EislerTage 2018

1.-3. Juni 2018 | Symposion & Konzert

"Zwischen Welten – Hanns Eisler und die Umbruchjahre 1918-38-48-68"

Veranstaltungsorte:
Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung (1050 Wien, Rechte Wienzeile 97) - www.vga.at
mdw-Hauptgebäude, Raum K0101 (1030 Wien, Anton-von-Webern-Platz 1)



Die Tagung nimmt den 120. Geburtstag Hanns Eislers 2018 zum Anlass, ausgehend von zeitgeschichtlich bedeutsamen und für den Komponisten auch persönlich einschneidenden „8er-Jahren“ künstlerisch-biografische Um- und Aufbrüche zu thematisieren. Das Programm umfasst drei Konzerte und das Symposion "Zwischen Welten – Hanns Eisler und die Umbruchjahre 1918–38–48-68".


Kooperation:
Internationale Hanns Eisler Gesellschaft (IHEG)
, Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung (IMI) der mdw



» Programmfolder.pdf
 

Bild: Hanns Eisler in Magnitogorsk, 1932 (Archiv Dr. Jürgen Schebera, Berlin)
 

 

Freitag, 1. Juni 2018

Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung, Rechte Wienzeile 97, 1050 Wien

 

14:00 Mitgliederversammlung der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft e. V.

(geschlossene Veranstaltung für Mitglieder der IHEG)

16:30 Eröffnung des Symposions "Zwischen Welten. Hanns Eisler und die Umbruchjahre 1918–38–48–68"

Musik zum Auftakt:

Hanns Eisler: Klarinettenstücke (Moment musical, Soli aus Night Music)

Vortrag:

Johannes C. Gall: Eislers Geburtstage

17:30 Konzert

Hanns Eisler: Chormusik

Mitwirkende:

Chorvereinigung "Gegenstimmen", Combo des Instituts für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der mdw

unter der Leitung von Stefan Foidl


Samstag, 2. Juni 2018

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Hörsaal K0101),  Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

 

10:00 Begrüßung und Fortsetzung des Symposions

10:30  Vorträge

"1918"

Stefanie Bräuml: Fokus 1917/18 – Galgenlieder

 "1928"

Frieder Reininghaus: Aufbruch zu neuen Ufern – Hanns Eisler als Rezensent und Kritiker

Hadas Kramer Sherman: Song Born of Struggle. The Journey of Eisler’s Kampflieder into the Jewish Canon

12:00 Mittagspause

14:00 Vorträge

"1938"

Diego Alonso: Republican Spain

Albrecht Betz: Anschluss und Ausschluss

15:30 Vorträge

"1948"

Hartmut Krones: Eislers Rückkehr nach Wien

"1968"

Hartmut Fladt: 1968 – Die posthume gespaltene Wiederentdeckung Hanns Eislers

16:30 Abschluss des Symposions

19:00 Konzert (Eintritt frei)

Konzerteinführung von Hannes Heher (Wien): Heimkehr? Eisler, Schönberg und Wien

Hanns Eisler: Streichquartett (1938)

Hanns Eisler: Kammerkantaten für Gesang, 2 Klarinetten, Viola und Violoncello (1937)

Auswahl aus den folgenden Kantaten (genaue Festlegung folgt):

Römische Kantate, op. 60 Man lebt von einem Tage zu dem andern, op. 62, Kantate auf den Tod eines Genossen, op. 64, Kriegskantate, op. 65

Hanns Eisler/Hannes Heher: Trauermusik für Egon Erwin Kisch für Streichquartett (1948/2018 UA)

Hannes Heher: Streichquartett "1995"

Mitwirkende:

Aron Quartett, Wien

Studierende der Gesangsklassen von Maria Bayer und Peter Thunhart sowie der Klarinettenklasse von Wolfgang Kornberger der mdw