Zita Nauratyill

Zita Nauratyill stammt aus Ungarn, besuchte das Béla Bartók Musikgymnasium in Budapest und begann ihr Klavier- und Orgelstudium bei Imre Hargitai, Gábor Eckhardt, Zsuzsa Elekes, László Fassang, János Pálúr und Balázs Szabó an der Franz Liszt Musikakademie.

Seit 2013 studiert sie Orgel-Konzertfach bei Martin Haselböck an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, sowie Klavier-Konzertfach bei Otto Probst an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Sie hat an zahlreichen Meisterkursen teilgenommen, unter anderem bei Christoph Bossert, Jean-Claude Zehnder, Kimberly Marshall, Zsigmond Szathmáry, Balázs Szokolay, Tamás Ungár, Rita Wagner, Christopher Hinterhuber und Jan Jiracek von Arnim.

Als Organistin, Pianistin und Kammermusikerin konzertiert sie im In- und Ausland mit Auftritten u.a. im Palast der Künste in Budapest, im Budapest Musik Center, in Deutschland (Duisburg, Köln, Kusel) und in Polen (Krosno) sowie in London (St. Lawrence Jewry). Außerdem ist sie Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, zuletzt trat sie als Finalistin und Publikumspreisträgerin beim internationalen Orgelwettbewerb in St. Albans (Vereinigtes Königreich) in Erscheinung.

Seit 2017 ist sie SYLFF-Stipendiatin der Tokyo Foundation.

Foto: Jazon Kovats