Haruki Noda

Projektmitarbeiter im Projekt Telling Sounds, Fallstudie Klingende Zeitgeschichte


Zimmer LS A 01 30
Lothringerstraße 18, A-1030 Wien


noda[at]mdw.ac.at

Lebenslauf

Haruki Noda studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2015 Studium Komposition und Musiktheorie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw). 2017–2019 Studienassistent am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der mdw. Seit 2019 Projektmitarbeiter bei 'Klingende Zeitgeschichte' am selben Institut.

Als konzertierender Musiker zahlreiche Konzerte im In- und Ausland (Deutschland, Niederlande, Frankreich, Russland, etc). Außerdem Dirigiertätigkeit von Chören (Chorvereinigung Stetten) sowie Mandolinen-/Gitarrenorchestern (Ensemble Giocoso Graz, Mandolinenorchester 'Spontan' (Graz/Salzburg/Wien). Mitbegründer von Kammermusik- und Perfomancegruppen. Kann auch als Komponist und Bearbeiter bereits auf zahlreiche Aufführungen eigener Werke verweisen.


Wissenschaftliche Vorträge und Publikationen

Vorträge

  • “Letters on learning piano – comparing Carl Czerny’s and Johanna Kinkel’s writings” (Séminaire Franco-Allemand Interprètes et compositrices en France et en Allemagne: approches analytiques, sociologiques et historiques 8 décembre 2018; Sorbonne Paris)
  • “Rameau the ‘Spectralist’. Pitch Space Related Anomalies in Rameau’s Musical Works” (MUSIC AND SPATIALITY – 13. Biennial International Conference on Music Theory and Analysis October 4-6 2019, Belgrade)
  • “Zwischen Steuerung und Impuls. Untersuchungen zu drei Werken von Anestis Logothetis” (GMTh-Kongress Zürich, 4-6 October 2019)
  • “Cross-Contaminations. On Schönberg’s political beliefs and his music theoretical writings” (16th International Conference on Music Analysis and Theory, October 10–13 2019, Rimini)

Publikationen

  • “Conference Report: Of Music-Making Parrots and Silent Sounds”, in: https://www.mdw.ac.at/magazin/index.php/2018/04/19/von-musizierenden-papageien-und-stillen-klaengen/?lang=en (published 19.04.2018).
  • “Wirkungen im Westen – Chinas Musik und Theater in früherer Zeit”, in: Frieder Reininghaus et al. (ed.), Musik und Gesellschaft. Musik Kultur Sozialgeschichte von der Renaissance bis zu Gegenwart, Würzburg 2019.
  • “Ein lebendes Fossil – Gagaku und die „edle Musik“ Japans”, in: Frieder Reininghaus et al. (ed.), Musik und Gesellschaft. Musik Kultur Sozialgeschichte von der Renaissance bis zu Gegenwart, Würzburg 2019.
  • “Letters on learning piano – comparing Carl Czerny’s and Johanna Kinkel’s writings”, in: Collection Dialogique (CIERA–Paris), ed. by Catherine Deutsch, Viviane Waschbüsch and Gesine Schröder. Paris 2020 (print in preparation).
  • “Rediscovering Natalie Prawossudowitsch”, in: Collection Dialogique (CIERA–Paris), ed. by Catherine Deutsch, Viviane Waschbüsch and Gesine Schröder. Paris 2020 (print in preparation).