Emilie Groz, Maga

 
Emilie Groz (*1990) studierte Rhythmik / Musik und Bewegungspädagogik an der MDW in Wien und Klavier (Jazz und improvisierte Musik) bei Christoph Cech an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Ihre Arbeit ist fest verwurzelt in der freien Improvisation, dem Jazz und interdisziplinären Ansätzen zwischen Musik, Bewegung und Sprache. Ihre Projekte reichen von Performance-Arbeiten, über freie Improvisationen bis hin zu Jazz und Mumble-Rap („MILLYCENT“).

Ihre jüngste Passion gilt der multidisziplinären Zeichen-Sprache „Soundpainting“ (Walter Thompson). Eine Besonderheit der Arbeiten von Emilie Groz sind ihr direkter Kontakt zu ihrem Publikum und die Momente, in denen sie diese und sich selbst überrascht.

Sie hat einige Jahre an Volksschulen Rhythmik unterrichtet (Kooperation der Evangelischen Volksschulen mit der Johann Sebastian Bach Musikschule) und lehrt seit 2016 Instrumentalimprovisation und Bewegungsbegleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Außerdem unterrichtet sie Klavier am Zentrum für Musikvermittlung und gibt Workshops im Bereich Improvisation in Musik und Bewegung.
 
 
Fotocredit: Maria Otter

LV am Institut MBM:

Klavier- und Instrumentalimprovisation (Masterstudium) 01, 02
Klavier- und Instrumentalimprovisation/Bewegungsbegleitung Semesterstufe 01 - 08
Klavierimprovisation-Ergänzung 01, 02