Soll ich mich versichern?
VersicherungUnbedingt! Versicherungslose Zeiträume sollten vermieden werden, da im Krankheitsfall hohe Kosten entstehen.

Welche Versicherung ist für mich zuständig?
Das österreichische Sozialversicherungssystem unterscheidet grundsätzlich zwischen Angestellten und Selbstständigen. KünstlerInnen = sog. „Neue Selbstständige“ → zuständig für die KünstlerInnen ist die Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft (SVA GW). Die SVA GW besteht aus Unfall-, Kranken- und Pensionsversicherung sowie Selbstständigenvorsorge.

Wo liegt die Versicherungsgrenze?
Pflichtversicherung → Versicherungsgrenze = Einnahmen aus selbstständiger Arbeit (nach Abzug der Betriebsausgaben) mehr als 4.988,64 Euro pro Jahr → beinhaltet Unfall-, Kranken- und Pensionsversicherung sowie Selbstständigenvorsorge. Liegst du unter der Versicherungsgrenze, solltest du dich trotzdem bei der SVA GW mit einem so genannten „Opting in“ kranken- und unfallversichern.

Gibt es Unterstützung für die Versicherungsbeiträge?
Unterstützung für KünstlerInnen, deren Einnahmen über der Pflichtversicherungsgrenze liegen, gibt es durch den Künstler-Sozialversicherungsfonds (KSVF).
Der KSVF leistet Zuschüsse von bis zu 1.722 Euro zu den Sozialversicherungsbeiträgen der selbstständigen KünstlerInnen und kann bei Notfällen Beihilfen zahlen. Deine Einnahmen müssen aus selbstständiger künstlerischer Arbeit erfolgen. Achtung: Künstlerische Nebentätigkeiten, wie Unterricht, werden nur teilweise anerkannt!

Wie gehe ich vor?

  • Gehe auf www.svagw.at → zum Formular „Versicherungserklärung für Freiberufliche“.
  • Fülle es aus und übermittle es an die jeweils zuständige Landesgeschäftsstelle der SVA GW.
  • Die SVA GW setzt sich dann mit dir in Verbindung und teilt die zu zahlenden Beiträge mit.
  • Sofern du die Voraussetzungen des Künstler-Sozialversicherungsfonds erfüllst, kannst du danach einen Antrag beim KSVF auf Beitragszuschuss einreichen.

Ich habe noch Fragen!
Vereinbare einen Beratungstermin in einer der Landesstellen der SVA GW – dort hilft man dir gerne weiter!

Die Artikelserie des U30-Netzwerks des ÖMR in Kooperation mit dem mica und der mdw setzt sich zum Ziel junge KünstlerInnen beim Berufseinstieg zu unterstützen. Die gesamte Artikelserie finden Sie unter: www.mdw.ac.at/mdwclub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.