"Cantare nel gravicembalo". Workshops, Konzerte und Vorträge zur Ensemble- und Begleitpraxis in der italienischen Musikkultur um 1600.

Facebook twitter

#mdw Konzerte #Workshops & Meisterkurse #Wissenschaftliche Vorträge & Symposien

am 05.11.2019 09 00

Die Veranstaltung fokussiert einen zentralen Aspekt der Entwicklung in der italienischen Musik um 1600, der gleichermaßen die Geschichte des Komponierens, Notierens und der Aufführungspraxis betrifft: die Integration und wichtige Rolle von Akkordinstrumenten in der (im weitesten Sinn) musikalischen Produktion. Dabei bildet das Phänomen des General- bzw. sog. bezifferten Basses nur eine Spielart eines wesentlich breiter gefächerten Spektrums, das zudem vielfältige historische Vorstadien aufweist und auf der anderen Seite über das rein Aufführungspraktische hinaus auf das Komponieren und die (theoretische) Konzeption des mehrstimmigen Satzes einwirkt sowie auf bestimmte musikkulturelle Voraussetzungen verweist.
Um eine ebenso vielschichtige wie intensive Auseinandersetzung mit dem Thema zu erreichen, stehen im Laufe der Woche verschiedene Veranstaltungsformate nebeneinander: Workshops samt Einführungsvorträgen, Konzerte bzw. lecture recitals, zwei Kurzsymposien sowie ein abschließender Roundtable.

Eine Veranstaltung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien,
in Kooperation des Instituts für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, des Joseph Haydn Instituts für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik und des Instituts für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik

Konzept und Organisation: Augusta Campagne und Markus Grassl




weitere Infos hier

Eintritt frei

Zeit & Ort der Veranstaltung

04.11. von 17:00 bis 21:00
Seilerstätte, Bauteil A/Festsaal
Seilerstätte 26
1010 Wien
zum Lageplan in MDWonline

05.11. von 09:00 bis 20:30
Seilerstätte, Bauteil A/Festsaal
Seilerstätte 26
1010 Wien
zum Lageplan in MDWonline

06.11. von 09:00 bis 18:30
Seilerstätte, Bauteil A/Kirche St. Ursula
Seilerstätte 26
1010 Wien
zum Lageplan in MDWonline

07.11. von 09:00 bis 16:00
Seilerstätte, Bauteil A/Festsaal
Seilerstätte 26
1010 Wien
zum Lageplan in MDWonline

08.11. von 10:00 bis 12:00
Seilerstätte, Bauteil A/Seminarraum
Seilerstätte 26
1010 Wien
zum Lageplan in MDWonline

Programm

MONTAG, 4.11., 17 Uhr, Festsaal Seilerstätte
ERÖFFNUNG / OPENING:
Einführung in die Veranstaltung / General introduction (Augusta Campagne/Markus Grassl)
Keynote: Tim Carter (Chapel Hill): How new was the „New Music“? Rhetoric, style, performance
Musikalische Umrahmung (Ausführende: Lehrende und Studierende der mdw)

MONTAG, 4.11., 19–21 Uhr, Festsaal Seilerstätte
GESANGS-WORKSHOP Maria Cristina Kiehr (Basel)

DIENSTAG, 5.11., 9–12 Uhr, Festsaal Seilerstätte
SYMPOSION: HISTORISCHE VORAUSSETZUNGEN UND KULTURELLER KONTEXT / HISTORICAL AND CULTURAL CONTEXT
Rebecca Cypess (New Brunswick): Realizing Luzzaschi’s Madrigali (1601): Traces of embodied knowledge at the harpsichord
Leon Chisholm (Berlin): Nicola Vicentino’s archicembali and the keyboarding of the ars perfecta
Reinhard Kapp (Wien): Zu den historischen Voraussetzungen des Generalbasses
Sarah Lutz (Innsbruck): Das performative Potential der musikalischen Schrift um 1600

DIENSTAG, 5.11.
13–16 Uhr, Festsaal Seilerstätte
VORTRAG Thérèse de Goede (Amsterdam): Continuo accompaniment in the seventeenth century: How significant are the contemporary treatises?
WORKSHOP Thérèse de Goede: Instrumentale Ensemble-Canzonen
16.30–18.30 Uhr, Collon-Saal Seilerstätte
GESANGS-WORKSHOP Maria Cristina Kiehr
19.30 Uhr, Festsaal Seilerstätte
KONZERT Elam Rotem (Basel) /Jacob Lawrence (Basel): „Misericordiae Domini“ – Werke von F. Anerio, Carlo G., Cl. Monteverdi, O. Durante, E. de’ Cavalieri u.a.

MITTWOCH, 6.11., 9–12 Uhr, Kirche St. Ursula
VORTRAG UND WORKSHOP Elam Rotem (Basel): The „Carlo G.“ manuscript

MITTWOCH, 6.11.
13–16 Uhr, Kirche St. Ursula
VORTRAG Giulia Nuti (Fiesole): „A thousand kinds of inventions“ – considerations on the continuo playing and improvization described by Maugars (1639)
WORKSHOP Giulia Nuti: Stile recitativo in vocal sacred music in Rome in the first half of the seventeenth century
16.30–18.30 Uhr, Kirche St. Ursula
GESANGS-WORKSHOP Maria Cristina Kiehr
19.30 Uhr, Kirche St. Michael, Kapitel Saal
KONZERT Sven Schwannberger (Basel/Wien): „A mio modo“: Sängerpersönlichkeiten des 17. Jahrhunderts auf der Spur

DONNERSTAG, 7.11., 9–12 Uhr, Festsaal Seilerstätte
SYMPOSION: ASPEKTE DER AUFFÜHRUNGSPRAXIS / ISSUES OF PERFORMANCE PRACTICE
Luciano Contini (Wien): Kontrapunkt und Generalbassausführung
Pierre Pitzl (Wien): Dissonanzen in der italienischen Gitarrenmusik des frühen 17. Jahrhunderts
Sven Schwannberger: NATURA & ARS: Problemstellungen und Chancen der Rekonstruktion von Stimmgebrauch des 17. Jahrhunderts
Eugène Michelangli (Wien): „Clavicymbel, so eine Quart tieffer alß Chor-Thon“ – 12 und 6 Fuß-Cembaloinstrumente in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts

DONNERSTAG, 7.11.
13–16 Uhr, Festsaal Seilerstätte
VORTRAG UND WORKSHOP Anne Marie Dragosits (Wien/Linz): „Stile recitativo“ in weltlicher römischer Vokalmusik im frühen 17.Jahrhundert
19.30 Uhr, Kirche St. Ursula
KONZERT DER KURSTEILNEHMER_INNEN

FREITAG, 8.11., 10–12 Uhr, Festsaal Seilerstätte
ROUNDTABLE „CL. MONTEVERDIS LAMENTO D’ARIANNA“
Panel: Tim Carter, Anne Marie Dragosits, Thérèse de Goede, Maria Cristina Kiehr, Giulia Nuti, Elam Rotem