Mag. art. Elisabeth Labschütz

(Lecturer)

Studium der Musikpädagogik und Instrumentalmusikpädagogik mit den Instrumenten: Gitarre, Klavier und Blockflöte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien sowie Anglistik an der Universität Wien. Absolventin des Lehrganges für Atem-, Stimm- und Bewegungserziehung bei Hilde Langer-Rühl. Prägende Projekte mit dem ASC während der Studienzeit.

Musikpädagogin im Bereich AHS in Wien, seit 1994 Unterrichtstätigkeit am Wiedner Gymnasium/Sir Karl Popperschule. Teilnahme am Projekt Klangnetze 1999 und 2000. Absolventin des Lehrganges ArtHist für interdisziplinäres Arbeiten an der Universität Klagenfurt, Betreuungslehrerein für ME und IME.

Mentorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Mitarbeiterin im EU-Projekt MeNet (Erforschung von Ausbildung und Schulrealität in 20 europäischen Ländern).

Seit 2012 Feldenkraispädagogin. Einsatz der Methode im Musikunterricht in der Schule und in der Arbeit mit den Studierenden sowie als Referentin in der LehrerInnenfortbildung (tune the teacher) und bei Musikseminaren (tune the musician).

Begründerin und Leiterin der Schulveranstaltung Kreativtage, in der die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes kreatives Potential kennen lernen und entfalten und die Bereiche Musik, Darstellendes Spiel und Kunst verbinden. Seit 2012 können Studierende dieses besondere Projekt in der LV Spezielle Unterrichtslehre kennenlernen.

Musikalische Tätigkeit besonders im Bereich Alte Musik: Viola da Gamba, Laute, Vokal und Cembalo

Arbeitsschwerpunkte: der Körper als Instrument sowie die Erschließung des eigenen musikalischen Potentials mit der Feldenkraismethode.

Motto: jede Unterrichtssituation ist eine Lernchance für Lehrende und Lernende.