Aktuelles

Diversitas Preis 2020Logo des Diversitas-Preises 2020

Unter der Leitung von Gerda Müller, Vizerektorin für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity, startete 2017 an der mdw der Prozess einer partizipativ entwickelten Diversitätsstrategie. Begleitet und umgesetzt wird dieser von der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität.

Den Diversitätspreis für die Erarbeitung der Diversitätsstrategie zu bekommen ist eine enorme Auszeichnung und bestätigt unsere Arbeit und unsere partizipatorische Vorgehensweise. Es motiviert uns, den eingeschlagenen Weg hin zu einer gender- und diversitätsreflektierten Universität konsequent und nachhaltig weiterzugehen, freut sich Vizerektorin Gerda Müller.

Handlungsfelder der mdw-Diversitätsstrategie sind eine Auseinandersetzung mit dem Verständnis von Exzellenz an der mdw in möglichst vielen Bereichen anzuregen, ein Bewusstsein für soziale Ungleichheitsdimensionen und damit einhergehenden Privilegierungen zu schaffen und sich zugleich in dem Kontext einer international renommierten Kunstuniversität mit Ein- und Ausschlussmechanismen zu beschäftigen. Dies geschieht anhand der Themenfelder Curricula, Zulassungsprüfungen, Lehre/Forschung/Weiterbildung, Internationales und Personal.
Ziel der Diversitätsstrategie ist es, ein diskriminierungsfreieres Studier- und Arbeitsumfeld durch die erfolgreiche Umsetzung von konkreten Maßnahmen zu mehr gleichberechtigter Teilhabe aller Angehörigen zu ermöglichen.

Wir freuen uns sehr, dass die mdw für die Entwicklung und Umsetzung der Diversitätsstrategie mit dem Diversitas-Preis 2020 vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet wurde.

v.l.n.r.: Andrea Ellmeier, Ulli Mayer, Gerda Müller, Ulrike Sych, Birgit Huebener, Angelika Silberbauer Foto: Stefan Polzer

GENDER STUDIES bzw. DIVERSITÄTSREFLEKTIERTE LEHRVERANSTALTUNGEN an der mdw

Der aktuelle Folder bietet einen Überblick über ausgewählte Lehrveranstaltungen, welche an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Sommersemester 2021 angeboten werden und sich entweder im Speziellen mit Gender Studies befassen und/oder Diversitätsaspekte inhaltlich und didaktisch berücksichtigen.

aktueller Folder für das Sommersemester 2021

 

Cover: Lehrveranstaltungsfolder Sommersemester 2021

„Fair in Wort und Bild“ Ein Leitfaden für die mdw

Der vorliegende Leitfaden über gendergerechte Sprache soll die Verwendung von fairer und inklusiver Kommunikation an der mdw fördern.
Die Broschüre „Fair in Wort und Bild“ fasst die wichtigsten Grundlagen geschlechtergerechter Sprache zusammen.

Der Leitfaden wurde am 8. März 2016 von Rektorin Sych, Vizerektorin Müller, Andrea Ellmeier, Katharina Pfennigstorf und Angelika Silberbauer vorgestellt. Mieze Medusa und Giga Ritsch brachten das Publikum mit ihren Poetry Performances zugleich zum Lachen als auch zum Nachdenken und durchbrachen so althergebrachte Denkmuster.

Mit besonderem Dank an die Wirtschaftsuniversität Wien – Stabstelle Gender und Diversity Policy, Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) der WU und Christoph Hofbauer – sowie an die Akademie der bildenden Künste Wien für die freundliche Genehmigung der Adaptierung ihrer Broschüre bzw. ihres Leitfadens für gendergerechte Sprache.

Leitfaden Stand Mai 2017: Download

 

Plakat: Fair in Wort und Bild - Ein Leitfaden für die mdw 2016

spiel|mach|t|raum

Das virtuelle Projekt spiel|mach|t|raum. frauen* an der mdw 1817-2017 ist am 8. März 2017 online gegangen. Mit ihm wurde eine Wissensplattform geschaffen, die Spotlights auf die Frauen*geschichte des Hauses wirft.

Gleichzeitig wurde der neue Saal des Zentrums für Weiterbildung offiziell eröffnet und als spiel|mach|t|raum benannt. Jedes Studienjahr wird der Saal einer anderen Frau* aus der Geschichte der mdw gewidmet sein: 2020/21 ist es Gertrud Bodenwieser (Wien 1890 – Sydney 1959)

 

TERMINE & TIPPS

GENDER OPEN REPOSITORIUM
Ab sofort können Sie Texte aus der Geschlechterforschung auf Volltextserver auffinden, herunterladen und mit ihnen arbeiten. Sie sind herzlich eingeladen, eigene Texte auf GenderOpen einzustellen! Stöbern und Veröffentlichen Sie auf www.genderopen.de
Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns gern per Email: info@genderopen.de

Die Choreografin, die den Tanz dekolonisiert "Flick Flack" Beitrag auf Arte.tv
2019 gab die Opéra Bastille in Paris die Ballettoper „Les Indes Galantes“ von Jean-Philippe Rameaux in einer ganz besonderen Neuinterpretation: Das Stück, das einst die exotische Stimmung der Kolonialzeit einfing, erklang dort als Hip-Hop-Version! Die revolutionäre Idee stammte von Bintou Dembélé, der ersten schwarzen Frau, die je an der Pariser Oper als Choreografin engagiert wurde
Regie: Clémentine Boulard | Land: Frankreich, Deutschland | Jahr: 2020 | Herkunft: ARTE | 5 Min.

Do 22. April 2021 | 12:30-13:30
Veranstaltungsreihe Gender Lunch Talks
Prof. Dr. Almut-Barbara Renger (Institut für Religionswissenschaft): Religion, Geschlecht und Sexualität. Der Podcast aus dem Homeoffice
In den Gender Lunch Talks werden aktuelle Forschungsprojekte und Neuerscheinungen im Bereich Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Anmeldung bis zum 20. April 2021

Di 27. April 2021 | 18:30-20:00
Buen vivir - von der Vergötterung der Pacha Mama bis zur Objektivierung der Natur
Online-Vortrag von Elena Mitrenova, Stadtplanerin und Sozialwissenschafterin, Wien/Sofia
Moderation: Sabine Prokop
Eine Veranstaltung der Frauenhetz in Kooperation mit der Frauen*solidarität
Diese Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter.
Anmeldung bis 26. April, 12 Uhr an office@frauenhetz.at. Der Link wird am Veranstaltungstag zugeschickt.

Mi 28. April 2021 | 17:00
Buchpräsentation
Sprach/Medien/Welten & Brainin-Donnenberg
Wissen und Geschlecht in Musik • Theater • Film

Der Band Sprach/Medien/Welten in Musik • Theater • Film spannt einen weiten Bogen. Die Beiträge reichen vom Queer Reading über faire und geschlechterinklusive Sprache zu einer Sprache als Akt der Befreiung hin zu Genderspezifika in der filmischen Erzählung und „Helden von der Stange“...
Diese Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt. Anmeldung bis 27.4.2021 per Mail: ggd@mdw.ac.at

Do 29.- Fr 30. April 2021
Interdisziplinäre Ringvorlesung
Muße, Musen und das Müssen
Wissen und Geschlecht in Musik* Theater* Film*
Interdisziplinäre Gender-Ringvorlesung mit Beiträgen von Doris Ingrisch, Marion Mangelsdorf, Mara Mattuschka, Jürgen Oberschmidt, Katja Rothe, Iris ter Schiphorst, Doris Uhlich und Gabriele Wappel.
Diese Veranstaltung findet als Zoom-Meeting statt und wird zu Dokumentationszwecken aufgenommen. Anmeldung bis 27.4.2021 per Mail: ikm@mdw.ac.at

Fr 30. April 2021 | 18:00-19:30
Feminist Night Scapes - Spaziergang für eine nicht-sexistische Stadt
Stadtspaziergang am 30. April zur 100. Jährung der Zulassung von Frauen an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Wie würde es sich anfühlen, sich in einer nicht-sexistischen Stadt zu bewegen? Wie würden feministische öffentliche Räume aussehen?...
Ort | Treffpunkt Ringturm, Schottenring 30

Sa 1.- Di 4. Mai 2021
Interdisziplinäres Online-Symposium
„Kunst.Politik.Moral“
Das Symposium bildet den Höhepunkt des Forschungsschwerpunkts „Kunst & Politik“, der sich, ausgehend von Elfriede Jelineks Werken, mit grundsätzlichen Aspekten politischer Ästhetik befasst: Was ist „politische Kunst“ heute? Wie könnte/sollte Kunst „politisch“ sein? Und mit welchen ästhetischen Strategien wird Kunst politisch wirksam?
Zu sehen auf: https://www.ifvjelinek.at/ 

Do 6. Mai 2021 | 18:00-20:00
Online-Festveranstaltung
30 Jahre OeZG
1990, inmitten einer Umbruchszeit in Europa, wurde die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften gegründet.
Die OeZG trat mit einem großen Anspruch an: „Geschichteneuschreiben“, lautete der Titel der ersten Ausgabe.
Seither sind über 110 Bände erschienen, in denen Forscher*innen aus vielen Ländern neue Fragen, Methoden und Ansätze aufgegriffen haben.
Grund genug, die letzten drei Jahrzehnte zu feiern, aber auch zu fragen, wie sich 2021 „Geschichte neu schreiben“ lässt.
Zu sehen auf: https://30-jahre-oezg.univie.ac.at/programm/

Fr 7. Mai 2021 | 15:00-19:30
Wissenschaftlicher Vortrag/Symposium
Contesting Border Regimes – Sounds and Images
The crisis of European border politics and current struggles against deportations and illegal push-backs from EU countries including Austria have led to various political, activist as well as artistic interventions. This transdisciplinary symposium creates a forum to address the potential of cinematic and musical politics and to look into their relation to activist practices and current research...
Anmeldung unter: https://www.mdw.ac.at/ive/symposium-2021/

Di 11. Mai 2021 | 17:00
Gender*Diversity*Talk
Ela Posch: Filmemacher_innen in Bewegung. Künstlerische Positionen, trans/kulturelle Verflechtungen
Filmscreening mit Arbeiten von Sara Fattahi, Yasaman Hasani und Derek Roberts sowie anschließendem Gespräch mit den Filmschaffenden
Moderation | Doris Ingrisch
Anmeldung unbedingt erforderlich: ggd@mdw.ac.at

Di 11. Mai 2021 | 18:00-20:00
Ringvorlesung
Queer Migration to Liberation? Zur Heteronormativität von Migrations- und Grenzregimen
Petra Sußner
(HU Berlin); Mit Recht gegen die Verhältnisse – Zum Potential von Heteronormativität im Asylrecht
Anmeldung unter: https://veranstaltungen.uni-kassel.de/event/iag-sussner

Mi 19. Mai 2021 | 14:00
Die Genderdimension in Forschung und Innovation
In den letzten Jahren wurde es für Forscher_innen immer wichtiger, auf die geschlechtsspezifischen Aspekte ihrer Forschungsinhalte
einzugehen. Die Europäische Kommission und viele nationale Forschungsförderungseinrichtungen verlangen, dass geschlechtsspezifische Dimensionen in die Forschung einbezogen werden...
Brigitte Ratzer, Leiterin der Abteilung Genderkompetenz der TU Wien, erklärt die Grundprinzipien der Integration von Geschlecht (bzw. „sex“ und „gender“) in die wissenschaftliche Forschung und Innovation, stellt konkrete Fallbeispiele aus den Bereichen Technologie und Innovation vor und verweist auf wichtige Ressourcen...
Online-Teilnahme

Do 20. Mai 2021 | 16:00-18:30
Online-Podiumsdiskussion
Feminist Struggles for Scholarly Work
Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Reihe „Visionen guter Arbeit in der Wissenschaft für alle“, die von der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ausgerichtet wird.
Anmeldung unter anmeldung.oeggf2021@jku.at

Di 25. Mai 2021 | 18:00–20:00
Ringvorlesung
Queer Migration to Liberation? Zur Heteronormativität von Migrations- und Grenzregimen
Nikita Dhawan (Uni Gießen): Queer mobil? Heteronormativität und Migrationsforschung
Anmeldung unter: https://veranstaltungen.uni-kassel.de/event/iag-dhawan

Fr 28. Mai 2021 | 9:00-13:00
Online-Symposium
„Professorinnen als Motor der Veränderung“
Professorinnen gestalten die Führungspraxis in der Wissenschaft auf unterschiedlichen Handlungsebenen und nehmen immer größeren Einfluss auf die Verteilung und Ausgestaltung von universitären Machtressourcen und Machträumen. Als Gestalterinnen, Akteurinnen und Motor der Veränderung tragen sie wichtige Change-Impulse in die Handlungsfelder Forschung, Lehre, Wissenschaftsmanagement und Mitarbeiter*innenführung.
Anmeldung unter: https://www.alexandra-busch.de/symposium/

zum nachlesen

FACTS 2020 – aktuelle female:pressure Studie zum Frauen*anteil bei Festivals der elektronischen Musikszene

Special: Diversität, 3/2019, mdw-Webmagazin

spiel|mach|t|raum – die virtuelle wissensplattform zur frauen*geschichte an der mdw

MUGI – Musik und Gender im Internet

zum nachhören

Große Töchter – der feministische Podcast für Österreich (u.a. mit einer aktuellen Folge zu den feministischen Implikationen von Corona)

Now, Back To Me! with Denice Bourbon - Podcast „about fears, failures and how to deal with them“ mit Sookee, Marie Luise Lehner, Esra Özmen, uvm.

tupodcast – Gespräche unter Schwestern*, von Tupoka Ogette, Autorin von exit RACISM

zum nachschauen

Zurück in die 1950er Jahre – Wie Corona den Feminismus trifft, Eine Analyse von Barbara Tóth, Facebook-Video Falter, 1. April 2020

Studieren ohne Diskriminierung, Podiumsdiskussion vom 10.12.2019, mdw Mediathek

fifty-fifty in 2030, Podiumsdiskussion: gender equality in music, ten years from now, vom 30.10.2019, mdw Mediathek

Decolonising of Knowledges, Symposium im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesungsreihe Transkulturalität_mdw, vom 3./4.Mai 2019, mdw Mediathek

Gender*Diversity Talks – Gender-Diversitäts-Abschlussarbeiten der mdw, Moderation: Doris Ingrisch

Wissenskulturen im Dialog – Gender-Studies-wissenschaftlich-künstlerische Konferenzen an der mdw

6. ÖGGF-Jahrestagung 2018 an der mdw: Wissenskulturen und Diversität. Positionen, Diffraktionen, Partizipationen mit Keynotes von Shirley Anne Tate und Evelyn Torton Beck.

Im Porträt | Interview mit Iris ter Schiphorst, 2018

träume heute | frauen* an der mdw sprechen mit Doris Ingrisch, 2017

Künstlerinnen, eine vierteilige Dokumentationsreihe für ARTE von Claudia Müller, 2016, Vimeo

 

Studie zur sozialen Lage der Kunstschaffenden und Kunst-/Kulturvermittler/innen in Österreich 2018

Dieser Bericht wurde von L&R Sozialforschung und der österreichischen kulturdokumentation im Auftrag des Bundeskanzleramtes – Sektion Kunst und Kultur erstellt.

Global Gender Gap Report 2021

Another generation of women will have to wait for gender parity, according to the World Economic Forum’s Global Gender Gap Report 2021. As the impact of the COVID-19 pandemic continues to be felt, closing the global gender gap has increased by a generation from 99.5 years to 135.6 years.

Gender Index 2019

Um die kontinuierliche geschlechterdifferenzierte Datenerhebung und Datenauswertung in Österreich weiter voranzutreiben wird jährlich der "Gender Index" zur Verfügung gestellt. Er gibt einen Überblick über geschlechtsspezifisch aufgeschlüsselte Daten in wesentlichen Bereichen wie Bildung, Einkommen und Erwerbstätigkeit und beleuchtet das Geschlechterverhältnis aus unterschiedlichen Perspektiven.

Gender Equality Index 2017

Measuring gender equality in the European Union 2005-2015

 

Newsletter

mdw_GenderStudies_Diversität_Newsletter

Die Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist eine Einrichtung nach Universitätsgesetz 2002 § 19 (2) Abs.7. Der Newsletter informiert über Veranstaltungen, Studienangebote, Forschungsprojekte, den mdw-Gender-Queer-Diversitäts-Call, Publikationen sowie über mdw-Fortbildungen in den Bereichen Gleichstellung, Gender und Diversität (z.B. Fair in Wort und Bild, Fairmitteln – diversitätssensible Lehre an der mdw). Die verschiedenen Maßnahmen sollen zu einer Sensibilisierung für und einer nachhaltigen Integrierung von Gender- und Diversitätsthemen an der gesamten mdw – in Musik, Theater und Film – beitragen.