Ein neues Kooperationsprojekt zwischen dem Career Center und dem Institut für Kulturmanagement und Gender Studies der mdw

Zum ersten Mal findet am Pfingstwochenende 2019 das Pfingstfestival Stetteldorf statt. Musiker_innen der mdw werden in drei Kammerkonzerten in den prachtvollen Räumlichkeiten von Schloss Stetteldorf sowie in der urigen Scheune Werke vom Barock bis zur Gegenwart präsentieren. Ein weiteres Highlight des Festivals vereint unter dem Titel Bach und Bacchus die Sinne, wenn sich Wein und Musik an drei besonderen Orten im Schloss zu einer ansprechenden Symbiose zusammenschließen. Katharina Pfennigstorf, Leiterin des Kulturmanagement-Lehrgangs am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM), Susanne Latin, Leiterin des Career Centers der mdw und das Aureum Saxophon Quartett, das im Rahmen des Festivals auftritt, sprachen mit dem mdw-Magazin.

Stetteldorf
Auffahrt zum Schloss ©Georg Stradiot

Das Pfingstfestival Stetteldorf findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und ist gleichzeitig das erste sogenannte Praxis-Projekt der Studierenden im neuen Lehrplan des Kulturmanagement-Lehrgangs der mdw. Wie kam das Kooperationsprojekt zustande?

Katharina Pfennigstorf (KP): Vonseiten der Vizerektorin für Lehre, Kunst und Nachwuchsförderung, Barbara Gisler-Haase, gab es schon länger den Wunsch, die Kulturmanagement-Studierenden des IKM stärker mit Aktivitäten von jungen Künstler_innen in Verbindung zu bringen. Im Laufe der Gespräche wurde deutlich, dass es um eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe gehen sollte, in der Kulturmanagement-Studierende gemeinsam mit Instrumentalstudierenden etwas entwickeln würden, bei dem alle Beteiligten Erfahrungen in für sie neuen Bereichen machen könnten. Die große Herausforderung dabei war, eine Form der Kooperation zu finden, die inhaltlich und zeitlich von allen leistbar wäre und die in die berufsbegleitende Struktur des Kulturmanagement-Lehrgangs passen würde. Es waren bereits erste Erfahrungen in der Kooperation mit Schloss Stetteldorf vorhanden, und es gab Interesse an einer Intensivierung der Zusammenarbeit. In der Idee eines Festivals im und rund um das Schloss kamen all diese Überlegungen zusammen.

Welche Aufgaben übernehmen die Studierenden des Kulturmanagement-Lehrgangs in der Organisation des Festivals?

KP: Sehr, sehr viele! Sie planen den Ablauf, erstellen das Budget, stellen zusätzliche Gelder auf, kümmern sich um das Einbinden der Gemeinde, um die Bewerbung des Festivals und den Ticketverkauf und werden das Festival auch vor Ort abwickeln. Das alles natürlich in enger Absprache mit dem Lehrveranstaltungsleiter Andreas Vierziger, der hier als Projektleiter fungiert, mit dem Career Center und mit dem Ehepaar Stradiot, dem Schloss Stetteldorf gehört und das mit seinen Mitarbeiter_innen bereits erfahren im Veranstalten ist. In die Auswahl der Musiker_innen waren die Kulturmanagement-Studierenden zwar nicht involviert, gemeinsam haben sie dann jedoch das Programm aufgesetzt und die passenden Konzertformate entwickelt.

Wieso wurde ein Praxis-Projekt in den Lehrplan mit aufgenommen und wie profitieren die Studierenden davon?

KP: Obwohl ein Großteil der Kulturmanagement-Studierenden am IKM berufstätig ist, wurde immer wieder der Wunsch geäußert, im Rahmen des Lehrgangs praktisch tätig zu sein. Angesichts der begrenzten Zeitressourcen der berufstätigen Teilnehmer_innen war uns bei der Integration der Praxis-Projekte in den Studienplan im Jahr 2017 allerdings wichtig, den Teilnehmer_innen die Wahl zu lassen: Sie können entweder an eigenen Projekten arbeiten, sich Projekten von anderen Teilnehmer_innen anschließen oder in Projekten arbeiten, die wir anbieten und die z.T. in Kooperation mit Kulturbetrieben entstehen. Die Praxis-Projekte bieten den Studierenden damit u.a. die Möglichkeit, das eigene Tun zu reflektieren und dabei vom Austausch in der Gruppe und mit der Lehrveranstaltungsleitung zu profitieren, sich in einem für sie neuen Bereich auszuprobieren und engen Kontakt zu Kulturbetrieben aufzubauen und beim gemeinsamen Arbeiten hinter die Kulissen zu blicken.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit des Career Centers mit dem IKM beim Pfingstfestival Stetteldorf und wie profitieren beide Seiten davon?

Susanne Latin (SL): Das Praxis-Projekt läuft über insgesamt drei Semester. Im ersten Semester befassen sich die Studierenden des IKM mit Themen wie neue Konzertformate, Standortanalyse, Positionierung von Künstler_innen, Branding und Marketing. Ab dem zweiten Semester stoßen die Musiker_innen dazu, und die Teams für die jeweiligen Fachgebiete des Projekts formieren sich aus Studierenden beider Bereiche. Diese Durchmischung erzeugt eine starke Dynamik: Die Musiker_innen lernen die Arbeit der Kulturmanager_innen anhand der konkreten Aufgabengebiete kennen, und die IKM-Studierenden profitieren von der realen Umsetzung des Projekts gemeinsam mit den Konzertfach-Studierenden. Im dritten Semester laufen alle Vorarbeiten zusammen und das Festival geht über die Bühne! Wir möchten auch das gegenseitige Verständnis für die Arbeitsweise beider Bereiche zu fördern. Es geht um die Wertschätzung füreinander, und davon profitieren letzten Endes alle.

Welche Möglichkeiten bietet das Pfingstfestival Stetteldorf als Plattform für die vom Career Center geförderten Studierenden?

SL: Durch die veränderte Arbeitsmarktsituation für Künstler_innen wird eine Stärkung der Kompetenzen im Bereich des Selbstmanagements immer wichtiger. Diese Zusammenarbeit bietet den Studierenden enorme Möglichkeiten: Sie erwerben umfassende Kenntnisse über die Abläufe von künstlerischen Projekten von der Entstehung über die gesamte Planung bis zur konkreten Durchführung. Ihre Professionalisierung im Umgang mit Veranstalter_innen wird gestärkt und sie erhöhen ihre Kompetenzen bei der Durchführung von eigenen künstlerischen Projekten. Damit tragen wir dazu bei, die Chancen der jungen Künstler_innen entscheidend zu verbessern. Und dass wir das in einem so besonders schönen Rahmen wie dem Schloss Stetteldorf umsetzen können, freut uns natürlich umso mehr.

Wie kam die Auswahl der teilnehmenden Musiker_innen und Ensembles zustande?

SL: Die Teilnahme am Pfingstfestival wurde vom Career Center für alle Studierenden der Konzertfach-Institute und für Absolvent_innen dieser Studienrichtungen bis fünf Jahre nach Studienabschluss ausgeschrieben. Anschließend wählte eine aus Vertreter_innen des Career Centers und des IKM zusammengestellte Jury unter Einbindung der Vizerektorin für Kunst, Lehre und Nachwuchsförderung Barbara Gisler-Haase die Teilnehmer_innen aus.

Aureum Saxophon Quartett
Aureum Saxophon Quartett ©aureumsaxophone

Was hat euch daran gereizt, beim Pfingstfestival mitzuwirken?

Aureum Saxophon Quartett (ASQ): Uns hat die Idee, ein neues Festival gemeinsam aufzubauen und zu gestalten, von Anfang an sehr angesprochen, gerade auch durch den besonderen Veranstaltungsort. Als Quartett sind wir generell sehr daran interessiert, an neuen Ideen und Projekten aller Art zu arbeiten.

Ihr spielt ein Matinee-Konzert am zweiten Tag des Festivals in einer Scheune auf dem Schlossgelände. Nach welchen Kriterien habt ihr euer Programm für das Konzert zusammengestellt?

ASQ: Wir haben bei der Auswahl unseres Programms darauf geachtet, dem Publikum eine vielseitige Bandbreite des Saxophonklangs vorzustellen. Dem Schnittpunkt von Volksmusik und klassischer Musik verdankt das Programm seinen Namen: Klassisch:Bodenständig. Dieses Aufeinandertreffen zweier vermeintlich konträrer Begriffe spiegelt sich im außergewöhnlichen Konzertort wider: die rustikale Scheune des eleganten, anmutigen Schlosses Stetteldorf.

Wie habt ihr von dem gemeinsamen Projekt und der Zusammenarbeit mit den Studierenden des IKM bisher profitiert?

ASQ: Die Arbeit des Management-Teams so detailliert beobachten zu können, liefert neue Blickwinkel und Möglichkeiten. Als engagiertes Ensemble kennt man viele dieser Prozesse aus eigener Erfahrung. Die Professionalität, die durch das IKM gegeben ist, bietet aber nochmal tiefere und sehr qualitative Einblicke und neue Ideen.

 

Weiterführende Links:

 

Veranstaltungshinweis

Pfingstfestival Stetteldorf
9. und 10. Juni 2019
Schloss Stetteldorf
Schlossstraße 1
3463 Stetteldorf am Wagram

Tickets und Infos unter www.pfingstfestivalstetteldorf.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.