© Damian Posse

Mislav Brajković

Violoncello

Das kroatische Ministerium zeichnete Mislav Brajković aufgrund seiner außergewöhnlichen musikalischen Erfolge gleich viermal mit dem "Wissens-Oscar" aus, weiters ist er Preisträger zahlreicher Wettbewerbe.

Der jüngste in dieser Reihe ist der 2. Preis beim Casinos Austria Rising Star Award, den er im November 2019 gewann, ausserdem der 1. Preis sowie der Publikumspreis beim Internationalen Lions Grand Prix Wettbewerb, beim HDGPP Wettbewerb und beim kroatischen Landeswettbewerb. Weiters gewann er beim Internationalen Wettbewerb Antonio Janigro und beim CIMA Wettbewerb den 2. Preis. Beim internationalen Wettbewerb Rudolf Matz erhielt er einen Sonderpreis. Auch in der Kammermusik erzielte er beachtliche Erfolge, so gewann er mit einem Klaviertrio den 1. Preis beim kroatischen staatlichen Kammermusikwettbewerb und beim internationalen Ars Nova Wettbewerb in Triest, wo er den 1. Platz belegte und einen goldenen Pokal erhielt. Bei der Internationalen Sommerakademie ISA gewann er den Zoltan-Kodaly-Preis.

Er nahm auch an bekannten österreichischen, niederländischen und kroatischen Festivals wie dem Steirischen Kammermusikfestival, dem Festival Loisiarte, dem ISA-Festival, der Cello-Biennale Amsterdam, dem Sommerfestival Dubrovnik und den Musikabenden in Osor teil.

Er ist Mitglied und Gründer des "Doreen Quartett", des "Xylos Trio" und des "Xylos Duo", mit diesen Ensembles konzertiert er regelmäßig.

Mislav Brajković schloss die Zagreber Musikuniversität in Kroatien ab, wo er für das akademische Jahr 2012/2013 einen "Dean Award" erhielt. Derzeit studiert er an der renommierten Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo er den Postgraduellen Lehrgang für Violoncello bei Prof. Reinhard Latzko und den Postgraduellen Lehrgang für Kammermusik bei Prof. Dr. h. c. Johannes Meissl belegt. Weitere Studien absolvierte er an der Internationalen Musikakademie Liechtenstein.

Er trat in Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, dem Wiener Konzerthaus, dem Muziekgebouw und dem Bimhuis Amsterdam, dem Lisinski-Konzertsaal, dem MuTh und dem ORF Radiokulturhaus auf, und arbeitete mit renommierten Cellisten wie Laszló Mezö, Valter Dešpalj, Xenia Jankovic, Michael Flaxman, Gustavo Tavares, Laszló Fenyö, Reinhard Latzko, Romain Garioud und Jerôme Pernoo zusammen.

Januar 2022

 

Website-Link:

Website Mislav Brajković

 

Witold Lutosławski:
Sacher Variation (1975)

Mislav Brajković, cello 
Zoltán Kodály:
Duo for violin and cello, op. 7

Ieva Pranskutė, violin
Mislav Brajković, cello
 
Carl Maria von Weber:
Rondo, J.115

Mislav Brajković, cello
Aki Maeda, piano
 
 
 
 

Kontakt Career Center

Leitung
Mag.a Susanne Latin  
+43-1-71155-7820
latin@mdw.ac.at

Assistenz
Mag.art. Sabine Pleyel
+43-1-71155-7821
pleyel@mdw.ac.at