Mag. art. Dr. Edith Wiesmüller

Musiktherapeutin (Diplomstudium Wien), seit 2013 Lehrtätigkeit am Institut für Musiktherapie, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Langjährige musiktherapeutische Erfahrung im Bereich Erwachsenenpsychiatrie.

Promotion 2013 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seminar- und Vortragstätigkeit im deutschsprachigen Raum.

Arbeits- und Interessensschwerpunkte: Musiktherapie bei Erwachsenen mit komplexen Traumafolgestörungen, Verbindung musik-traumatherapeutischer Forschung und Praxis, musik-traumatherapeutische Methodenentwicklung.

Mitglied des Wiener Instituts für Musiktherapie (WIM).

wiesmueller@mdw.ac.at

 

Publikationen (Auswahl):

Wiesmüller, E. (2016). Musiktherapie bei Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen. In H.-H. Decker-Voigt (Hg.). Musik und Gesundsein. Musiktherapie und Psychotraumatologie 30/16 (19-22).

Wiesmüller, E. (2014). Traumaadaptierte Musiktherapie. Musiktherapie mit Erwachsenen, die an (komplexen) Traumafolgestörungen leiden. Hamburger Schriften zur Musiktherapie, hg. von Hans-Helmut Decker-Voigt. Wiesbaden: Reichert.

Wiesmüller, E. (2014). Migration und Trauma – Darstellung eines musiktherapeutischen Praxisfeldes. In T. Stegemann & E. Fitzthum (Hg.), Wiener Vorlesung Musiktherapie: Grundlagen und Anwendungsfelder der Musiktherapie – ein Kurzlehrbuch (267 -279). Wien: Praesens.

Smetana, M. & Wiesmüller, E. (2014). Vom Umgang mit dem Brüchigen: Diskontinuitäten in der Musiktherapie. Musiktherapeutische Umschau 35(3), 200 – 209.

Wiesmüller, E. (2005). Zum Umgang mit den Begriffen Übergangsobjekte und Objektbesetzungen in der Musiktherapie. Musiktherapeutische Umschau 26, 39 – 49.

Wiesmueller_Foto.JPG © Ashwien Sankholkar