Die ub.mdw empfiehlt

In ihrem Empfehlungsdienst "Librarian's Choice" wirft die ub.mdw monatlich Schlaglichter auf Besonderheiten aus ihrem Bestand.
 

LC # 80  |  Jänner 2023

Die Musikaliensammlung Leopolds I.

Unter der Regierung Leopolds I. (1640–1705) hat die Musik am Wiener Kaiserhof eine privilegierte Stellung genossen. Die Kaiserliche Hofmusikkapelle und die Kapelle der Kaiserin Witwe Eleonora II., geleitet von hervorragenden Persönlichkeiten wie Antonio Draghi (1632–1700) oder Johann Heinrich Schmelzer (1623–1680), waren für eine erstaunlich hohe Anzahl an Vokalwerken-Uraufführungen verantwortlich. Fast alle diese Werke waren für eine einzige Aufführung konzipiert, ohne vorgesehene Verbreitung der dafür verfassten Partituren. Der Kaiser selbst als leidenschaftlicher Musiker hat aber Abschriften von diesen Werken verfassen lassen, und in seiner privaten Bibliotheca Cubicularis (Schlafkammerbibliothek) sorgfältig gesammelt. Diese bildet eine der wichtigsten Musikaliensammlung dieser Zeit. Heute im Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek sind die überlieferten Bände eine faszinierende Quelle zur Erkundung des musikalischen Wesens am Habsburger Hof am Ende des 17. Jh..
In ihrem neuesten Buch über diese Musikaliensammlung stellt die belgische Musikwissenschaftlerin Greta Haenen, Autorin des Standardwerkes Das Vibrato in der Musik des Barock, die Ergebnisse einer jahrzehntelangen Beschäftigung mit dieser Sammlung vor und leistet mit dieser Monografie einen wichtigen Beitrag zur Wahrnehmung dieses noch zu wenig bekannten Kapitels der Musikgeschichte.

Buchpräsentation

19. Jänner 2023, 18.00 Uhr
Lesesaal der ub.mdw

Greta Moens-Haenen, Die Musikaliensammlung Leopolds I. Versuch einer Rekonstruktion
Hollitzer, Wien 2022

 

Librarian's Choice Archiv

2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 |