„Es war einmal…“ -  Kleines Alte Musik Festival

Tanja Beranek

Das Festival „Es war einmal“ ist ein musikschulübergreifendes Konzertprojekt der Musikschulen Staatz und Wolkersdorf im Weinviertel unter der Leitung von Tanja Beranek , BA und Roswitha Schmatzberger.
Roswitha betreut die über 40 köpfige Blockflötenklasse der Musikschule Wolkersdorf und Tanja unterrichtet Oboe und Klavier an der Musikschule Staatz. Beide sind mit ihren Schüler*innen solistisch, wie auch in Ensembleformationen bei Wettbewerben und Konzerten erfolgreich vertreten.

Der Schwerpunkt vom Projekt „Es war einmal…“ wird auf Alte Musik gesetzt. Mittelalterliche Musik und Renaissance Musik stehen dabei im Vordergrund. Das Notenmaterial dafür wurde selbst für die etwaigen Besetzungen arrangiert. Musikalisch wäre geplant, das Programm in 3 Sequenzen zu teilen: Klassische, hochwertige Kammermusik, Beiträge von Solist*innen und ein großes Gesamtensemble. Es finden zwei Konzerte, jeweils in Staatz und in Wolkersdorf, statt.
Die Musikschule Wolkersdorf hat ihren Sitz im Schloss Wolkersdorf, was sich als ideale Location erweist. Die Musikschule Staatz liegt direkt am Fuße der Staatzer Klippe, an deren Fuße sich eine Burgruine befindet. Der Schlosskeller wurde etwa um 1680 errichtet und dient heute als Kultureinrichtung. 
Die Konzerte sollen so lebendig wie möglich gestaltet werden und wird keinesfalls ein reines Vortragen von Stücken, sondern vielmehr ein Fest. Mittelalterliche Kleidung wird getragen und Speis und Trank angeboten. In Staatz findet vor Konzertbeginn für die Besucher eine begleitende Wanderung auf den Berg statt, wo die mittelalterliche Ruine betrachtet werden kann. Die Tanzklasse der Musikschule Staatz wird zur Musik mittelalterliche Tänze darbieten.  Als Gäste konnten die Oboen- sowie Gambenklasse der Musikschule Döbling gewonnen werden. Alle Schüler*innen sind bereits in großer Vorfreude und es wird eifrig, mit Lockdown-Unterbrechungen, geprobt. Die Probenarbeit und Planung gestaltet sich aufgrund der Corona-Situation und der damit verbundenen Maßnahmen als äußerst schwierig und unzuverlässig. Die ursprünglichen Konzerttermine waren im April 2021 geplant. Nun wurde das Projekt auf Juni 2021 verschoben.

Neue Termine sind: 12.6.21 Staatz & 26.6.21 Wolkersdorf

Die Hoffnung besteht, das Festival im Juni im Freien durchzuführen. Im Schloss Wolkersdorf wird eine „Wanderkonzert“- Variante stattfinden.  Die Anzahl der Mitwirkenden und Besucher*innen betreffend, so muss man flexibel bleiben und sich auf Alternativen einstellen. Wie die Lage im Juni 2021 sein wird, ist noch ungewiss. Inwiefern ein Projekt in dieser Größenordnung (ungefähr 30 Mitwirkende) durchführbar sein wird, ist noch nicht abzusehen. Ursprüngliches Ziel war es, den Schüler*innen ein einmaliges, großes Konzerterlebnis mit viel Publikum zu bieten. Es wird sich zeigen, inwieweit an diesem Plan festgehalten werden kann.