Am 22. Mai 2018 wurde dem Pianisten Paul Badura-Skoda die Ehrenmitgliedschaft der mdw verliehen. In Anwesenheit zahlreicher Gäste begrüßte Rektorin Ulrike Sych den Ehrengast und würdigte seinen unermüdlichen Einsatz – speziell für die Wiener Klassik –, seine weltweite Konzerttätigkeit sowie seine Lehrtätigkeit an der mdw.

Paul Badura-Skoda
Paul Badura-Skoda mit Rektorin Ulrike Sych ©Marcell Nimfuehr

„Musik ist eine Sprache, die Menschen weltweit verbindet. In einer Zeit, in der global nationalistische Polemik und Populismus zu beobachten und spüren sind, ist die Rolle von Künstlerinnen und Künstlern als Botschafter und Botschafterinnen umso bedeutender geworden. Paul Badura-Skoda zählt zu den bedeutendsten Botschaftern Österreichs. Wir feiern einen vielseitigen Künstler, der weltweit Menschen mittels Kunst und Wissenschaft zusammenbringt und verbindet“, so Sych in ihrer Rede.

Paul Badura-Skoda, der nicht nur an der mdw studiert hatte, sondern hier auch viele Jahre als Professor gewirkt hatte, zeigte sich geehrt und überraschte die anwesenden Gäste mit einer spontanen Darbietung von Wolfgang Amadeus Mozarts Adagio für eine Glasharmonika. Musikalisch gestaltet wurde die Ehrung von den mdw-Studierenden Maximilian Kromer und Elisabeth Waglechner sowie der ehemaligen Studierenden von Paul Badura-Skoda, Claudia Yang, die für die Verleihung aus China angereist war.

Sie wollen die komplette Verleihung der Ehrenmitgliedschaft sehen? Besuchen Sie unsere mdw-Mediathek:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.