Elisabeth Kropfitsch
 
Elisabeth Kropfitsch wurde mit 1. Oktober 2011 zur Universitätsprofessorin für „Violine“ an das Institut für Streich- und andere Saiteninstrumente berufen.

Sie erhält bereits in ganz jungen Jahren Violinunterricht von dem Wiener Philharmoniker Alfred Staar. Schon im Jahr 1975 beginnt sie ihr Studium an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien in der Meisterklasse von Professor Wolfgang Schneiderhan.
Sie studiert Violine Konzertfach bis zum Jahr 1985.  Nach der mit Auszeichnung abgelegten Diplomprüfung schließt  sie noch zwei weiter Jahre bei diesem weltberühmten österreichischen Geiger an  (u.a. Abschluss der Meisterklasse Luzern: „besonders hervorragend“).
Ihre Reifeprüfung am Realgymnasium für Studierende der Musik absolviert sie mit ausgezeichnetem Erfolg. Im Jahr 1986 erfolgt die Sponsion zur Magistra artium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie erhält mehrfach erste Preise beim österreichischen Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ und gewinnt den Internationalen Violinwettbewerb  „Citta di Senigallia“ in Italien.
Elisabeth Kropfitsch konzertiert als Solistin unter namhaften Dirigenten mit dem Mozarteum Orchester Salzburg (Brahms), den Festival Strings Lucerne (Martinu), dem Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester (Mendelssohn), dem Bohuslav Martinu  Symphonieorchester (Mozart), dem Laibacher Philharmonischen Orchester (Beethoven), dem Basler Symphonieorchester (Beethoven), den Moskauer Philharmonikern (Beethoven), dem Nagoya Symphonieorchester (Mendelssohn) ua.
Darüber hinaus überzeugt sie bei einer Vielzahl von Konzerten als Primaria des mit ihren Brüdern Johannes Kropfitsch und Stefan Kropfitsch gebildeten Jess-Trio-Wien und konzertiert weltweit unter anderem in der Berliner Philharmonie, im Palau de Musica Barcelona,  der London Wigmore Hall, der Warschauer Philharmonie, der New York Carnegie Hall, der Jerusalem Rebecca Crown Hall,  in Tel Aviv,  Bejing Concert Hall,  Nagoya Concert Hall,  Lincoln Center New York, Tonhalle Zürich  uva.
Konzerte bei Internationalen Musikfestivals sind ständige Begleiter ihrer Karriere, wie Wiener Festwochen (mit Giorgio Strehler), Carinthischer Sommer,  Bregenzer Festspiele, Copenhagen Musikfestival, Martinu Festival Prag, Internationale Musikfestwochen Lucerne  usw.
Die gleichermaßen als Künstlerin und Pädagogin  wirkende Geigerin Elisabeth Kropfitsch hat mit ihren Geschwistern seit vielen Jahren einen eigenen Konzertzyklus im Wiener Konzerthaus, in dessen Rahmen sie bisher als Solistin, im  Duo, Trio (Jess-Trio-Wien), Quartett (Jess-Quartett-Wien) und Quintett mehr als hundert Konzerte spielte. Der im  Mozartsaal des Wiener Konzerthauses stattfindende 6-teilige Abonnement-Zyklus wird auch weiterhin fortgesetzt.
Eine 8-teilige Fernsehserie mit Werken von Fritz Kreisler im ORF,  Übertragungen von Fernsehauftritten im ARD, ZDF, RAI,  3-SAT, BBC ua. vervollständigen ihren  künstlerischen Lebenslauf.
Ihr pädagogischer Werdegang ist dadurch gekennzeichnet, dass sie nach dem 12 Jahre dauerndem Studium bei Professor Wolfgang  Schneiderhan Assistentin an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien bei den Professoren Eduard Melkus, Igor Ozim, Jan Pospichal und Michael Frischenschlager wurde.  Seit dem Jahr 1996 war sie Leiterin einer Violinklasse am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt. Daneben unterrichtete sie Klavierkammermusik am Joseph Haydn Institut der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.  Seit 2008 ist Elisabeth Kropfitsch an diesem Haus habilitiert.

Zahlreiche CDs mit den Firmen EMI, Hungaroton, Rondo, Gramola auf Instrumenten von Antonio Stradivari (King George 1710 – Werke von Fritz Kreisler -), Guarneri del Gesu (Goldfish 1734 – Sonaten von W.A. Mozart und L. v. Beethoven ) und der ihr selbst gehörenden Violine von Giambattista Guadagnini  (d’Elia 1751 – u.a. alle Violinsonaten von W.A. Mozart sowie die Klaviertrios von Franz Schubert u.a. - ) runden ihre bisherigen Leistungen ab.

Ein Buch „Jess zur Musik“, von den Anfängen bis zum 1000. Konzert“, erschienen im Niederösterreichischen Pressehaus, gibt Information über die Wiener Geigerin Elisabeth Kropfitsch.