer, die seit letztem Jahr am IVE tätig ist zum Studiogespräch. Sie erzählt von ihrer Forschung bei den Shuar in Ecuador und die Rolle von traditioneller Musik und Tänzen in der weiblichen Protestbewegung.

Musikalisch umrahmt wird die Sendung von der Budapester Romagruppe Kaly Jag, die seit 40 Jahren Romamusik in die ganze Welt bringt und im Rahmen des Symposiums am 25. Juli ein Konzert spielte.
 

PS: Die Sendung ist auch zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/series/eigenklang gratis bezogen werden.

----------------------------------
Mag. Nikolaus V. Fennes, Moderator Eigenklang
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mail: nikolaus.fennes@o94.at

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören: Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg // Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark // Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut // Radio OP, Burgenland // Emap.fm // Tinya.org


Nach oben