Mit einer umfassenden Fotoserie blicken wir im aktuellen mdw-Magazin auf einige der schönsten Momente der vielfältigen Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich der 200 Jahre mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zurück. Schon im Herbst geht es mit zahlreichen wissenschaftlichen sowie künstlerischen Projekten weiter. Im Rahmen der Online-Plattform spiel/mach/t/raum wird im Oktober ein neuer Beitrag zum Thema frauen* an der mdw 1938–1945 den Fragen zu Vertreibung und Verfolgung an der Universität nachgehen – das mdw-Magazin bietet Ihnen einen ersten Einblick in dieses wichtige Kapitel der Geschichte der mdw. Dem Rollenwandel von Instrumentalistinnen der österreichischen Jazzszene spürt das Gina Schwarz PANNONICA-Project nach, das mit Workshops, Diskussionsrunden und einer Konzertreihe im Porgy & Bess ins neue Studienjahr startet.

Ulrike Sych
Ulrike Sych ©Inge Prader, 2017

In unserem Special lernen Sie diesmal die vielfältigen Facetten des Basses kennen: seine Bedeutung in der Musiktheorie und Komposition, welche – durchaus auch ungewöhnlichen – Bassinstrumente an der mdw gelehrt und gelernt werden oder wie sich Basswellen auf unseren Körper auswirken. Ein Porträt des legendären Kontrabassprofessors und Wiener Philharmonikers Ludwig Streicher rundet das Special ab.

Eine der ersten Regieabsolventinnen der Filmakademie Wien, die Regisseurin und Drehbuchautorin Kitty Kino, stellen wir Ihnen ebenso vor wie eine Gruppe junger DiplomandInnen des Max Reinhardt Seminars, die im Gespräch mit dem mdw-Magazin Fragen zur Inszenierung diskutieren. Wie bedeutend die Einführung des Pflichtfachs Improvisation und kreatives Musizieren im Rahmen der Neuerung der Curricula in den Instrumentalstudien war, zeigt ein Beitrag, der sich mit der Entwicklung der Improvisation befasst und erste Erfahrungen aus dem vergangenen Studienjahr aufgreift.

Ganz besonders freuen wir uns in diesem Herbst wieder auf die Kooperation mit Wien Modern, bei dem die mdw erneut mit hochkarätigen Programmen vertreten ist. Daniel Ender sprach mit Festivalleiter Bernhard Günther u. a. über den Nachwuchs in der Neuen Musik. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre!

Unterschrift Sych

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.