Institutsprofil


Ein Institut für Gesang unter spezieller Berücksichtigung von Gesangspädagogik und Stimmforschung gibt es in Österreich nur an unserer Universität (https://www.mdw.ac.at/).

Dieses Institut vereint als einziges in Österreich die Bereiche:

  • Gesang
  • Pädagogik
  • Stimmforschung



WIR BIETEN AN

  • eine der jeweiligen Studienrichtung angemessene gesangliche Ausbildung bis hin zur künstlerischen Reife
  • Entwicklung der Studierenden zu Lehrpersönlichkeiten durch begleitende Reflexion und Förderung seiner individuellen Anlagen
  • Kennenlernen der stilistischen Vielfalt der Gesangsliteratur
  • Erkennen der funktionellen Zusammenhänge (Sprech- und Atemtechnik)
  • bewußteres Umgehen mit dem Körper als Instrument


MIT HILFE VON

  • künstlerischem Einzelunterricht
  • Didaktik und Lehrpraxis
  • musikalischen Projekten und Auftrittsmöglichkeiten
  • Stimmforschung
  • Kooperation mit anderen Universitäten und berufsbezogenen Fachverbänden
  • Einladung von Gastdozentinnen und -dozenten
  • Workshops und Seminaren


Ein erfahrenes Team von Gesangspädagoginnen und -pädagogen betreut diese vielfältigen Anforderungen in den Studienrichtungen ME, IME, IGP, MBE, Musiktherapie, Vorbereitungslehrgang Gesang sowie Lehrpraxis und Didaktik Gesang. Weiters wird im Rahmen des IGP Studienganges der Schwerpunkt Kinder- und Jugendstimmbildung angeboten.


 


Institutsleiterin:

Univ.-Prof.in Mag.a Judith Kopecky

mail: kopecky@mdw.ac.at

Tel.: +43 1 71155/4700
 

Stellvertretende Institutsleiterin:

Univ.-Prof.in Mag.a Maria Bayer

mail: bayer@mdw.ac.at
 

Sekretariat:

Karoline Urbanetz

Tel.: +43 1 71155/4701
Fax: +43 1 71155/4799

mail: salieri@mdw.ac.at


Institutsadresse:
Rennweg 8
1030 Wien















 

ANTONIO SALIERI (1750-1825)

salieri_silhouette.png

von 1788-1824 Wiener Hofkapellmeister war 1813 Mitglied des dreiköpfigen Gründungs-Ausschusses des "Conservatoriums der Gesellschaft der Musikfreunde", des Vorgängerinstitutes der heutigen Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Noch im selben Jahr wurde er Direktor der als Vorstufe geplanten "Chorübungsanstalt", für die er 1814 sein "Scuola di Canto" verfaßte, ehe sie 1816 ihren Betrieb aufnahm. Bereits 1817 folgte ihr die ebenfalls von Salieri geleitete "Singschule", die dann zwei Jahre später durch die Einrichtung von Instrumental- klassen nahtlos in das Conservatorium überging.