Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen



Der AKG bietet Studierenden, MitarbeiterInnen der Verwaltung sowie dem Lehrpersonal in Fällen von Diskriminierung Information, vertrauliche Beratung und Begleitung an:

  • Diskriminierung aufgrund des Geschlechts
  • der ethnischen Zugehörigkeit
  • der Religion
  • der Weltanschauung
  • des Alters und/ oder
  • der sexuellen Orientierung.

Im Studienalltag z.B.: geschlechtsspezifische Ungleichbehandlung, diskriminierender Sprachgebrauch, sexuelle Belästigung, geschlechterbezogene Belästigung.

Der AKG

  • trägt zur Umsetzung der gesetzlich geforderten gendergerechten Sprache wesentlich bei
  • hat die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Frauenquote in Kollegialorganen (50%) zu überprüfen
  • und ist in Berufungs- und Habilitationskommissionen in beratender Funktion vertreten.

Auf Wunsch von Studierenden und Lehrenden ist der AKG auch bei Diplomprüfungen anwesend.

Wir handeln rasch und diskret!

Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet!


Weitere Informationen finden Sie auf der Website des AKG.