Studieren ohne Diskriminierung - Strategien gegen Rassismen, Sexismen und Ausgrenzung an Kunstuniversitäten

Facebook twitter

#Wissenschaftliche Vorträge & Symposien

am 10.12.2019 18 00

Anlässlich des Jahrestags der Deklaration der Menschenrechte und im Kontext der aktuellen politischen Herausforderungen für Kunstuniversitäten auf nationaler und globaler Ebene veranstaltet die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien am 10. Dezember 2019 zum zweiten Mal einen Abend zu den Themen Menschenrechte, Gleichbehandlung und Antidiskiminierung. Im Konkreten widmet sich die Podiumsdiskussion der Vision eines diskriminierungsfreien Studierens und der Bedeutung, die den Kunstuniversitäten im Zugang zu künstlerisch-wissenschaftlicher (Aus-)Bildung und bei der Gestaltung der Studienbedingungen aus menschenrechtlicher Perspektive zukommt. Im Fokus stehen dabei strukturelle und individuelle Inklusions- und Exklusionsmechanismen, die Studierende aufgrund ihrer soziokulturellen, vergeschlechtlichten oder nationalstaatlichen Positionierung erfahren, Spielräume für die inklusive und geschlechtergerechte Ausgestaltung von Lehre, Wissenschaft und Forschung an Kunstuniversitäten sowie strategische Ansätze.

Eintritt frei

Zeit & Ort der Veranstaltung

10.12. von 18:00 bis 20:00
Hauptgebäude, Bauteil S/Bankettsaal
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
zum Lageplan in MDWonline

Programm

PROGRAMM

Begrüßung:
Ulrike Sych, Rektorin

Podiumsdiskussion mit

Belinda Kazeem-Kamiński, PhD-in-Practice, Akademie der bildenden Künste Wien
Marko Kölbl, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Anna Sporrer, Österreichischer Verwaltungsgerichtshof
Shzr Ee Tan, Royal Holloway University of London

Moderation: Rosa Reitsamer, mdw

mit anschließender Publikumsdiskussion
Ausklang mit Buffet