Schnell kann es passieren, dass du dich angesichts diverser Richtlinien, Einreichfristen und Antragsformulare im Förderdschungel verloren fühlst. Auch das Verfassen des Ansuchens kann dich vor eine neue Herausforderung stellen. Hast du diese Hürde jedoch einmal überwunden, den Antrag abgeschickt und im besten Fall auch noch eine Zusage bekommen, wirst du in kürzester Zeit zum Profi.Versicherung

Wer vergibt in Österreich Förderungen/Stipendien und wofür?
Zu einem der größten Fördergeber zählt das Bundeskanzleramt (BKA), das durch die Sektion Kunst und Kultur unterschiedliche Unterstützungen anbietet. Für EinzelkünstlerInnen kommen insbesondere Kompositionsförderung, Stipendien, Materialkostenzuschüsse oder Verbreitungsförderungen infrage. Für Konzertreisen bietet das BKA ebenso Reise- und Tourneekostenzuschüsse wie die Österreichischen Kulturforen im Ausland. Möglichst viele Konzerte in einer Region halten die Reisekosten gering.

Auch die Kulturabteilungen der Bundesländer, Städte und Gemeinden vergeben zahlreiche Formen von Förderungen, wobei die Kriterien äußerst unterschiedlich gestaltet sind. Du solltest auch die Möglichkeiten von Gemeinden und Bezirken in Betracht ziehen, da die Konkurrenz unter den Antragstellenden möglicherweise geringer ist. Für die meisten Fördergeber gilt, dass ein geografischer Bezug darzulegen ist.

Neben jenen Förderungen, die dezidiert der Kunst gewidmet sind, gibt es auch Wirtschaftsförderungen. Sie umfassen die Bereiche abseits des Künstlerischen wie Produktion, Vermarktung und Vertrieb. In Österreich gibt es etwa die Wirtschaftsagentur Wien sowie ähnliche Einrichtungen in den Bundesländern. Die Programme sind meist sehr umfangreich und setzen oft Eigenkapital voraus.

Institutionen wie etwa der Österreichische Musikfonds, LSG, der SKE Fonds und die GFÖM fördern Albumproduktionen, Tourneen, Veranstaltungsreihen oder vergeben auch Jahresstipendien für MusikerInnen.

Wo kann ich mich zu Fördermöglichkeiten beraten lassen?

mica – music austria bietet auf der Website einen Überblick über die Fördermöglichkeiten, das Handbuch für KomponistInnen & MusikerInnen in Österreich und steht für persönliche Beratungstermine zur Verfügung. Es gilt, keine Scheu vor den Förderstellen zu haben – sie sehen sich als Serviceinstitutionen, die kompetent über die eigenen Leistungen informieren. Der persönliche Kontakt vereinfacht auch alle weiteren Schritte!

Und mein persönlicher Mehrwert?
Die Arbeit daran bedeutet, sich intensiv mit dem eigenen Projekt über die kreativen Aspekte hinaus zu beschäftigen und sich über mögliche Probleme sowohl zeitlicher als auch finanzieller Natur im Vorhinein klar zu werden. So lassen sich viele Stolpersteine schon aus dem Weg räumen, bevor sie tatsächlich zu Schwierigkeiten führen.

Die Artikelserie des U30-Netzwerks des ÖMR in Kooperation mit dem mica und der mdw setzt sich zum Ziel junge KünstlerInnen beim Berufseinstieg zu unterstützen. Die gesamte Artikelserie finden Sie unter: www.mdw.ac.at/mdwclub/diplom-in-der-tasche

 

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.