klanglese 3

Gerlinde Haid/Ursula Hemetek (Hg.)
Die Frau als Mitte in traditionellen Kulturen
Beiträge zu Musik und Gender
153 S, Abbildungen + CD mit Musikbeispielen. Wien 2005.
 


Zum Buch:
In der traditionellen Volksmusikforschung wird dem Thema „Frau und Volksmusik” wenig Beachtung geschenkt, wie auch die Gender-Studies in der Ethnomusikologie eher eine Randposition einnehmen. Umso wichtiger ist diese interdisziplinäre Zusammenschau, deren Anlass ein Symposium unter dem gleichnamigen Titel im Jahr 2003 bildete. Die vertretenen Disziplinen sind: Ethnomusikologie, Volksmusikforschung, Musiksoziologie, Musikpädagogik, Matriachatsforschung, Germanistik und europäische Ethnologie. Dem entsprechend vielfältig sind auch die Zugänge: Es geht um die Geschichte der Gender-Studies und deren Positionierung im Fach, um die Betrachtung des Phänomens der Frau in der Volksmusik der Alpen, die Analyse des Phänomens Frau in der jüdischen Musik und die Klischee-Brasilianierin im Hollywood-Kino der 50er Jahre. Richard Wallascheks Schriften werden auf ihre Gender-Position hin musiksoziologisch analysiert, die Rolle der Frau in der Musikpädagogik durchleuchtet, die Position der Matriachatsforschung anhand der neun Musen dargelegt, sowie der „Moriskentanz” als Fastnachtsbrauch mit weiblichem Zentrum beschrieben. Es geht auch um den Verlust der Mitte in der Moderne mit „frau” als Produkt einer männlich dominierten Umwelt.
Es bleibt die Frage, ob die frühere Musikkultur nicht nur männlich schien, tatsächlich aber weiblicher war, als unsere Bilderwelt sie gezeichnet hat. Die Frage nach der Mitte ist die Frage nach einem grundsätzlich veränderten Verständnis von Musik und deren gesellschaftlichen Funktionen. Zu diesem Themenkomplex versucht das Buch einen Beitrag zu leisten.
Inhalt:
Oskár Elschek: Gender-Forschung in der Musikethnologie: Ghettoisierung oder Erweiterung der Forschung?
Gerlinde Haid: Frauen gestalten. Zur Rolle der Frau in der Volksmusik Österreichs und der Alpen
Philip V. Bohlman:Frauenstimme/Frauenkörper -Zur Ontologie der jüdischen Musik
Regine Allgayer-Kaufmann: A Falsa Baiana: Carmen Miranda (1909-1955)
Irmgard Bontinck: „...zum Komponieren gehören noch andere als rein musikalische Faktoren...” Musiksozioethnologisches zum Thema Frau und Musik
Monika Oebelsberger: Frauen in der Musikpädagogik als Mitte der Tradition? Gedanken zur Professionalisierung des Musiklehrens
Heide Göttner-Abendroth: Die neun Musen. Archaischer Göttinkult und Musik.
Dietz-Rüdiger Moser Die Frau im Zentrum närrischer Musik
Konrad Köstlin: Und in der Mitte entspringt die Frau?
 
Das Buch ist zum Preis von € 20,- zu beziehen:
Institut für Volkmusikforschung und Ethnomusikologie
an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Ungargasse 14, 2. Halbstock, 1030 Wien

Telefon: +43 1 711 55 DW 4201
e-mail: ive-versand@mdw.ac.at