Als Falter-Chefredakteur Florian Klenk am 1. Jänner 2017 über sein Facebook-Profil fragte, wann wir die erste Dirigentin beim Neujahrskonzert sehen werden, war in den UserInnen-Kommentaren u. a. vom „Gender-Aufstand“ die Rede. Während die einen spekulierten, dass es einfach keine Frauen gäbe, die das machen wollten, stempelten andere – sehr wohl existente – Dirigentinnen als Mittelmaß ab, und weitere vermuteten eine „Verschwörung der Männer“.

Dass wir beim Thema Gleichberechtigung der Geschlechter jedoch nicht in ein Schwarzweiß-Denken und vor allem nicht in Aggressionen verfallen sollten, greifen wir in unserem Special auf: Lesen Sie, warum es sowohl weibliche als auch männliche Role Models braucht, dass der oft negativ konnotierte Feminismus etwas Gutes ist und warum die Gender Studies eine wichtige Rolle beim Nachdenken über historisch bedingte Geschlechterbilder und -verhältnisse spielen. Lernen Sie außerdem weibliche Lehrende, die an der mdw tätig waren und sind, sowie aktuelle Initiativen kennen. Es gibt noch viel zu tun!

Artikel aus diesem Special

Frauen sichtbar machen

FC Gloria: Ein Frauennetzwerk mit Durchsetzungskraft in der Filmbranche

Gender Studies

Virtuelle Plattform spiel|mach|t|raum: Frauen* an der mdw 1817–2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.