Bald zwei Jahrzehnte findet, wie auch in diesem Jahr wieder am 14. Oktober, das Flötenkonzert des Werner Tripp Memorial Fund an der mdw statt.

© Stephan Polzer

Die Veranstaltung gehört traditionell in den Jahreszyklus des Leonard Bernstein Instituts. Das Event bietet jungen Flöte-Studierenden einerseits die Möglichkeit sich vor Publikum zu präsentieren, andererseits ist es eine willkommene Gelegenheit, um das Wirken von Werner Tripp zu ehren. Zu verdanken ist diese Initiative sowie die enorm wichtige ganzjährige Unterstützung, welche die hier auftretenden Stipendiat_innen genießen, einer besonderen Dame, nämlich Karin Tripp. Sie ist die Witwe von Professor Werner Tripp, welcher fast vierzig Jahre an der mdw wirkte und lehrte. Karin Tripp gründete nach dessen Ableben den Werner Tripp Memorial Fund, von welchem seither unzählig viele Flöte-Studierende profitierten. Diese Großzügigkeit ermöglicht Flöte-Studierenden des Leonard Bernstein Instituts für Blas- und Schlaginstrumente sowie des Franz Schubert Instituts für Blas und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik durch die Bereitstellung finanzieller Mittel beispielsweise die Teilnahme an Wettbewerben, Probespielen, Meisterkursen, die Kostenübernahme von Flötenreparaturen und vieles mehr.

© Stephan Polzer

Da Karin Tripp dieses Jahr einen runden Geburtstag feierte, nahm das Leonard Bernstein Institut diese Gelegenheit wahr, um durch eine Antragstellung beim Senat der mdw, ihr unermüdliches Engagement mit der Würdigungsmedaille in Gold auszuzeichnen. Die für Karin Tripp überraschende Ehrung wurde im Rahmen des Konzertes durch den Senatsvorsitzenden Johannes Marian vollzogen.

© Stephan Polzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.