ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Glanz

 

ao. Universitätsprofessor | Institutsleiter-Stellvertreter

Zimmer A 04 17
Seilerstätte 26, A-1010 Wien

+ 43-1-71155-3518

glanz[at]mdw.ac.at

» Lehrveranstaltungen (MDWonline)

» Publikationen | » Vorträge und Weiteres

 

Lebenslauf

  • Geboren 1960 in Bruck an der Mur.
  • Ab 1979 Studium (Musikwissenschaft und Geschichte) an der Karl-Franzens Universität Graz, Absolvierung des Medienkundlichen Lehrgangs ebendort.
  • Sponsion 1985 (Diplomarbeit: „Die Grazer Akademische Sängerschaft Gothia und die Rolle der Musik in ihrer Geschichte“).
  • Promotion 1988 (Dissertation: „Das Bild Südosteuropas in der Wiener Operette“).
  • Habilitation im Fach Historische Musikwissenschaft 2007.
  • Seit 1985 an der heutigen Universität für Musik und Darstellende Kunst, dzt. ao. Univ.-Prof. am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung (ehemals Institut für Analyse, Theorie und Geschichte der Musik).

 

Publikationen (Auswahl)

Monographie

  • Hanns Eisler. Werk und Leben, Wien 2008 (Edition Steinbauer).
  • Gustav Mahler. Sein Werk – sein Leben, Wien 2001 (Holzhausen).

Herausgeberschaft

  • Hannes Heer, Christian Glanz, Oliver Rathkolb (Hrsg.): Richard Wagner und Wien. Antisemitische Radikalisierung und das Entstehen des Wagnerismus (= Musikkontext 11) Wien 2017 (Hollitzer; erscheint im Herbst 2017).
  • ANKLAENGE 2016. Hg. gemeinsam mit Manfred Permoser, Wien 2016 (Hollitzer).
  • Erträge der Lehre 5: Kantate und Politik. Hg. gemeinsam mit Annegret Huber, Wien 2015 (Mille tre).
  • Musik und Erinnern. Festschrift für Cornelia Szabó-Knotik. Hg. gemeinsam mit Anita Mayer-Hirzberger, Wien 2014 (Hollitzer). Hier auch Beitrag: Randthema im Randmedium: Musikalische Fundstücke im Tagebuch 1954, S. 287-298.
  • ANKLAENGE 2011/2012. Hg. gemeinsam mit Manfred Permoser, Wien 2012 (Mille tre).
  • Musikbildung – Allgemeinbildung. Alfred Lischauer zum 65. Geburtstag. Hg. gemeinsam mit Noraldine Bailer, Frankfurt am Main 2012 (Peter Lang). Hier auch Beitrag: Komponierte Volksbildung? Die Promenadenmusik für Blasorchester von Hans Gál, S. 225-240.
  • Alejo Carpentier. Jahrhundertgestalt der Moderne in Literatur, Kunst, Musik und Politik. Hg. gemeinsam mit Elena Ostleitner. Strasshof-Wien-Bad Aibling 2004 (= da capo, Band 2) (Vier-Viertel-Verlag).
  • Zeit für … Aaron Copland, Hg. gem. mit Manfred Permoser und Ernst Kovacic, Wien-Salzburg 2001 (Residenz-Verlag).
  • Wien 1897. Kulturgeschichtliches Profil eines Epochenjahres. Frankfurt am Main 1999 (= Musikleben, Band 8) (Peter Lang).

Einzelbeiträge

  • Einiges zum Thema Eisler und Wien, In: Eisler-Mitteilungen 63, April 2017, S. 36f.
  • Die Jura-Soyfer-Lieder der „Schmetterlinge“. In: ANKLAENGE 2016. Hg. Christian Glanz und Manfred Permoser, Wien 2017, S. 177-196.
  • Die Wiener Operette als österreichischer Gedächtnisort. In: ÖMZ 03/2016, S. 6-13.
  • Musikalische Wiener Jahrhundertwende mit Migrationshintergrund. Über den problematischen Zusammenhang zwischen Migration, Innovation und kultureller Vielfalt. In: Migration und Innovation um 1900. Perspektiven auf das Wien der Jahrhundertwende. Hg. Elisabeth Röhrlich, Wien 2016, S. 357-374.
  • Musik in der Steiermark 1918 bis 1945. In: Bundesland und Reichsgau. Demokratie, "Ständestaat" und NS-Herrschaft in der Steiermark 1918 bis 1945. Hg. Alfred Ableitinger, Wien-Köln-Weimar 2015, Band 2, S. 245-266 (Geschichte der Steiermark Band 9/II).
  • Anmerkungen zur populären Wiener Konzertkultur in den 1890er Jahren. In: Der junge Schönberg in Wien. Bericht zum Symposium 2007. Hg. Christian Meyer, Wien 2015, S. 168-181.
  • Erinnerung an „Heldenzeiten“. NS-Codes in der Tiroler Blasmusik der Nachkriegszeit. In: Bananen, Cola, Zeitgeschichte: Oliver Rathkolb und das lange 20. Jahrhundert. Hg. Lucile Dreidemy et al., Wien 2015, S. 812-821.
  • Hanns Eislers kurze „Glückliche Fahrt“. Anmerkungen zu einer wenig beachteten Goethevertonung. In: Eisler-Mitteilungen 60/2015, S. 32-36.
  • „Triumph, auf Klängen getragen“. Streiflichter zum Thema Musik und Wiener Kongress. In: Der Wiener Kongress. Die Erfindung Europas. Hg. Thomas Just, Wolfgang Maderthaner und Helene Maimann, Wien 2014, S. 306-319.
  • Karl Goldmarks „Die Kriegsgefangene“. In: Musiktheater in Wien um 1900. Gustav Mahler und seine Zeitgenossen, Wien 2014, S. 85-98.
  • Zum vermeintlich „systemkonformen“ Eisler in der entstehenden DDR. In: ÖMZ 4/2012, S. 31-40.
  • Artifizialisierung von Militärmusikvokabular in der Musik Gustav Mahlers. In: Popularisierung und Artifizialisierung in der Militärmusik, Bonn 2012, S. 7-22.
  • „Säulenheiliger“ und „Dämon“. Zu den Wandlungen des Mahler-Bildes in der Literatur. In: ÖMZ 3/2011, S. 39-45.
  • Interkultureller Dialog in der Geschichte programmatischer Musik. In: West Meets East. Musik im interkulturellen Dialog. Hg. Alenka Barber-Kersovan, Harald Huber und Alfred Smudits, Frankfurt am Main-Wien 2011, S. 35-48 (Musik und Gesellschaft 29).
  • Gustav Mahlers politisches Umfeld. In: Mahler im Kontext / Contextualizing Mahler. Hg. Erich Wolfgang Partsch und Morten Solvik, Wien-Köln-Weimar 2011, S. 13-32.
  • Zur Rezeption von Mahlers Werk in der Ersten Republik und im Austrofaschismus. In: „leider bleibe ich ein eingefleischter Wiener“. Gustav Mahler und Wien. Hg. Reinhold Kubik und Thomas Trabitsch, Wien 2010, S. 207-212.
  • „Schwarzgelb“ gelebt? Carl Goldmark im frantzisko-josephinischen Musikleben. In: Musicologica Austriaca 28/2009, S. 103-118.
  • Hymnentyp und Hoffnungmelos: Gedanken und Vermutungen beim Hören einiger Kompositionen Hanns Eislers. In: ANKLAENGE 2009 (Festschrift Rudolf Flotzinger), Wien 2009, S. 61-76.
  • Konjunkturritter der großen Zeit. Streiflichter zur Selbstmobilisierung der leichten Muse in Wien. In: Wiener Musikgeschichte. Annäherungen - Analysen - Ausblicke (Festschrift Hartmut Krones). Hg. Julia Bungardt, Hartmut Krones und Maria Helfgott, Wien 2009, S. 353-364.
  • David Josef Bach and Viennese Debates on Modern Music. In: Culture and Politics in Red Vienna. Hg. Judith Beniston und Robert Vilain Maney Publishing, Leeds 2006, S. 185-195 (Austrian Studies 14).
  • Grautöne und blue notes. Zur Popularmusik in Wien zwischen 1938 und 1945. In: Musik in Wien 1938–1945. Hg. Carmen Ottner, Wien 2006, S. 272-290 (Studien zu Franz Schmidt XV).
  • Wien und Berlin als „wechselseitige Exilorte“ der Musik. In: Vienna Meets Berlin, Cultural Interaction 1918-1933. Hg. John Warren und Ulrike Zitzlsperger, Bern 2005, S. 229-242 (British and Irish Studies in German Language and Literature 41).
  • Steirer können mehr als Jodeln“. Musikspiegel eines Landes. In: Vom Bundesland zur europäischen Region. Die Steiermark von 1945 bis heute. Hg. von Joseph F. Desput, Graz 2004, S. 461-480 (Geschichte der Steiermark 10).
  • Musikalischer Populismus und politischer Kollektivismus in den 1920er und 1930er Jahren. In: Musik Kulturen. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 14/1, 2003, Hg. Reinhard Sieder und Cornelia Szabó-Knotik, S. 39-52.
  • Wiener Operette und österreichische Identität. In: European Journal for Semiotic Studies 13/3-4, 2001, S. 505-521.
  • Zur Rezeption von „Popularmusik“ in Bergs Wozzeck. In: Alban Bergs Wozzeck und die zwanziger Jahre. Vorträge und Materialien des Salzburger Symposions 1997. Hg. Peter Csobádi, Gernot Gruber u.a., Anif/Salzburg 1999, S. 285-301.
  • Zur Funktion der Musik im österreichischen Tourismus der Jahrhundertwende am Beispiel von Zara / Zadar. In: Sommerfrische. Aspekte eines Phänomens. Hg. Willibald Rosner, Wien 1994, S. 175-182 (Studien und Forschungen aus dem niederösterreichischen Institut für Landeskunde Band 20).

 

Vorträge und Weiteres  (Auswahl)

  • Anders- und Gegenwelten in den Liedern Gustav Mahlers. Symposion „Ästhetik der Innerlichkeit: Max Reger und das Lied um 1900“, Universität Wien, September 2016.
  • Mahler as a Locus of Memory – Instances of Austrian Reception. isa science 2016, Reichenau an der Rax.
  • Mahler’s Viennese Experiences and Identities. Austrian Cultural Forum Washington DC, März 2015.
  • Festvortrag im Rahmen des Symposions “Carl Goldmark – Werk, Leben, kulturelles Umfeld und Rezeptionsgeschichte”, Wien und Deutschkreutz, 27. bis 29. November 2014.
  • Chamber Music 1848, isa science 2014, Reichenau an der Rax.
  • The Mobilization of Viennese Music and the Outage of Musical Modernity at the Beginning of World War I. Symposium „Viennese Modernity Re-Loaded“, George Gund Theatre, University of California Berkeley, March 7, 2014.
  • The Mobilization of Viennese Music and the Outage of Musical Modernity at the Beginning of World War I. Austrian Cultural Forum New York, 2. März 2014.
  • Aspects of Identity in Austrian Popular Music or: Musical Village Voices – Global, Potemkin and more. Vortrag im Rahmen des Internationalen Symposions “Continuities and Discontinuities in the Austrian Twentieth Century“, veranstaltet vom Centre for Austrian Studies der Universitäten Edinburgh und Aberdeen, Edinburgh 2003.
  • David Josef Bach and the Viennese Debates about Modern Music. Vortrag im Rahmen des David Josef Bach – Symposions, veranstaltet vom Austrian Cultural Forum und dem Institute of Germanic Studies der University of London, London 2003.
  • Walzer und Dekonstruktion. Zur Verwendung von Walzermodellen bei Mahler, Berg und Ravel. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Alles Walzer“, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Jänner 2002.
  • Notas sobre la opereta vienesa de la emigración. In: La música del exilio Austriaco en América. Conservatorio Nacional de música Mexiko City 1999.
  • Anton Webern und die Arbeiter-Sängerbewegung. Ausstellung, gestaltet gemeinsam mit Manfred Permoser, Hartmut Krones und Helmut Kretzschmer für den 44. Musiksommer, Wien 1995. Gestaltung Ausstellungskatalog im Programmheft des 44. Musiksommers Klangbogen Wien 1995, S. 100-119. Ebenda Beitrag: David Josef Bach, S. 42-47.