klanglese 5

Ursula Hemetek/Hande Sağlam (eds.)

Music from Turkey in the Diaspora

In englischer Sprache mit deutschen Zusammenfassungen, einer CD mit Musikbeispielen und zahlreichen Abbildungen. 200 Seiten, mit 1 CD. Wien 2008
Zum Buch:
Das Buch präsentiert 14 Artikel zu diesem gesellschaftspolitisch brisanten Thema. EinwandererInnen aus der Türkei werden in Europa immer mehr zum Ziel xenophober Angriffe. Deshalb scheint es wesentlich, die ohnehin nicht sehr zahlreichen ethnomusikologischen Kräfte zu bündeln und mit den Mitteln der Wissenschaft Vorurteile abzubauen. Die musikalischen Aktivitäten von ZuwandererInnen in verschiedenen Ländern Europas sowie der USA und Kanada werden verglichen und näher beleuchtet. Sie alle haben integratives Potential. Allerdings sind die politischen Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich.
Es wird zunächst die Einwanderungsgeschichte von der Türkei nach Europa ausführlich behandelt (Bernhard Perchinig), sozusagen als Voraussetzung für die folgenden ethnomusikologischen Abhandlungen. Es folgen drei Inputs aus Wien: eine Studie zum Saz-Unterricht (Mansur Bildik und Bernhard Fuchs), ein Feldforschungsprojekt mit Studierenden (Harald Huber und Martin Sigmund) und ein Forschungsprojekt zur musikalischem Unternehmertum von EinwandererInnen aus der Türkei (Hande Sa™lam). In Deutschland ist die türkische Community auf verschiedenen musikalischen Ebenen aktiv. Es werden eine repräsentative Berliner Freiluftveranstaltung (Dorit Klebe), verschiedene Aktivitäten der Hip-Hop Szene (Thomas Solomon) und die Einbindung in Musikinstitutionen (Martin Greve) näher beleuchtet. Eva Fock und Giovanni de Zorzi beschäftigen sich mit Unterrichtsszenarien in Dänemark und Italien. Medien werden in den Beiträgen aus England (John O’Connell) und Bulgarien (Ivanka Vlaeva) thematisiert. Die transatlantische Perspektive und die Auswirkungen, die eine unterschiedliche Einwanderungspolitik auf die musikalischen Aktivitäten hat, eröffnen Beiträge aus den USA (Münir Beken) und Canada (Ayhan Erol und Irene Markoff). Den Abschluss bildet eine Dokumentation eines Konzerts, das im Rahmen des Symposiums stattfand. Eine CD mit Musikbeispielen begleitet die Publikation.
Die Publikation ist aus einem Symposium hervorgegangen, das 2007 in Wien stattfand.

Das Buch ist zum Preis von € 25,- zu beziehen:
Institut für Volkmusikforschung und Ethnomusikologie
an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Ungargasse 14, 2. Halbstock, 1030 Wien

Telefon: +43 1 711 55 DW 4201
e-mail: ive-versand@mdw.ac.at