Univ.-Ass. Mag. PhD Christian Herbst

 

Christian T. Herbst, Jahrgang 1970, ist ein österreichischer Stimmforscher. Nach dem Studium der Gesangspädagogik an der Universität Mozarteum Salzburg war er mehrere Jahre als Stimmbildner tätig, (u.a. Tölzer Knabenchor, Salzburger Domkapellknaben, und Salzburger Landesmusikschule „Musikum“). Im Rahmen dieser Tätigkeit erwachte sein Interesse an der Physik und der Physiologie der Stimme.

Geprägt von einem einjährigen Forschungsaufenthalt am Center for Computer Research in Music and Acoustics der Stanford University beschloss er, sich hauptberuflich der Stimmforschung zu widmen. Nach Abschluss des Doktorates in Biophysik (2012 bei Dr. Jan Švec, Universität Olmütz) war Christian Herbst am Bioacoustics Laboratory, Department für Kognitionsbiologie der Universität Wien sowie am Voice Research Laboratory, Department für Biophysik der Universität Olmütz tätig. Seit Ende 2019 arbeitet Christian Herbst am Antonio Salieri Institut für Gesang und Stimmforschung in der Musikpädagogik der Universität für Musik und Darstellende Kust Wien.

Christian Herbst ist Mitglied des advisory board der Voice Foundation, editorial board member des Journal of Voice und Logopedics, Phoniatrics and Vocology, sowie Gutachter für rund 20 weitere wissenschaftliche Fachzeitschriften mit impact factor. Er hat bislang Drittmittel in Höhe von knapp einer halben Million Euro eingeworben. Das aktuelle, vom Land Salzburg geförderte Forschungsprojekt „Vom Übezimmer an die Opernbühne“ wird in Kooperation zwischen der MDW und dem Mozarteum Salzburg angewickelt.

Die mehrfach preisgekrönte Forschungstätigkeit von Christian Herbst umfasst drei Hauptbereiche:

(a) Stimm-Grundlagenforschung

(b) Singstimmforschung inkl. Wissenstransfer zur Gesangspädagogik

(c) Physiologie und Bio-Physik der Stimmproduktion von Säugetieren (APART-Stipendium der ÖAW, Laufzeit 2016 bis 2019)

Eine komplette, ständig aktualisierte Publikationsliste mit dzt. rund 50 Publikationen im peer-review-Verfahren in internationalen Fachzeitschriften (impact factor ca. 115, h-index = 15) ist auf www.christian-herbst.org publiziert.