Artistic Research Lab – Präsentationen der Dissertationsprojekte im Rahmen von RAPP Lab

Freitag, 3.6.2022 und Samstag, 4.6.2022 von 19:00 bis 22:00

Hauptgebäude, Bauteil V/Klangtheater
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
zum Lageplan in MDWonline

Die Veranstaltung wird live via youtube.com/mdwvienna gestreamt.

Als öffentliche Schlussveranstaltung des Artistic Research Lab im künstlerischen Doktoratsstudium sowie von RAPP Lab 4 zum Thema „Transkulturalität in der künstlerischen Forschung“ präsentieren zehn Studierende der mdw audiovisuelle Beiträge aus ihren aktuellen künstlerischen Forschungsprojekten. Der Bogen spannt sich dabei von neuen transkulturellen Formen der Komposition und Interpretation über experimentelle Zugangsweisen zu Kreation und Choreographie bis hin zu historisch informierter Aufführungspraxis ebenso wie zu innovativem Turntablism.

Eintritt frei

Covid-19 Regelung: Das Tragen einer FFP2-Maske während der Veranstaltung wird empfohlen. Mehr Informationen unter mdw.ac.at/ihresicherheit.

 

Programm:  Freitag, 3. Juni 2022, 19h-22h

 

Birgitta Flick: Circular Composition

Chanda Rule, voice, Birgitta Flick, Tenorsaxophon, Ivar Roban Krizic, Kontrabass, Gernot Bernroider, Schlagzeug

 

Birgitta Flick: Circular Compositon II, 3rd Movement, „Sorrow“ for tenor saxophone solo

Kumbhaka, Text von Chanda Rule, Birgitta Flick, Tenorsaxophon

 

Jagoda Szmytka: untitled (via Zoom)

 

Christoph Wichert: Kampung Saya

Christoph Wichert, Fagott und Serunai

 

–––  Pause  –––

 

Illia Razumeiko: Wind from Podil – fragments and stories from OPERA LINGUA

Dirigent: Roman Grygoriv

Ausführende: Leah Batstone, Brigitte Wilfing, Birgitta Flick, Ivar Roban Krizic at al.

 

Fu Tian: The Story of Croche

Performer: Fu Tian

 

 

Samstag, 4. Juni 2022, 19h-22h

 

 

Brigitte Wilfing: And Yet It Turns

Performerin: Brigitte Wilfing

 

Daniel Maltz Hausmusik (via Zoom)

Performer: Daniel Maltz

 

Jorge Sanchez-Chiong: anything but art

Performer: Jorge Sanchez-Chiong

 

 

–––  Pause  –––

 

 

Ivar Roban Krizic: Performing Reflection. A Work in Progress

Ausführende: Ivar Roban Krizic – Kontrabass, Objekte, Stimme, Bojan Krhlanko – Percussion, Objekte, Elektronik

 

Karl Salzmann: Artistic practice and other interventions for and with the turntable

Ausführende: Electric Indigo und Karl Salzmann

 

 

Kreative (Miss-)Verständnisse: Methodologien der Inspiration

ein künstlerisches Forschungsprojekt unter der Leitung von Wei-Ya Lin und Johannes Kretz

gefördert durch den Österreichischen Wissenschaftsfonds FWF

 

Schlusspräsentation im Weltmuseum Wien am 20. Mai 2022

Das künstlerische Forschungsprojekt “Kreative (Miss)Verständnisse” basiert auf der Zusammenarbeit zwischen Sänger_innen/Dichter_innen der indigenen Gruppe der Tao von Taiwan und Österreichischen/Europäischen Komponist_innen und Klangschaffenden. Das Projekt zielt darauf ab, Strategien zu entwickeln, welche einerseits dazu beitragen, die kulturellen Praktiken der Tao auf nachhaltige Weise zu revitalisieren, und andererseits die gesellschaftliche Rolle von Europäischen, akademisch ausgebildeten Komponist_innen und Klangschaffenden neu zu definieren. Als Teil der “Langen Nacht der Forschung” werden wir – in einem ausgedehnten Happening – traditionelle Gesänge der Tao ebenso wie eine Band junger indigener Taiwanesischer Musiker_innen präsentieren, dazu Kompositionen und Improvisationen unserer Teammitglieder, welche die Lieder der Tao in unterschiedliche zeitgenössische Kontexte transformieren, ergänzt durch Klang- und Video-Installationen. Es wird auch ausführlich Zeit für Begegnungen und Dialog mit dem Publikum geben, um das Event zu einer Plattform des Teilens und der Begegnung auf gleicher Augenhöhe zu machen.

 

Mitwirkende am 20.5.:

Voices of Lanyu – Sänger_innen der Tao-Community, Ensemble Extrakte Berlin, Band „wild things“

Sandeep Bhagwati, Chiao-Hua Chang, Samu Gryllus, Johannes Kretz, Wei-Ya Lin, Wolfgang Liebhart, Si Pehbowen, Siaman Vongayan, Ming Wang, Hui Ye

 

http://creative-mis-understandings.org

www.mdw.ac.at/creativemisunderstandings

 

Preview-Event

Bereits am 19.April 2020 gibt es im Weltmuseum Wien für Interessierte die Möglichkeit, einen Vorgeschmack auf die Schlusspräsentation zu bekommen und Hintergrundinformationen zu erfahren und Einblicke in die Projekt-Konzepte sowie die Erfahrungen der Team-Mitglieder zu bekommen.

 

 

Q&A Session: AR Pilot-Call und PEEK-Programm

Gemeinsam mit der Stabsstelle Forschungsförderung der mdw laden wir Sie zu einer informellen „Q&A-Session ein, bei der Sie Ihre Fragen zum aktuellen AR Pilot-Call und/oder dem PEEK-Programm (Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste) des FWF klären können.
1.3.2022, 13-14 Uhr | online
mit
  • Vitali Bodnar, Projektservice
  • Thomas Grill, stv. Leiter Artistic Research Center
  • Therese Kaufmann, Leiterin Forschungsförderung
  • Johannes Kretz, Leiter Artistic Research Center

 Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 
Den Zoom-Link erreichen Sie über folgende Seite (nur für mdw-Angehörige): Hier klicken!

AR-Pilot Call für Artistic Research-Projekte an der mdw

Ende der Einreichfrist: 28.3.2022

Die mdw schreibt zum dritten Mal eine interne Förderung für Pilotprojekte im Bereich der künstlerischen Forschung aus. Gefördert werden innovative Forschungsprojekte mit einer entsprechend ausgewiesenen Methodik der Artistic Research. Bevorzugt werden Vorhaben, die sich als Pilotprojekte für einen Drittmittelantrag, insbesondere im Rahmen des PEEK-Programms des FWFverstehen und/oder eine Publikation (z.B. im Research Catalogue) vorsehen sowie transdisziplinäre und kollaborative Projekte. Insgesamt stehen 20.000 Euro zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind alle mdw-Angehörigen, insbesondere des künstlerischen und wissenschaftlichen Nachwuchses einschließlich (PhD- bzw. Dr. Artium-) Studierende. Die Umsetzung der Projekte soll innerhalb eines Jahres erfolgen. Die maximale Fördersumme beträgt 5.000,- Euro.

 

Förderbare Kosten

Förderbar sind alle direkten Kosten (Personal-, Sach- und Reisekosten, Werkverträge, begründete andere Kosten) in Zusammenhang mit der Umsetzung des Projekts sowie der Präsentation und Publikation von Ergebnissen. Eine Kofinanzierung aus Eigen- bzw. Drittmitteln ist zulässig. Die Abrechnung erfolgt über das Institut bzw. das Artistic Research Center.

 

Entscheidungsverfahren

Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt durch eine interdisziplinäre, intern und extern besetzte Jury unter dem Vorsitz von ao. Univ.-Prof. Johannes Kretz. Die Bekanntgabe der Förderentscheidung erfolgt voraussichtlich Ende April 2022.

 

Antragsunterlagen:

  • max. dreiseitige Projektbeschreibung mit Zeitplan,
  • max. zweiseitige Beilage mit Kurzbiografien und einer Liste von einschlägigen Publikationen, künstlerischen Werken und anderen Leistungen,
  • Kostenkalkulation in tabellarischer Form.

Bei der Kalkulation sind Regelungen in Bezug auf die Vergabe von Werkverträgenzu beachten.

 

Berichtslegung:

Innerhalb von drei Monaten nach Projektende sind ein Endbericht und eine Kostenabrechnung in tabellarischer Form mit einer Gegenüberstellung von geplanten und tatsächlichen Kosten vorzulegen. Die Fördernehmer_innen speichern gegebenenfalls Open Access Publikationen in der Publikationsplattform pub.mdw ab. Andere Outputs (Videos, Audios und andere Forschungsdaten) sind im mdwRepository zu verwalten.

Anträge sind bis 28.3.2022 in elektronischer Form mit dem Betreff „Antrag AR-Pilot“ an forschungsfoerderung@mdw.ac.at zu richten.

Für Rückfragen steht das Projektservice zur Verfügung.

Infos zu den Projekten des AR-Pilot Calls 2018 und 2020

Datenschutzerklärung der mdw

 

Rückfragen und Informationen:

Vitali Bodnar
Projektservice | Forschungsförderung
Tel. +43 1 711 55 – 6114
bodnar@mdw.ac.at

Therese Kaufmann
Leitung | Forschungsförderung
Tel. +43 1 711 55 – 6100
kaufmann-th@mdw.ac.at

Rotting Sounds Symposium, 23. und 24. September @ mdw

Seit 2018 erkundet das künstlerische Forschungsprojekt „Rotting sounds – Embracing the temporal deterioration of digital audio“ Transformationsprozesse hinsichtlich der verschiedenen Wechselbeziehungen zwischen digital codierten Audiodaten, deren Materialeigenschaften und (menschlicher) Interpretation in ihrem soziokulturellen Kontext.

Dieses Symposium soll Raum für Reflexion über die im Rahmen des Projekts gewonnenen Erfahrungen bieten, externe Sichtweisen auf die relevanten Themen einbringen und Ausblicke über die Grenzen gegenwärtiger Forschung hinaus stimulieren.

Rotting sounds ist eine Kooperation zwischen der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der Universität für angewandte Kunst Wien und der Akademie der bildenden Künste Wien und wird vom österreichischen Wissenschaftsfonds gefördert (FWF Projekt AR445).

Das Symposium wird am mdw Campus in Präsenz stattfinden (Registrierung obligatorisch!) und auch über die Website http://rottingsounds.org gestreamt werden.


Donnerstag, 23. September, 19:00-22:00
@ Klangtheater
(Gebäude V, Future Art Lab, mdw campus)

LIVE PERFORMANCES:
Till Bovermann, Dario Sanfilippo, Martin Howse, Kathrin Hunze
Castelló/Noetinger
Jasmine Guffond

Bitte hier registrieren.

Freitag, 24. September, 10:00-18:00
@ Klangtheater
(Gebäude V, Future Art Lab, mdw campus)

KEYNOTES und VORTRÄGE:
Thomas Grill, Till Bovermann, Almut Schilling
Martin Kunze
Martin Howse
Julian Rohrhuber
Caroline Bohlmann
Jasmine Guffond
Rosa Menkman
Angelica Castelló

Bitte hier registrieren.

Freitag, 24. September, 19:30-22:00
@ Auditorium of Rotting Sounds
(Rückseite Gebäude S, mdw campus)

LIVE PERFORMANCES:
Tobias Leibetseder
Georg Zichy
Mario de Vega

Bitte hier registrieren.


Partnerorganisationen:
FWF Der Wissenschaftsfonds
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Universität für angewandte Kunst Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Co-kuratiert und produziert von sound:frame