Mag. Klemens Sander


Der gebürtige Oberösterreicher und ehemalige St. Florianer Sängerknabe erhielt seine Gesangsausbildung an der Musikuniversität Wien.

Seine vielseitige künstlerische Laufbahn führte ihn u.a. an die Volksoper Wien, das Theater an der Wien, ans New National Theatre Tokio, das Grand Theatre Luxembourg, an die Opernhäuser von Dijon, Lille, Limoges und Caen, an die Oper Chemnitz, an die Oper Leipzig, die Neue Oper Wien und das Staatstheater Karlsruhe, wo er u.a. als Onegin, Papageno, Don Giovanni, Belcore, Silvio, Marcello, Graf Almaviva, Harlekin, Falke, Donner und Escamillo zu hören war.

Einladungen als Konzertsolist und Liedinterpret führten den Träger des Richard Tauber Prize und Gewinner des Liedpreises beim IVC 's Hertogenbosch und beim Schumann Wettbewerb Zwickau u.a. in den Wiener Musikverein und ins Konzerthaus, zu den Salzburger Festspielen, zum Musik Festival Grafenegg, zum Kammermusikfest Lockenhaus, zum Schleswig-Holstein Musik Festival, zum Oxford Lieder Festival, ins Gewandhaus Leipzig, in die Berliner und in die Pariser Philharmonie, die Laeisz Halle Hamburg, die Philharmonie St. Petersburg, das Teatro Monumental Madrid, zum Beethovenfest Warschau, zu den Wiener Festwochen, in die Suntory Hall Tokio und in die Londoner Wigmore Hall.

Bisherige Zusammenarbeit verband ihn unter anderem mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Kent Nagano, Christophe Rousset, H.K. Gruber, Jérémie Rhorer, René Jacobs, Helmuth Rilling, Bertrand de Billy, Andrés Orozco-Estrada, Stefan Vladar, Eivind Gullberg Jensen, Thomas Dausgaard und Georges Prêtre.

2013 erschien sein erstes Soloalbum Schwanengesang. Seine beiden nächsten Soloalben Die schöne Müllerin und Das Lyrische Intermezzo wurden für die International Classical Music Awards nominiert und mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichnet.

Neben seiner künstlerischen Laufbahn unterrichtet Klemens Sander seit 2018 Gesang am Institut Antonio Salieri der MDW und ist gefragter Dozent für Meisterkurse (u.a. New England Conservatory Boston, Universität Cartagena/ Kolumbien). Ab 2020/21 übernimmt er ergänzend eine Professur für Sologesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.


www.klemenssander.com