Institut für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung

Das Institut für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung beheimatet die Studienrichtung Komposition mit den Studienzweigen Komposition (instrumental/vokal), Elektroakustische Komposition, Medienkomposition und Angewandte Musik, Musiktheorie sowie das Studium für TonmeisterInnen. Weiters werden zahlreiche Lehrgänge (Vorbereitungslehrgänge, postgraduale Lehrgänge sowie der spezifische Lehrgang für Computermusik und Elektronische Medien) angeboten. Es bündelt damit ein breites Spektrum unterschiedlichster Wirkungsfelder rund um die Entstehung, Produktion und Reflexion von Musik.

Der Umgang mit unterschiedlichen Instrumentarien spiegelt sich in der organisatorischen Aufgliederung des Instituts auf zwei Standorte wider: Der Kernbereich von Komposition und Musiktheorie widmet sich vorwiegend dem Einsatz von akustischen Instrumenten und ist am 
Anton-von-Webern-Platz 1 verankert; die Auseinander­setzung mit elektroakustischen Medien, sowohl im Rahmen von Kompositionsstudien als auch im Rahmen der Tonmeisterausbildung, findet am Standort Rienößlgasse 12 statt.

Die MitarbeiterInnen des Instituts setzen sich aus hochqualifizierten, zum Teil international wirkenden KünstlerInnen zusammen. Darüber hinaus werden regelmäßig renommierte Gastvortragende aus den einschlägigen Fachbereichen zu Seminaren und Workshops eingeladen.

 

Institutsleitung:

ao. Univ.-Prof. Mag. Johannes Kretz

Stellvertretung:

Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Essl

Univ.-Prof. Ulrich Vette