Lehre


Grundlegende Leitlinie der Arbeit am Institut ist die Vorstellung einer Einheit von Forschung und Lehre. Das Institut bietet – als einziges Institut der mdw – Lehrveranstaltungen im gesamten Umfang des von ihm vertretenen Faches für alle Studienrichtungen mit Ausnahme der darstellenden Kunst sowie von Film und Fernsehen an. Dabei geht es in den künstlerischen Diplom-, Bachelor- und Magisterstudien natürlich nicht vorrangig darum, Wissenschaftler_innen auszubilden. Leitlinie der Lehre am Institut ist jedoch die Vorstellung, dass eine theoretisch-wissenschaftliche Befassung mit Musik heute als unverzichtbarer Bestandteil jeder Ausbildung zum/zur Künstler_in angesehen werden muss: Denn die zu schulende Fähigkeit, die (historischen) Voraussetzun­gen und soziokulturellen Bedingungen der eigenen künstlerischen Tätigkeit besser verstehen und reflektieren zu können, trägt nicht nur zur Vertiefung der eigentlichen künstlerischen „Kernkompetenz“ bei, vielmehr hilft sie auch der Orientierung und Behauptung in einem Kulturleben und -betrieb, in dem sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung die Bedeutung der aus dem 19. Jahrhundert überlieferten Berufsbilder (Solist_in, Orchestermusiker_in und Musiklehrer_in) massiv verändert.

Nicht zuletzt in den Lehrveranstaltungen des Bereichs „Interpretationsforschung und Aufführungspraxis“ wird den Studierenden durch die praxisnahe Forschung fundiertes Wissen als Hilfestellung für die aktive Realisierung von Musik ebenso geboten werden, wie die kritische Auseinandersetzung mit dem Gegenstand Zugänge zu neuen Denk- und Interpretationsweisen eröffnen möchte. Darüber hinaus zählt die spezifisch musik- bzw. kulturwissenschaftliche Ausbildung auf höchstem PhD-Niveau seit der Einführung des Doktoratscurriculums zu den zentralen Arbeitsbereichen des Instituts in Forschung und Lehre.

 

Das gesamte Verzeichnis der Lehrveranstaltungen sowie Informationen zu den Lehrenden des IMI finden Sie im
MDWonline unter:
> Institute
> Musikwissenschaft und Interpretationsforschung > Lehrveranstaltungen.