Reinhard LATZKO

in Freising geboren;
Cellounterricht bei jan Polasek am Richard-Strauss-Konservatorium in München.
Studium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Martin Ostertag;
Studium an der Musikakademie der Stadt Basel bei Heinrich Schiff;
Solistendiplom mit Auszeichnung.

von 1987-2003 erster Solocellist im Sinfonieorchester des Südwestfunk unter Michael Gielen.
seit 1988 leitung einer Ausbildungs- und Konzertklasse für Violoncello an der Musikakademie der Stadt Basel als Nachfolger von Boris Pergamenschikow;
seit 1990 Dozent beim Gustav-Mahler-Jugendorchester;
seit 2003 Professor für Violoncello an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien

Preisträger nationaler und internationealer Wettbewerbe (u.a. CIEM Geneve, Concerti per Europa, Venezia)
Leiter von Instrumentalkursen auf Schloss Rheinberg, an der Fondation Hindemith in Blonay/CH, in les Arcs/Frankreich, bei den Konzertarbeitswochen in Goslar, an der Europa-Akademie in Isny, sowie an Auditori Pau Casals in Barcelona;

Kammermusikpartner u.a. von Ernst Kovacic, Heinrich Schiff, Christian Tetzlaff, Gustav Rivinus, Christian Altenburger.
Solistische Tätigkeiten u.a. mit dem Basler Sinfonieorchester, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Sinfonieorchester des Südwestrundfunks, der Deutschen Kammerphilharmonie unter Dirigenten wie Michael Gielen, Yuri Ahronowitsch;
Uraufführungen u.a. von Rihm, Krenek, Gielen, Trümpy;