… arbeitet als Komponist und Performer elektroakustischer Musik, als Medienkünstler, Technologe und Klangforscher. Seine künstlerische Arbeit umfasst unterschiedlichste Bereiche hörbarer und medien­übergreifender Kunst, mit Fokus auf lautsprecherbasierter Musik, elektroakustischer Improvisation, sowie Installationen und Interventionen.

Seine Ausbildung erfolgte durch Studien der technischen Physik in Linz, der Computermusik und elektronischen Medien, sowie mit dem individuellen Master-Studium der interaktiven elektronischen Instrumente in Wien. Er erwarb ein Doktorat in Komposition und Musiktheorie der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Post-Doc-Forschung folgte am Österreichischen Forschungsinstitut für Artificial Intelligence (OFAI) im Bereich maschinellen Hörens und Lernens.

Grill wurde für seine Arbeiten eine Honorary Mention des Prix Ars Electronica, der Theodor-Körner-Preis, der Award of Excellence des österreichischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Outstanding Artist Award für Interdisziplinarität (Bonus-Preis) des österreichischen Bundeskanzleramtes sowie eine Reihe von Arbeitsstipendien zuerkannt.

An der MDW ist er Leiter des Universitätslehrgangs für elektroakustische und experimentelle Musik (ELAK) und des mehrjährigen Projekts künstlerischer Forschung „Rotting Sounds“, sowie Vorsitzender der Studienkommission für das künstlerische Doktoratsprogramm.

Persönliche Website: http://grrrr.org